Oh man,

wie blöd kann man denn eigentlich sein? Derzeit 23 (fast 24) Jahre alt und der Neuanfang fällt so verdammt schwer. Mit 10Jahren habe ich mit dem Joggen angefangen und als Kind steckt man das sehr gut weg. 9km/h Waldstrecke habe ich ohne Probleme bei Wind und Wetter geschafft. Dann kam mit der Raucherei auch die Faulheit.

Jahrelang nichts gemacht. Vor 6 Jahren nach langer Mast 15+ kg abgenommen und trotzdem noch faul. Jetzt muss ichs anpacken. Hab im April angefangen. Erst täglich Walken. War mir auf Dauer nicht anstrengend genug. Habe dann meine ersten "Laufversuche" gestartet. Erst zwei oder drei Mal 6,5km/h Waldstrecke. Danach gleich 8,5/h! Hat super funktioniert. Jetzt war ich wieder 6 Wochen faul.
Anfang der Woche den zweiten Neuversuch gestartet - 4km, 30Minuten. Mehr ist derzeit nicht drin. Mir geht das nicht schnell genug. Erfolge sieht man zwar sehr schnell, v.a. an der Muskulatur, aber ich schaffe von der Puste her nicht mehr. Dazu kommt mein ohnehin schon hoher Ruhepuls.
Heute mit Pulsmesser gelaufen: Puls konstant bei 174 (88%). War ok, aber ich glaube der Gurt liegt nicht eng genug auf. Neuer Versuch mit anderem Gerät wird am Wochenende gestartet!
Mein Ziel: 10-12km/h egal ob gute Tagesform oder nicht. Noch bin ich optimistisch!

0

hey Ev, mein erster

hey Ev,

mein erster Kommentar hier überhaupt.
Fühl Dich bitte verstanden.
Ich hab zwar erst als Erwachsene angefangen mit dem Laufen, aber ich kenn irgendwie nur Extreme (für meine Verhältnisse) - entweder ich lauf 4x die Woche oder gar nicht für Wochen. *seufz*

Such auch gerad den geregelten Neueinstieg.

Wir schaffen das!

LG

Zwei Tips...

...zum Erreichen des Ziels:

Langsam laufen. Richtig langsam. So langsam, dass es sich albern anfühlt. 70-75% der HFmax. Damit schaffst Du recht schnell, vermutlich schon innerhalb einiger Wochen, die Basis.

Läufst Du viel wie von Dir beschrieben (88%), werden voraussichtlich die Erfolge, immer eine Pace von 6' (10km/h) oder gar 5' (12km/h) auf längere Strecken laufen zu können, länger auf sich warten lassen.

Natürlich sind solche Tempoläufe später auch sinnvoll. Gerade auch um das Tempo zu steigern, wenn die Grundlagenausdauer stimmt...

Ach ja, nebenher: Langsame Läufe bringen den Ruhepuls erstaunlich schnell nach unten, da kann man ebenfalls schon was nach Wochen sehen...

Hast Du eigentlich Deine HFmax selbst ermittelt oder nach Faustregel bestimmt?

Den anderen Tip kennst Du schon: Regelmäßigkeit und Pausen.

Du schaffst das.
Viel Erfolg und Gruß in die "alte Heimat",

---
de nihilo nihil

Das Schöne ist: Ich fühle

Das Schöne ist: Ich fühle mich auf jeden Fall hier schon mal nicht alleine gelassen! Vielen Dank dafür!

Die HF hab ich nicht selbst ermittelt, das hat die Pulsuhr gemacht, nachdem ich alle meine technischen Daten über mich eingegeben hatte!

Ich empfinde mein Laufen schon als langsam. Langsamer könnte ich gar nicht. Selbst wenn ich nicht auf die Uhr schaue und nach Gefühl laufe: Ich brauche immer die gleiche Zeit für die gleiche Strecke!

Ich fühl mich auch nicht ausgepowert hinterher. Ich habe zwar ein knallrotes Geschicht und mittlerweile schwitze ich sogar, aber wie gesagt, ich habe einfach keine Puste mehr, was ich auf mein Rauchverhalten zurückführe und nicht unbedingt auf die körperliche Konstitution!
Ich werde auf jeden Fall heute einen anderen Pulsmesser testen. Der gestern war von TCM und der heute ist von Polar. Mal sehn, ob mir beide in etwa die gleichen Werte anzeigen! Das mit der Uhr is einfach nur eine Überprüfung! Wie ich mich fühle, währenddessen und nachher, das kann mir keine Zahl ausdrücken!

Ansonsten nehme ich mir eure Ratschläge sehr zu Herzen und versuche, mich daran zu halten. Wieso nicht auch mal aus der Erfahrung anderer profitieren?

lg e.

wiederholung der tipps

ich hoffe mal auf Summationseffekte in der Argumenation:

Laufe langsam, d.h. schneller als stehen. Deine Sehnen und Bänder werden es Dir danken.
Laufe regelmäßig: 2-3/Woche
Führe Lauftagebuch: Du bist bei Jogmap, das sollte also geklärt sein.
Setze Dir realistische Ziele: Am Anfang sind Distanz- oder Durchhalteziele am günstigsten (45 Minuten durchhalten, Tempo egal ODER 5 km durchhalten, tempo egal)
Genieße das Laufen

Achso, und: Hör auf zu Rauchen!

bis denn

marcus

Man kann immer...

...langsamer laufen als man denkt. Probier' mal Trippelschritte, einen halben Fuß lang: Das geht und damit läufst Du garantiert micht mal halb so schnell wie momentan.

Rauchen und Luft haben nur bedingt etwas miteinander zu tun: Ich quarze wie ein Schlot und kann mich nicht über mangelnde Luft beklagen (trotzdem höre ich auf - spätestens zwischen zweitem und drittem Marathon).

Mangelnde Luft und zu schnell laufen haben eigentlich immer etwas miteinander zu tun. Rote Birne ist dann häufig der Nebeneffekt (wobei es auch Leute gibt, die immer beim Laufen einen roten Kopp kriegen, unabhängig vom Tempo).

Fehlt Dir die Luft, bist Du an der Grenze zum anaeroben Bereich. Da trainierst Du Deine Laktattoleranz und sonst nicht viel, zumindest zum jetzigen Zeitpunkt.

Ehrlich, es nützt und ich schwör', es ist möglich: Lauf langsamer. Viel langsamer. Du merkst schon nach zwei, drei Wochen den Effekt...

---
de nihilo nihil

Na wer sagts denn! Geht

Na wer sagts denn! Geht doch!

Ich komme gerade vom Joggen. Heute bin ich mal früh morgens gelaufen und diesmal auch Wald- und keine Asphaltstrecke.

6km, 51Min (8:30) *Daumen hoch*

Mir gehts jetzt echt gut hinterher. Ich bin mit meiner Mum gelaufen, die hat über 20Jahre Joggingerfahrung und ist auch schon mehrere HM und M gelaufen.

Leider hat sie mich dann auf den Boden der Tatsache zurückgeholt und auf dem letzten Stück Wettrennen mir mal gezeigt, wo der Hammer hängt und dass sie mit ihren 55 wesentlich fitter ist als ich mit 23 *lach*.

Jedenfalls komme ich so langsam wieder rein und das tut sau gut!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links