Benutzerbild von miwo

Hallo zusammen!
Seit zwei Monaten haben wir unseren vierbeinigen Familienzuwachs jetzt schon und ich würde sie (Hündin) gern schon auf die eine oder andere Jogging-Runde mitnehmen. Bisher bremst mich meine Frau noch, da der Hund erst ab 1 Jahr soweit ausgewachsen ist, das Gelenke etc. keine Probleme machen. Also besser nicht zu früh anfangen. Also muss ich mich noch zwei Monate gedulden.

Aber wie bringe ich Milla das gemeinsame Joggen am einfachsten bei? Einfach mal loslaufen, so nach dem Motto "sie gewöhnt sich schon dran"? Oder sollte ich sogar während der Spaziergänge einfach immer mal wieder kurze Laufstrecken "einstreuen"?

Milla ist eine mittelgroße (kniehoch) Mischlingshündin, mit soviel Laufpower, das ich ihr ohne weiteres zutraue, mit mir irgendwann auch die knapp 10km zusammen zu laufen.

Ich wäre für Tipps joggender Hundebesitzer dankbar.

Micha, der Hemeraner

Laufen mit Hund

Hallo Miwo
Denke daran das Tempo, so zu gestalten, das der Hund trabt.
Auch wenn du mal mit Hund und Fahrrad unterwegs bist. Vergeß auch nicht den Hund, sein Geschäft in aller Ruhe machen zu lassen. Es kann bei einem 45 Minuten Lauf schon zu 2-3 Unterbrechung kommen. Außerdem wenn der Hund keine Lust mehr hat, breche den Lauf ab und kehre um.
Mein Hund ist früher immer stehn geblieben und beim Fahrradfahren hat sie versucht ins Vorderrad zu beissen, wenn sie keine Lust mehr hatte.
Gruß Roy

Also

Hai, Deine Frau hat mit sicherheit Recht, wenn Sie meint etwas vorsichtig zu sein, damit es keine Probleme mit Knochen und Gelenken gibt. Grundsätzlich aber würde ich sagen, daß der Hund im Alter zwischen 6-15 Monaten am aufnahmefähigsten ist was Disziplin und Erziehung angeht. Ich vermute ja Du möchtest mit ihr Laufen und ihr nicht der ganzen Zeit hinterschauen und aufpassen müssen. Soll er frei mitlaufen oder an einer Leine es kommt immer auf Deine Möglichkeiten an. Ich habe meinen damals schon früh daran gewöhnt neben dem Rad zu laufen(joggen habe ich damals noch gehasst). Heute kann ich Ihn gut mit auf Radtour nehmen und beim Laufen habe ich ihn immer dabei, meist sogar ohne Leine. Mit ein paar Leckerchen lässt sie sich bestimmt trainieren, daß sie rechts neben Dir läuft oder auf Handzeichen die Richtung wechsel, damit sie keinem in die Quere kommt. Auch interessiert sich ein Hund eines Läufers auch nie für einen anderen Jogger und würde ihn belästigen, bzw. bespielen, was einem ja auch sehr viele Freunde machen kann.
Wie gesagt ich habe damals mit Ihm geübt da war er auf jeden Fall jünger als ein Jahr. Mein Tip wäre: je früher desto besser, das ganze aber immer den Temperaturen und Ausdauerfähigkeiten des Tieres angepasst und in einer spielerischen Form mit positiver Erziehung.(d.h. belohnen wenn Sie es gut macht, ignorieren wenn Sie es schlecht macht)
Meiner hat übrigens auch nur kniehöhe und ist ein Mischling und er läuft ohne Probleme bis 20km. ( mehr schaffe ich ja kaum). Eins kann ich Dir aber versprechen: nach einem 20km jog schläfft sie mit Sicherheit gut. (und Herrchen meistens auch :-)
also viel Spass mit dem Hund....

LG
Spindoc
Der mit dem Hund läuft!

Hallo Micha, ich laufe

Hallo Micha,

ich laufe öfters mit unserer 2jährigen Berner Sennenhündin (Ronja). Ist normalerweise kein Rasse für lange Läufe. Achte zum Anfang darauf, dass Deine Hündin ihr eigenes Tempo laufen kann. An der Leine ist unsere Ronja zum Anfang für mich einfach zu schnell. Aber nach ca. 10-15 Minuten läuft sie ohne Leine neben mir her. Wir laufen meist dort wo keine Läufer sind, da manche doch Angst vor Hunden haben. Das schönste Erlebnis für Läufer und Hund ist, wenn beide ihr eigenes Tempo laufen können und der Hund dort wo er es möchte kurz schnuppern kann.

Mit Hund laufen ist einfach toll..

Hallo Micha,

deine Frau hat Recht, du must schon das Alter des Hundes berücksichtigen. Lange und monotone Belastungen sind erst drin wenn Skelett und Gelenke voll entwickelt sind. Aber du kannst vorher, also jetzt, schon viel dafür tun, dass es später mit dem gemeinsamen Laufen ohne Probleme klappt. Wie hier schon erwähnt sind die gemeinsamen Läufe bei der sowohl Hund als auch Herrchen sich so bewegen können wie sie wollen die schönsten - das bedeutet möglichst ohne Leine mit einem gut erzogenen Hund. Übe schon heute in ruhigen Ecken das Freilaufen bei Spaziergängen und das Heranrufen aus allen Lebenslagen. Eure Hündin sollte "bei Fuß" laufen kennen und ich finde es auch ganz nützlich das unser Hund auch auf den Befehl "ans Bein" auf der rechten Seite "bei Fuß" läuft. Es passt halt nicht immer links. Zudem hört Luke auf "rechts" und "links", so dass er auch an wenig befahrenden Straßen, an denen er frei laufen kann nicht immer die Straßenseite wechselt, sondern artig dort bleibt wo man es gesagt hat. Fang ruhig an bei euren Spaziergängen mal eine kleine Trabstrecke (100m oder so) einzubauen. Die Kleine wird zu Anfang voller Freude an dir hochspringen oder vor die Füße rennen. Versuche das ganz unspektakulär mit "nein" und "lauf voraus" zu korrigieren und wenn sie einfach mal ein Stückchen voraus läuft oder dich auch nur ignoriert wenn du joggst dann bleibst du stehen und lobst sie ganz tüchtig.
Mit dieser Vorbereitung wirst du dann im entsprechenden Alter sofort und ohne Probleme loslegen können. Wichtig wäre vielleicht noch zu erwähnen, das eine entsprechende Sozialisierung mit anderen Hunden auch sehr hilfreich ist unterwegs. Wenn dein Hund die Chance hat regelmäßig mit anderen Hunden zu spielen etc. hast du auch nicht so große Probleme sie beim joggen an anderen Hunden "ohne Kontaktaufnahme" vorbei zu bekommen. Ich nehme Luke dann immer "bei Fuß" (wenn der andere an der Leine ist) und entlasse ihn dann wieder wenn wir vorbei sind. Anfangs gabs für ein artiges Vorbeigehen dann immer ein Leckerli - heute nur noch ab und zu. Ach ja - für ein artig befolgtes Abrufen wenn ein Hase, eine Katze oder ein Reh zu sehen war gibt es übrigens IMMER eine Belohnung. Das weiß er schon so genau, dass er automatisch wenn er was entdeckt hat zu mir kommt und das Leckerli anfordert ;-)

In diesem Sinne - viel Spaß bei der Vorbereitung und auch bei den gemeinsamen Läufen später...

Gabi mit Luke

Gestern war ein erster kleiner Versuch,

da habe ich unsere Milla mal nach meinem eigenen Lauf nochmal auf eine letzte Pinkelrunde mitgenommen. Da ich noch meine Laufsachen anhatte, bin ich immer wieder kurze Strecken von 100-200m langsam gejoggt.

Ich habe auch sofort darauf geachtet, das ich mein Tempo so halte, das sie noch traben kann. Hat für die Premiere recht prima geklappt. Die kurze Leine ist dabei sicher am Anfang auch ratsamer, um sie bei anderen Hunden oder Spaziergängern rechtzeitig zu bremsen. Sie ist eben noch etwas verspielt und möchte jeden Menschen oder Hund erstmal begutachten.

Nach den kleinen Läufen auf unserer Runde war sie so "aufgedreht", das ich sie noch ordentlich durch den Garten gescheucht habe, bis sie selbst am Bambusstrauch Pause eingelegt hat.

Samstagmorgen werde ich dann den ersten echten Testlauf mit ihr machen. Allerdings werde ich vorher eine ausgiebige Pinkel- und XXX-Pause machen, damit sie auch etwas entspannter bei der Sache ist.

Ich werde euch davon berichten, wie es geklappt hat.

der Hemeraner

Jog Your Dog!

Hallo! :)

Hier http://www.spass-mit-hund.de/seiten/wellness_zone/jog_your_dog/jog_your_dog.pdf gibt es ein schönes Programm für's Laufen mit Hund. :) Ist zwar eigentlich für Anfänger gedacht, aber auch wenn du kein Anfänger bist - dein Hund ist es ja. ;)
Ich nehme meinen Kleinen auch gern mit zum Laufen, er findet das auch ganz toll. Er will am Liebsten immer schneller und immer weiter. Ich kann da nicht so ganz mithalten. *lach* Aber Spaß macht's auf jeden Fall. :) Habe ihn aber immer an der Leine, da er ein Jagdhund-Mischling ist und ich nicht einschätzen kann, was passiert, wenn er nem Reh hinterher läuft o.ä. - glaub zwar nicht, dass er es kriegen würde, aber die Frage ist, ob ich IHN wieder kriegen würde. :-/ ( Ansonsten hört er ja ganz gut, aber in so ner Situation ist mir das zu unsicher.)

Naja, soviel dazu. :)

LG
Kath

erste echte Premiere mit Milla

Unser Hund Milla soll heute seine Feuertaufe erhalten und ich habe mir daher eine Teilstrecke ausgesucht, die kaum Steigung aufweist.

Nach einem kleinen Frühstück fahre ich daher mit ihr mit dem Auto zu Grohe und parke dort. Dann geht es die Steigung der Kirschenallee spazierend nach oben. Erst als wir die Steigung hinter uns haben, nehme ich ein für mich lockeres, langsames Lauftempo auf und sehe zu, das der Hund noch traben kann.
Er ist sehr aufmerksam und schaut immer wieder zu mir hoch. Allerdings fängt er während des Laufens immer wieder an, mit der Leine zu kämpfen. Ich versuche das zu ignorieren und laufe in gleichem Tempo einfach weiter. So meistern wir die ersten 1-2km recht locker. Allerdings wechselt sie teilweise auch hinter mir die Seite, so das ich gezwungen bin die Leine in der anderen hand zu führen. geht aber alles recht gut. Einzelne Stops mache ich, wenn ich merke, das sie mal schnuppern möchte. Schließlich soll sie ja auch etwas Spaß an unserem ersten Lauf haben.

Jetzt kommen wir in ein Bergabstück, auf dem uns auch noch ein Auto mit Anhänger entgegenkommt. Da Milla noch sehr jung ist, ist sofort ihr riesige Neugier geweckt und ich warte mit ihr am Wegesrand bis die beiden Waldarbeiter an uns vorbei sind. Nachdem sie wohl an der Kreuzung hinter uns gedreht haben, passieren sie uns nach wenigen Minuten bereits wieder und steigen aus, um ihr Kettensägeninferno bald in Angriff zu nehmen. Milla und ich ziehen aber endlich weiter.

Ich wollte sie eigentlich an einem plätschernden Bach trinken lassen, aber stattdessen bekommt sie ihre "dollen fünf Minuten" und saust immer wieder durch den Matsch. Sie sieht aus, als hätte sie einen ordentlich Querfeldein-Lauf hinter sich. Nachdem ich sie zähmen konnte, geht es weiter und jetzt kommt die einzige lange aber entspannte Steigung. Die Steigung schaffen wir beide ohne Probleme. Der Weg endet hier für Fahrzeuge mit einem improvisierten Wendehammer, wir können aber den Trampelpfad weiterlaufen zurück in Richtung Kirschenallee. Auf diesem Pfad düst sie aber immer wieder wie von der Tarantel gestochen los und macht die tollsten Kunststücke.

Zurück auf der Kirschenallee brauchen wir jetzt nur noch entspannt den Hang runter bis zum Parkplatz.

Es hat wirklich toll geklappt für den ersten Lauf. In ein paar Tagen werden ich das wiederholen. Milla und mir hat es Spaß gemacht. Nachdem ich die Strecke hier bei jogmap gespeichert habe, war ich überrascht über die Streckenlänge von mehr als 4km. Laut meiner Uhr haben wir brutto (also mit allen Pausen) knapp 30min gebraucht.

der Hemeraner

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links