Benutzerbild von heroh

Nach dem ich 3,5 Wochen mein Fahrrad im Sattel durch Frankreichs Landschaften bewegte, beginnt jetzt wieder das Training für den nächsten Marathon - im Medoc!
Ich kann gar nicht beschreiben, wie schön dieser Urlaub war.
Wahrnehmungen, Bilder, Eindrücke, Gedanken, Städte, Geschichte, Stätten, Landschaften, Begegnungen, Herausforderungen, Freude, Genüsse, Wohlbefinden, Problembeseitigungen, Erfahrungen, Feste.
Soviele Kilometer mein Fahrrad bewegt und das Wetter war ideal. Bis auf einen Tag, dieser war geprägt von Wolkenbruch, Nässe und Regen, Dreck bis zum Hals der Regenkleidung.
Einen zweiten, an welchem Problembewältigung anstand, Kettenbruch, Wespenstich in meinem Nasenloch, das soll mir mal jemand nach machen, (warum verirrte sich dieses Tier ausgerechnet in meiner Nasenhöhle? - klar es ging rauschend bergab und das mit Rückenwind und Duft von frisch gemähtem Gras). Nervtötende Umleitungen, weil wir der falschen Ausschilderung folgten, kamen wir zweimal zum Ausgangsort zurück. Dabei sind wir gewandt im Kartenlesen - aber manchmal setzt der Verstand im Urlaub aus - 2 Stunden im Kreis gefahren und dies mit Anstiegen die heraus forderten!
Bis auf diese zwei Tage, war es einfach der ideale Fahrradurlaub.
Sehr viele lustige Situationen prägten diesen Urlaub, Eisvögel im Nivernais , Wiesel auf kaum fahrbaren Treidelpfaden gesehen, einen Reiher aus Versehen im Schleusenbecken fast ertränkt - der konnte noch nicht fliegen.
Teile unserer Strecke kennen wir schon seit über 10 Jahren, weil die halt immer wieder die ideale Strecke sind um die unterschiedlichsten Ziele zu erreichen und dabei die Erfahrung machen, wie Radpisten zunehmend bisherige Trampelpfade ablösen. Und dann, das kann ich Euch sagen, wenn 2010 der Eurovelo 6 von Nantes bis zum Schwarzen Meer fertig sein wird, wird das eine wirklich lohnende Strecke. Wir kennen die Route von Nantes bis Budapest, und was da in Frankreich in diese Strecke investiert wird ist ertretenswert.
Klar die Strecke in der Schweiz, in der BRD und in Österreich und Ungarn auch, aber in Frankreich sind die Investitionen für uns am bemerkenswertesten, weil die Installationen von Radwegen hauptsächlich seit den letzten 3 Jahren statt finden.

0

Schön, daß Du wieder da

Schön, daß Du wieder da bist,muß ein grandioser Urlaub gewesen sein. Du hast solch ein Glück, daß Dein Mann Dich bei Deinen sportlichen Aktivitäten begleitet- mein Freund stöhnt schon nach 40km und am nächsten Tag krieg ich ihn gar nicht mehr aufs Rad, da kann ich eher noch meine Tochter begeistern, allerdings dürften die Etappen da auch noch nicht zu lang sein.
Eine schöne Vorbereitung auf den Medoc wünscht Euch
Astrid

nachfrage

Wie läufst Du denn den Medoc? Als ernsten Marathon mit Zielzeit oder komplett in Verkleidung und ordentlich Winzereibesuchen?
Wollte da auch mal hin. Allerdings erst 2010 oder so.

Viel Freude und Erfolg mit der Vorbereitung

marcus

Wie ich den vorhabe zu laufen?

1. Mit Verkleidung
2. Ich erhoffe mir ein Mittelmaß zu finden zwischen - Landschaft genießen - Freude am Lauf zu haben - ausgewogenes Maß an lukullischen Genüssen zu probieren - meinen Körper zu fordern ohne zu überfordern - das Ziel zu erreichen und eine Laufzeit am Ende investiert zu haben, die es mir ermöglichte, dass Freude an allem spürbar war. Ich habe die Erfahrung gemacht, wenn ich mir einen Zeit vorgenommen habe, war ich schlechter, als wenn ich Freude am Laufen zu haben als Maßstab nahm.
Gruß Hero

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links