Benutzerbild von MaikBothe

Hallo !

So jetzt hat es mich auch erwischt “heul“.
Hat gestern laut Marathon Trainingsplan einen Langen Lauf (32 KM) stehen.
Da dieser in einer Pace von 5:28 geschafft werden sollte und dieses hier bei sehr vielen Höhenmetern für mich nicht zu schaffen schien (zudem war ich Samstag noch feiern) dachte ich das ich einfach auf den Örtlichen Sportplatz laufe und dort mal meine runden drehe.
So nun mal zu den Fakten :
Männlich, 183 cm groß, 77 Kg, 3mal die Woche laufe (45 KM bis 65 KM; July 220KM )dazu noch 2 mal die Woche Radfahren(July 312 KM), HM Bestzeit 1:47 min, seit 10 Wochen im Training auf den Köln Marathon (meine Premiere auf die Distanz) und schon 2 lange Läufe über 32 KM absolviert.
Hab von den angestrebten 32 KM nur 23 KM geschafft und musste dann mit Konditionsproblemen aufgeben (Laufen und bis 5 Uhr morgens feiern passt irgendwie nicht, dazu noch 25 C° und kein Schatten).
Kurz nachdem ich wieder zuhause war, ging es dann mit Problemen im linken Knie untere Innenseite los. Sind jetzt nicht die Mörder Schmerzen aber an Laufen ist erstmal nicht zu denken. Haben die Schmerzen eventuell mit dem eher ungewohnten weichen Untergrund und dem ständigen runden laufen zutun?
Bin halt so ca. 35 Runden (400 m.)alle im Entgegengesetzten Urzeigersinn gelaufen (war sehr langweilig).
Kühlen und Bein Hochlegen helfen Schmerzfrei zu sein. Dazu noch einschmieren mit Voltaren und Trainingspause ist meine Eigentherapie. Zum Arzt geht’s erst wenn es nächste Woche nicht mit dem Trainingsplan weiter gehen kann.
Kenn sich jemand mit den Langen Läufen auf Tartanbahnen aus?

Gruß

Gänseblümchenpflücker

Heftig

Also ich würde da beim Zählen durcheinander kommen. Vielleicht hast du ja ein paar runden ausgelassen und bist in wahrheit schon viel weiter gewesen. ;-)
Ich könnte mir auch vorstellen das es ein Problem ist immer nur Linkskurven zu laufen. Mir ging's bisher immer nur so das ich erstmal 2 runden drehen musste bis ich mich an den Untergrund gewöhnt hatte. Danach lief's bei mir dann ganz gut und der weichere Untergrund war eher Vorteil als Nachteil. Aber falls ich mal auf die Idee kommen sollte so eine lange Strecke auf der Bahn zu machen, werd' ich mich an deinen Eintrag hier erinnern, und fühle mich vorgewarnt.

Ja das mit dem weichen

Ja das mit dem weichen untergrund dachte ich auch das das nur ein vorteil sein kann.
Mitzählen mußte ich nicht , das hat meine GPS uhr gemacht.
Komisch aber ist, das selbst die Tartanbahn einen Höhenmeter unterschied von 2 Metern haben soll (laut meiner Uhr).

gruß
Gänseblümchenpflücker

*auweia*

das ist doch mittlerweile Landauf Landab bekannt.
Auf der Tartanbahn wird der Fuß abrupt gestoppt, weil Plastikboden eben auf Plastiksohle überhaupt nicht gleitet.
Dieses abrupte Stoppen geht voll ins Knie.
Also wenn du schon tartanbahn läufst, dann bitte nur schön langsam.
bis bald im Wald
Lahma

hm ... war mir nicht

hm ... war mir nicht bekannt. Aber klingt logisch.
Danke für die Info. Man lernt ja nie aus.
Gruß

Gänseblümchenpflücker

Schief

Kann auch nur aus eigener Erfahrung berichten, dass ich nach 10km auf dem Sportplatz schon schief laufe, ich gehe offenbar schon in Schräglage in die Kurven. Das jeweilige Innenknie macht dann über kurz oder lang Ärger, weil es praktisch vermehrt stoppen muss. Ich tausche daher immer die Laufrichtung: 10min die eine Richtung, 20min die andere oder so.

hat ich auch schon

hat ich auch schon drangedacht. nun ist leider zuspät
hoffe das ich nicht so lang aussetzten muß.
gruß
Gänseblümchenpflücker

ich spür die Innenhüfte

ich spür die Innenhüfte nach Bahneinheiten, auch wenn es "nur" 10-12km sind. Mehr wollte ich auch gar nicht auf solch einer Bahn machen. Einen langen Lauf? kann ich mir nur im Gelände vorstellen, oder eben auf Asphalt- je nachdem, wo der Wettkampf stattfinden wird.
Wo wird denn Dein WK sein?
Astrid

Bahn

Wenn möglich, sollte man auf der Bahn öfters die Richtung wechseln. Das geht aber nur, wenn man alleine ist. Wenn noch andere da trainieren, sollte man das nicht tun.

Ich finde 2000 m Intervalle schon mega ätzend, immer im Kreis zu laufen. Einen langen Lauf kann ich mir gar nicht vorstellen.

Also wenn ich bis zum 24.8

Also wenn ich bis zum 24.8 wieder fit werde, wollte ich in Iserlohn beim Seilerseecup einen HM laufen(müßte grötenteils Asphalt sein). Bin aber zum glück noch nicht angemeldet. Anders bei meinem Marathon Debüt in Köln. Da bin ich gemeldet . Und ich müsste noch ein Bisschen Trainieren um meine anvisierten 3:50:00 zu schaffen.

Gruß und Danke für die vielen Antworten und Tipps
Gänseblümchenpflücker

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links