Benutzerbild von dadarun48

Nun hatte ich die besten Vorsätze, im Urlaub 3mal einen langen Riemen zu laufen, aber bei über 45° sind die Motivationen einfach verdunstet. Einmal abends 1,5 Std. am Strand, einmal morgens um 6 dito, das war's. Dabei stellte ich wirklich einmal - wie Buddy Nezzwerker vorschlug - um 4 den Wecker, meine Freundin grunzte empört und ich kurz danach auch. Es war nämlich noch stockfinster und um 5 auch - eine Stunde Zeitvorlauf, völlig vergessen. Also: eine schlappe Woche mit 33 km und die davor auch nur 77. Urlaub gemacht, genossen, 2 kg zugenommen... Und ich komme zurück mit Zahnschmerzen und Darmvirus. Laufversuche enden mit Bleibeinen erster Güte... mein Gott, können 16 km so schwer sein?! Beruflich viel um die Ohren, Arzttermine, am kommenden Wochenende familiäre Verpflichtungen in Bayern (dafür fahre ich dann 1300 km). Wann soll ich eigentlich trainieren? Ganz abgesehen davon, dass der Schweinehund triumphierend heult wie lange nicht. Dabei stehen meine letzten beiden Trainingswochen an. Ich bin kurz davor, meine Meldung zurückzuziehen. Wie soll ich so 76 km überleben - mit Freude und einem Lächeln auf den Lippen ins Ziel laufen? Hab keine Lust, mich über den Lauf zu quälen. Was tun, Leute???

0

Weiter trainieren...

...wenn ich das richtig gelesen habe ist der Wettkampf in zwei Wochen? Dann hast du doch eh schon alles Training hinter dir und sieh zu, dass du zum Wettkampf fit bist.

Sieg über den Schweinehund! Und ha, was sind schon 76 km? Die schaffst du doch locker nach all dem Training.

Wie ich gestern so schön auf einem T-Shirt gelesen haben:

Sieger zweifeln nicht und Zweifler siegen nicht!

Also Zähne zusammen beissen, wenn die Gesundheit mitspielt, und durch :)

Viel Erfolg =:o)

I'm not fat, I'm big boned

45° und südlich-später...

...Sonnenaufgang sind ja irgendwie kontraproduktiv. Zumindest ist verdammt gut nachvollziehbar, warum Du in der Türkei nicht im Plan geblieben bist. Verständnis nützt Dir aber nix.

Tja, weiß ja auch nicht. KramT hat schon recht - der Löwenanteil Deiner Ultra-Vorbereitung ist ja längst gelaufen und, wenn ich das richtig mitgekriegt habe, auch ziemlich gut. Daran ändern doch auch zwei Laufarme Hitzewochen in der Türkei nix.

Und ich bin gerade nicht sicher - sind's noch zwei Wochen bis zum Lauf oder zwei Wochen bis zum tapern? Im ersten Fall wirst Du doch außer ein paar gemütlichen und teilweise etwas längeren Läufchen eh nix mehr machen, oder?

Ach. Zurückziehen kannste immer noch. Schau doch erstmal, wie's läuft, wenn der Darm wieder Ruhe gibt und Du hier angekommen bist...

---
de nihilo nihil

Galgenfrist

bis zum Lauf ist noch gute 2 Wochen (23. 08.).
Aber diese Woche mindestens sollte ich natürlich schon noch ranklotzen - was nicht geht *heul*

Leben ist Bewegung

Wird Schon

Hallo Rainer,

Was soll ich sagen habe auch gerade einen Hänger gehabt ob Urlaub ,Hitze oder Schweinehund . Fakt ist viel gelaufen bin ich nicht aber das Ziel bei Mir ist ganz klar Berlin 2008. Also ranklotzen . bin ja nicht umsonst schon 1000km gelaufen. Und das gilt auch für Dich hast Jahrelange Erfahrung und verdammt viele Km gerissen um deinen Ultra zu laufen also solltest du Dich dafür auch belohnen wenn du wieder Fit bist. Und in einem bin Ich mir sicher, das du es schaffst.
In diesem Sinne viel Erfolg.

Gruß Thomas (Lonestar)

bangemachen gilt nicht!

bangemachen gilt nicht! machst das schon. Gruß Schalk
PS: nächstes Mal vielleicht nicht Türkei, sondern Berge oder ostsee (Rügen ist sehr schön hügelig und waldig)

Weil immer was geht

Hallo dadarun48,

gerne würde ich Dir Ratschläge geben, so wie Du mir in Potsdam vor einigen Wochen hilfreiche Tipps gegeben hast, leider bin ich viel zu unerfahren, um Dir zu helfen.

Ich kann mich aber nur dem anschließen, Du hast wohl mehr Erfahrung als viele andere hier bei Jogmap und wir "Anfänger", zumindest ich, schauen auf Läufer wie Dich hinauf, nicht nur weil Du ein toller "Typ"-Mensch bist, was ich schon live erleben durfte.

Ich weiß nicht wie wichtig Dir dieser Lauf ist, aber wenn ich vor dem Berlin-Marathon in Deiner Situation wäre, würde das Training vorgehen, ich hatte/habe auch abgekotzt, 2 Wochen ohne Lauf, Hitze, schlechte Zeiten, schlaflose Nächte wegen meiner Tochter. Ich wollte schon aufgeben. Doch Berlin ist mein Lebenstraum, dass weiß meine Familie, also halten Sie mir den Rücken frei, dass hilft auch zusätzlich den Schweinehund zu überwinden. Ich bin hungrig auf den Marathon also, überwand ich das alles in den letzten Tagen und trainierte.

Sicherlich bei einigen Teilen der Familie stößt soetwas nicht auf Zuspruch und bestimmte schmerzen kann man nicht ausblenden.

Ich sage mir, ob ich bis September fit bin oder nicht, es ist nicht 1000 %ig wichtig, ich kann es nicht mehr ändern. Ich werde natürlich trotzem das Training intensivieren. Ich werde in Berlin laufen. Bei meiner Unerfahrenheit werde ich eh alles falsch machen, weil ich es nicht besser weiß, es wird schmerzen, egal ob ich noch trainiere, oder nicht, ich hänge eh schon hinterher.

Es ist mein Traum, ich habe zu meiner Frau gesagt: "Ich werde es versuchen, mir diesen Traum zu erfüllen". Es gibt nach heutiger Sicht nur zwei Varianten: 1. ankommen und freuen. 2. Krankenhaus. Wenn ich es nicht versuche, werde ich nie wissen was passiert, zumal ich 15 Jahre darauf gewartet habe, da wäre ich ja doof.

Ich weiß nicht, in wie fern, dass Deine situation wiederspiegelt. Was ich meine: Ich vertraue auf Dich. Hau rein, DU SCHAFFST DAS!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Gruß Dennis
(Der Typ vom Potsdam Halbmarathon im Deutschlandtrikot)

Stolpern darfst Du, doch wenn Du liegen bleibst, dann bist Du bereits tot.

Keinen Stress...

Gehe es einfach gut ausgeruht an. Langsam laufen und du schaffst das! Nur keine Hau-Ruck-Mega-Trainingseinheiten kurz vorher. Lange, ruhige Läufe. Deine Grundlagenausdauer ist sicher noch da!

Ach - danke

...seid ihr alle freundlich und aufmunternd. *knutsch*

Leben ist Bewegung

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links