Hallo zusammen!

Ich hab speziell in diesem Forum ne Menge gelesen und finde es erschreckend, was da manchmal zu Tage kommt.

Ich habe seit Januar 10 kg abgenommen. Wie? Ich habe meine Ernährung geändert und meine Gewohnheiten. Ich frühstücke immer, esse ausgewogen und abwechslungsreich und achte darauf, dass ich genug esse und vor allem auch "gutes Fett". Ja, richtig gehört. Ich habe beim Abnehmen nicht gehungert, sondern meinen Stoffwechsel angekurbelt. Dies hab cih dann durch regelmäßige Bewegung unterstützt (Jogge seit April 2-3 Mal die Woche ca. 45 MIn).

Ganz wichtig ist, dass man wenn man viel Sport treibt, nicht jedes bisschen Fett weglässt. Pflanzliche Fette sind wichtig für die VErdauung, Knochen, Muskeln, Sehnen, Gelenke... Bei mehr Sport braucht der Körper auch mehr Fett.

Ich esse 3-5 Mahlzeiten am Tag und ich nasche zwischendurch auch. Ich verbiete mir nichts, aber ich bin so stolz darauf, wie ich jetzt aussehe, dass es mir leicht fällt so weiterzumachen. Ich halte seit 2,5 Monaten mein Gewicht (1,78m 68kg).

Denkt mal darüber nach, was Ihr Euch so antut, wenn ihr auf so vieles verzichtet. Ihr fahrt ja auch nicht Auto ohne zu Tanken oder? Achtet darauf, was Ihr esst und wieviel (Satt?? Pappsatt??)

Joggen hilft beim Abnehmen - aber man kann trotzdem nicht weiteressen wie vorher.

LG
Kirroma

Hallo Kirroma! Danke, du

Hallo Kirroma!

Danke, du sprichst mir aus der Seele. Ich selbst kann in Sachen abnehmen mitreden, und mir macht da auch so schnell keiner was vor. Habe ich mich selbst von 105 KG auf 75 KG "getrimmt". Für die 30 Kilo habe ich mir allerdings auch einen Zeitraum von gut 1,5 Jahren eingeräumt. Wie? Ähnlich wie bei dir: Bewusst umgestellte Ernährung, ohne Hunger zu haben, eine zeitlang komplett auf Alkohol verzichtet, mittlerweile trinke ich zwar hin und wieder zum Genuß ein Glas Rotwein, aber auch der ist seit dem stark zurück gegangen, zwischendurch auch mal was gegönnt und lecker essen gegangen oder auch mal genascht, plus genau die von dir angesprochenen 2-3 mal 45 Minuten laufen die Woche.

Auch vor meinem Abspecken habe ich die ein oder andere Radikalkur mit kaum was essen, nur Wasser und noch mehr Laufen versucht, schnellen, radikalen Erfolg gehabt, aber bei der Wiederkehr zur Normalität dann noch viel schneller die Pfunde wieder drauf bekommen.

Abnehmen geht mit dauerhaftem Erfolg nur bewusst und laaangsam. Alles andere, auch was man teilweise hier für Kilozahlen in wenigen Wochen liest, kann nicht gesund sein.

ich sehe es ähnlich

der Weg ist das Ziel, gib nie auf

Ich hatte auch mit einem Kurs ganz gut abgenommen und gut zwei Jahre gehalten. Aber nur fast, den so langsam schlich sich wieder was ein. Dann habe ich wirklich sehr viel gelaufen und kaum abends was gegessen und Süßes vermieden und Fettes vermieden und nichts tat sich. Außer es ging mir schlecht und meine Laufkondition wurde auch immer schlechter und ich war ziemlich erschöpft nach meinen Touren und zuhause wartet der Haushált und 3-7 Kinder auf Mama.

Erst als ich abends anfing, wertvolle Kohlenhydrate zu essen und mir auch wieder mal was zu gönnen, stagnierte mein Gewicht. Hatte wohl meinen Setpoint erreicht -sprich Wohlfühlgewicht, was mein Körper für sich gut befand.
Und auch die Kondition steigerte sich und jetzt bin ich zum HM angemeldet und fühle mich prima.

lg Etu58

ihr spielt da nicht

ihr spielt da nicht zufällig auf diverse "food tt.mm.jjjj" blogs an ;-). schlimm was da passiert

gruss

"Better Burn Out than Rust Out"

food tt.mm.jjjj" blogs

hi, ich wüßte gerne was da drin stand aber ich komme in die blogs nicht rein. mach laufen wirklich doof oder stelle ich mich nur blöd an . gebt mir bitt einen tipp
gruss danke runfish

Kirroma, fast ok!

aber, warum soll man nicht genauso wie vorher essen können?
Durch zusätzliches Laufen verbraucht der Körper mehr Brennstoff. Dies führt auf Dauer zwangsläufig zur Gewichtsabnahme, Voraussetzung: dass man nicht mehr zuführt als vorher.
Auch eine Ernährungsumstellung scheint mir nicht notwendig, wenn vorher bereits alle wichtigen "Stoffe" vereinnahmt wurden. Ich persönlich esse viel Fleisch,etwas Gemüse, als Obst reicht Banane und vermeide strikt Salat und sonstiges Grünfutter.
Dazu nehme ich gerne eine oder mehrere Hopfenkaltschalen.
-in der Vorbereitungszeit für einen Marathon allerdings bleifrei- . Die erhöhte Lauffrequenz und der Alkoholverzicht bringen in dieser Phase so ca. 2 kg Gewichtsabnahme (von 84 auf 82), mehr aber auch nicht.
Also gönnt euch die Freude des Geniesens beim Essen und beim Laufen.
Gute Läufe und guten Appetit und Geduld beim Abnehmen!
Rhader

Gibt´s hier auch ne

Gibt´s hier auch ne pro-Ana-Fraktion? Ist doch nett, wenn Leute einen an ihren Zwangsstörungen teilhaben lassen. Mir fehlt leider die Zeit für ausführleiche Anteilnahmen und Beileidsbezeugungen...;-)

P.S.: "ausführleiche" - wasn drolliger freudscher Vertipper! Nein, das korrigier ich jetzt doch nicht...;-)

Also ich könnte wohl auch

Also ich könnte wohl auch so einen erschreckenden Forenbeitrag verfassen.
Im Februar hatte ich noch 106kg auf den Hüften (Das is bei 1.94m ein wenig viel).
Ich hab dann einfach mal mit FdH angefangen. Statt der großen Pizza hab ich eben ne Kleine bestellt.
Ich habe auf nichts verzichtet, nur eben Sachen wie Chips und Konsorten eben ein wenig rationiert (ne Hand voll statt die ganze Tüte). Dann hab ich noch drauf geachtet viel und regelmäßig zu trinken. Ein paar Dickmacher wie z.B. Eistee hab ich gestrichen (davon hab ich ne Zeit lang teilweise 3l am Tag getrunken).
Umgestellt hab ich an meiner Ernährung (die eigentlich großteils aus Fleisch und Spiegelei besteht - Grünfutter bekomm ich halt nur selten rein) eigentlich nicht viel. Ich ess halt einfach bewusster und Schokolade gibts halt nur noch als Belohnung und nicht mehr als Zeitvertreib.
Das hat mich, zusammen mit ein wenig Krafttraining, sehr schnell ca. 10kg abnehmen lassen.
Dadurch motiviert (und durch die viele Freizeit die ich gerade zwischen Abi und Zivi hab) hab ich mir ein paar Laufschuhe gekauft und bin losgelaufen.
Anfangs war ich nach 300m platt, jetzt (8 Wochen später) schaff ich 12km.
Ja und heute morgen als ich auf die Waage gestiegen bin standen da 87,2kg.
Dabei fühle ich mich pudelwohl und wenn ich Hunger habe, dann ess ich was (nur sättigt ein Wurstbrot zwischendurch eben sinnvoller als ein Burger mit Käse und Bacon).
Mein Wille abzunehmen hat es mir halt einfach ermöglicht wieder mal auf meinen Magen zu hören und zu merken, wann dieser voll ist..

Wozu?

Warum machen viele sowas hier?
Jogmap ist ja in erster Linie dazu da, das man hier Lauffreunde trifft, seine Strecken berechnet, was auch immer.
Und JEDEM User steht es frei, das er hier seinen Blog anlegt und führt so wie er es für richtig hält.
Ob jetzt jemand schreibt, das er morgens beim laufen eine Wildsau gesehen hat, jemand erzählt das er versucht mit dem rauchen aufzuhören, oder jemand schreibt was er zu sich nimmt an Nahrung, dann kann es doch allen, die sich hier drüber auslassen egal sein.
Schließlich war es euch ja auch die Zeit wert den Beitrag zu lesen.
Dann einfach lesen, und vergessen wenns euch nicht passt.
Oder am allerbesten wäre, gar nicht lesen, wenn es euch ja sowieso nicht interessiert.
Aber nicht lesen und dann hier drüber auslassen.

Ich bin erst seit heute Mitglied, weil ich seit 3 Monaten laufe und ich habe mich wegen der Streckenberechnung angemeldet. Ich dachte im Forum finde ich auch nützliche Tips über Ernährung und Kalorien/Fett Verbrennung, ich muss dazu sagen, ich hatte Anfang des Jahres noch 97 kg auf der Waage und das habe ich ganz alleine in den Griff bekommen, indem ich nach 17 Uhr nichts mehr gegessen habe, 3-5 ausgewogene Mahlzeiten zu mir genommen habe und angefangen habe mich zu bewegen ( nicht so sehr wie derzeit - aber ich habe mich bewegt ) zu allem, habe ich reine Weight watchers Gerichte gegessen und ich habe darauf geachtet nicht mehr wie 1700-1800 Kalorien am Tag zu mir zu nehmen.

Also lasst es bleiben über Leute und ihre Blogs zu beurteilen, wenn ihr nicht selbst alle schonmal in der Lage wart.
Die Leute die es machen, die machen es mit Köpfchen.
Und noch was, die Leute die an Bulemie leiden, die führen keinen Blog auf den weiss Gott wieviele Mitglieder zugreifen können!

Fazit:
Seit heute erst Mitglied und schon super enttäuscht von der Engstirnigkeit einiger Leute hier im Forum!!!!

Blogs hab ich übrigens

Blogs hab ich übrigens bisher keine gelesen. ich wollte lediglich darauf hinweisen, dass abnehmen nicht um jeden preis möglich ist und man sich mit dem falschen weg sogar schaden kann.

passt auf euch auf - insbesondere die, die abnehmen möchten.

lg
kirroma

@Pistensau

Hallo erstmal!

Mir ging es mit meinem Beitrag nicht darum zu "stänkern" oder jemandem zu nahe zu treten.
Ich spreche lediglich aus eigener Erfahrung das zu viel Gewichtsverlust in zu kurzer Zeit sehr schnell wieder in genau das Gegenteil umschlagen kann, nämlich mehr Kilos drauf, als abgenommen in noch kürzerer Zeit. Ich will ganz bestimmt nicht neunmalklug wirklich, es muss jeder selber wissen wie er sein Gewicht/seine Fitness in den Griff bekommen will, wenn man selbst meint was ändern zu müssen. Nur weis ich leider das zu hohe Motivation und schneller Verlust am anfang dann schnell auch zu Unmotiviertheit umschlagen können, wenn das Gewicht dann irgendwann stagniert oder gar wieder mehr wird. Bei mir hat sich der dauerhafte Erfolg erst eingestellt, als ich mir endlich Zeit dafür genommen habe. Aber jeder so wie er will.

Hoffe das du die Freude an jogmap.de nicht schon am ersten Tag verloren hast. :)

Viele Grüße, Tim

Wieso Engstirnigkeit?

Du schreibst selbst, dass du hier wertvolle Tipps zum Thema Ernährung finden möchtest. Der Eintrag von kirroma ist definitiv ein wertvoller und wichtiger Hinweis.

Gegen den Weg, den du gegangen bist, um abzunehmen, ist nichts zu sagen. Aber nicht jeder hier ist so vernünftig. Wenn ich hier Einträge lese, die (ok, etwas übertrieben dargestellt) sagen, ich möchte in vier Wochen ´nen Marathon laufen, bin aber zu dick und nehme deshalb nur 500kcal pro Tag zu mir, dann stellen sich mir die Nackenhaare auf. Kein Wunder, dass es immer wieder Leute gibt, die beim Marathon zusammenbrechen oder gar sterben.

Mit Engstirnigkeit hat dieser Thread also gar nichts zu tun.

Gruß
Dirk

Immer schön gesund bleiben...

Halllooooooooo

Ich hab nicht auf eure Beiträge angespielt, sondern über kommentare bzgl "pro-ana".
eure beiträge sind super und auch super hilfreich!

das mit 500 kcal klingt wirklich arg wenig.
aber auch ich glaube das du das richtige machst, schließlich würdest du es ja nicht machen, wenn du dran zweifeln solltest, sondern weil du der überzeugung bist !!
viel erfolg, auch viel erfolg für den marathon.

seit heute nehme ich auch nur noch 1700 kcal zu mir.
und heute morgen hatte ich meinen besten jogg-intervall der letzten jahre!! ;-) Und das alles auf 8 km, es war einfach nur geil!!!

keep on running!

hallo

hallo

back 2 topic: super beitrag kirrona (hab ich den namen nun richtig geschrieben?)! genau das denke ich nämlich auch über viele beiträge hier im forum punkto ernährung.

ich bin noch nicht lange hier registriert und ich bin eig. auch nur wegen den laufstrecken, den statistiken etc. hier. die funktionen sind genial!
heute habe ich zum ersten mal im forum gestöbert und bei den meisten beiträge hinsichtlich ernährung sträuben sich mir die haare! es ist unfassbar, was für halb- und unwarheiten hier verbreitet werden.

klar, es gibt in hinsicht ernährung soviele versch. meinungen und thesen wie es individuen gibt und menschen sind auch sehr verschieden. auch in ihren stoffwechselaktivitäten. aber facts sind facts! dass man mit 500kcal/tag im schnitt, oder meinetwegen alles was unter dem grundumsatz/tag liegt oder halt ein viel zu hohes kcal-defitzit herbeiführt, seinem körper MASSIV schaden zufügt, auch wenn das nur eine relativ kurze zeitlang ist, ist einfach fact (von den gefahren sich eine handfeste essstörung mit lebensbeeinträchtigenden konsequenzen einzuhandeln, mal ganz zu schweigen). der körper baut dann nämlich auch trotz lauftraining, oder anderem training, muskeleiweis, ergo muskeln, ab. weil ihm schlichtweg die geforderte energie fehlt und er 'panik schiebt'. die fettdepots werden nämlich erst ganz zu schluss geleert. GANZ zum schluss!!
oder dass der körper fette braucht für gewisse stoffwechselabläufe, ist ebenso fact u.s.w. u.sw.
ich könnte hier noch vieles anfügen die forenbeiträge hier betreffend.

wie auch immer, nach einem tag im forum, bin ich schon etwas geschockt, ehrlich gesagt.

in diesem sinne
lg, Anouk

PS: wer körperfett reduzieren will, der muss (das richtige in der richtigen zusammensetzung und genug davon) essen!! denn wer gewicht verliert, hat noch lange nicht körperfett verloren! macht euch mal gedanken darüber!

sorry,

dass dein Beitrag auf den "pro-ana"-Eintrag bezogen war, hab ich nich erkannt. Den find ich auch etwas daneben. Glückwunsch zu deinem super Lauf heute morgen, so kann´s weiter gehn!!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links