Benutzerbild von zapomek

Aloha!

Ich hab da mal ne Frage. Wo sollte sich der Puls beim Laufen einpendeln. Meinen Pulsmesser habe ich so eingestellt das er Laut gibt wenn er über 150 Schläge pro Minute misst.
Ich fühle mich bei dieser Frequenz wohl und atme entspannt und gleichmäßig. Da ich alleine laufe weiß ich nicht ob ich mich bei diesem Puls noch normal unterhalten kann. Eichhörnchen und andere Waldbewohner schauen mich nur irritiert an wenn ich sie anspreche ;)
Zu meiner Person: Ich bin 40 Jahre alt und meine 91 kg Körpermasse verteilen sich konisch auf 176 cm Länge. Über den Fettanteil möchte ich nicht reden, noch nicht :(

Hi, ich denke du kannst

Hi,

ich denke du kannst ruhig noch 10 schläge höher gehen.

Dann hast du das Tempo für einen lockeren Lauf. Anders gesagt lauf mal ohne Pulsuhr und schaue nach dem Körper gefühl. Dann lauf nochmal mit Uhr aber schau nicht drauf und laufe wieder nach Körper gefühl dann wirst du sehen welcher Puls dir für einen lockeren Lauf gut steht.

Grüße

keep running

hängt davon ab, was du willst

Moin zapomek!

Grundvoraussetzung ist natürlich, dass du nicht auf den ersten Metern verausgabst und wenn du selbst sagst, dass du dich wohl fühlst und bei 150 Schlägen / Minuten alles gut ist, dann ist das schon einmal gut.

Denk aber auch an deine Knochen, Gelenke, Bänder - bei 176cm und 91kg!

Ganz grob gerechnet läufst du in einem Pulsbereich von 85% deines Maximalpuls (du bist 40Jahre > 180 Schläge/Minute). Anteilig mehr Fett wird im Pulsbereich zwischen 65% - 75% verbrannt und du müsstest schon ne Stunde und länger unterwegs sein.

Ich rate dir, langsamer zu laufen ;) ist auch gar nicht so schlimm!

Schönes Wochenende!

Danke

So hab ich mir das Gedacht. Zwei Antworten - zwei Meinungen!
Trotzdem Danke für eure Einschätzungen. Werde sie in meine Überlegungen einbeziehen.

Der eine wartet das die Zeit sich wandelt, der andere packt sie kräftig an und handelt! (Dante Aligherie)

Noch eine Meinung

Guten Morgen zapomek!

ich schließe mich der Meinung von Plantini an.

Meine ganz langen Läufe (3-4 Stunden)laufe ich bis max. 75% Hf.

Die kurzen Läufe dann hoch bis 85-90 %.

Läufst Du aus Spaß an der Freunde oder hast Du ein bestimmtes Ziel? Gewicht runter, Marathon?

Gruss

Erst mal um Gewicht zu

Erst mal um Gewicht zu reduzieren. Mein längerfristiges Ziel ist es das Laufen zum festen Bestandteil meines Lebens zu machen. Da wird bestimmt auch der ein oder andere Wettkampf (Marathon, Volkslauf) kommen.

Der eine wartet das die Zeit sich wandelt, der andere packt sie kräftig an und handelt! (Dante Aligherie)

Max. Puls

Hallo,

also ich habe meine Pulsuhr auf einen Pulsbereich zwischen 120 und 175 eingestellt. 175 aber auch nur, weil ich im Park laufe bei dem 2-3 recht steile Anstiege sind und ich da nich will das er mich direkt anpiept, weils da wohl ganz normal ist, das der Puls in die Höhe geht.

Ich laufe normalerweise mit einem Durchschnittspuls von 152, fühle mich dabei sehr wohl während des Laufens. Muss dabei aber sagen, dass ich gut 18 Jahre jünger bin als du und auch weniger wiege (die Größe passt aber Zentimeter genau ;) ), was auch 2 Faktoren sind, die Höhe der Herzfrequenz beeinflussen, also liegst du mit deinem eingestellten Pulsbereich meiner Meinung nach gar nicht schlecht.

Gruß, Tim

Puls und weniger Gewicht

Hallo,

ich kann Dir nur meine Erfahrung und Ergebnisse mitteilen, ob das ein guter Rat ist, weiß ich nicht.

Ende Mai, Anfang Juni habe ich mit dem Laufen angefangen und habe seitdem ca 14 kg abgenommen. (Ich glaube es selber nicht.)

Zuerst habe ich meine Ernährung komplett umgestellt. Vorwiegend Körner und Blätter. Kein Fleisch mehr, außer Fisch und manchmal Geflügel. (einmal im Monat.. Das Stück aber nie größer als ein Kartenspiel!). Kein Alkohol, dh kein Bier, kein Wein. (Ist mir am schwersten gefallen. Alternative: Bier ohne Stoff.)

Dann habe ich mir eine Pulsuhr gekauft und bin los. Aus dem Stand ca 8km bei einen Schnitt von 75% des max. Puls und einer Pace von teilweise über 8. (man war ich sauer) Seit kurzem laufe ich pro Lauf nicht mehr unter 10km (fünf Mal die Woche) mit einem Schnitt von 86% des max. Puls bei einer Pace zwischen 6 - 7. (Tendenz zu 6) Ich weiß, dass ich mit noch weniger Gewicht, es fehlen noch 2-3 Kilo zum opt. BMI-Wert, schneller werden kann. Aber eines habe ich bei meinen gut fünzig Läufen gelernt: Ich habe alle Zeit der Welt, um das zu erreichen, was ich will.

Am Anfang brachte ich bei einer Körpergröße von 175 cm und einem Alter von 49 um die 93 Kilo auf die Waage.

Wichtig: Laufen, laufen, laufen und nicht hetzen....

Viel Spaß
didymus

Sorry, ich hatte im ersten

Sorry,

ich hatte im ersten Posting falsche Werte geschrieben. (Prozente mit Frequenz verwechselt) Habe ich aber getilgt.

Wenn Du nicht weißt, welcher Dein max-Puls ist, kannst Du das feststellen lassen. Ich habe das hier bei uns in der Uni in dem Bereich Sportwissenschaften in einem Labor machen lassen, unter med. Aufsicht versteht sich.

Die Pulsuhr von Polar (andere vielleicht auch) bietet einen Test an. Ich habe den Test mit der Uhr auch gemacht. Kommt ungefähr hin.

by
didymus

Argh!

Sorry, aber bei manchen Faustregeln kriege ich Pickel. Besonders bei der nicht totzukriegenden Formel 220-Lebensalter=Maximale HF. Statistisch mag die stimmen, aber tragt Ihr alle Schuhe der Größe 42,5? Das ist nämlich auch das statistische Mittel.

Die "Tests" der Edel-Pulsuhren von Polar, Suunto usw. sind laut diversen Untersuchungen (z. B. in Runner's World) kaum besser als die o. g. Faustregel, also auch nur mit Glück brauchbar (googlet mal "OwnZone" und lest - bei den Abweichungen wird einem schlecht...).

Also.
[Klugscheißmodus an]
Um eine Näherung an sinnvolle Pulsbereiche zu bekommen, sollte man zunächst die persönliche maximale Herzfrequenz ermitteln.
Raucher, Übergewichtige, Diabetiker, Leute über 35 und sonstige Menschen mit Risikofaktoren gehen dazu zunächst sinnvollerweise zum Doc und holen sich per Belastungs-EKG die Erlaubnis, sich voll ausbelasten zu dürfen.

Dann belasten sie sich voll aus. 10-15 Minuten einlaufen, Tempo deutlich anziehen, dann Steigerungslauf bis zum vollen Sprint und wenn man nicht mehr kann noch mindestens 200m in diesem Tempo weiterlaufen. Den höchsten Wert, den der Pulsmesser dabei anzeigt, ist der Maximalpuls.
Wenn's nicht wehtat, war es übrigens nicht die maximale HF.
(nach Faustregel läge die bei mir bei 184, tatsächlich beträgt sie aber 198 - wie gut, dass ich keine Schuhe in Größe 37 trage... ;)

So, dann hat man einen präzisen Wert und ab jetzt kann die überwiegende Mehrheit der Menschheit mit Faustregeln arbeiten (die sind aufs Laufen bezogen und auf andere Sportarten nicht unbedingt anwendbar):

unter 60% der HFmax: Kein nennenwerter Trainingseffekt.
circa 70%: hoher Anteil des Trainings des Fettstoffwechsels. Hat nix mit Abnehmen zu tun, sondern damit, mehr Energie aus Fett und weniger aus den (begrenzten) Glykogendepots zu gewinnen. Bei allen längeren Distanzen sehr sinnvoll, bei Distanzen über 25km unerlässlich ("Mann mit dem Hammer"). Sinnvoll für lange Läufe, Grundlagenausdauer.
circa 75%: bestes Training, um allgemein die Ausdauerleistung auszubauen. Immer gut.
über 80-~87%: Damit trainiert man die maximale Sauerstoffaufnahmefähigkeit (VOmax) und wird schneller, wenn die Grundlagenausdauer bereits stimmt. "Tempotraining". Höchste sinnvolle Herzfrequenz für lange Wettkampfstrecken wie Marathon.
90% und mehr: Vermehrtes Training der Laktattoleranz. Wettkampf-HF bei kürzeren Distanzen (z. B. 10km). Im Ausdauertraining nur für Intervalle sinnvoll. Hat im Bereich des Fitnesslaufens nichts verloren.

[Klugscheißmodus aus]

Ich leg' mich wieder hin.
Gruß, Rü

---
de nihilo nihil

Danke

Hallo Nezzwerker,

was soll ich sagen? Das hast du wieder mal schön erklärt.
Bei der Faustformel geht mir auch immer der Rotstift in der Tasche auf. Warum sich das nur so lange hält?

----------------------------------------------
LG Inumi
Wenn nicht jetzt, wann dann?

Kann der Arzt wenn er das

Kann der Arzt wenn er das Belastungs-EKG macht nicht gleichzeitig die HFmax feststellen? So sollte man doch auf der sicheren Seite sein...

Ist es überhaupt notwendig so genau vorzugehen wie es Netzwerker beschreibt? Ob die HFmax nun meinetwegen 180 oder 185 beträgt mag bei Profis wichtig sein, aber bei einem Otto-Normal-Verbraucher wie mir der nur so in der Gegend rum läuft kann das doch nicht so ausschlaggebend sein ob fünf mehr oder weniger.
Ich lasse mich gern eines Besseren belehren.

Der eine wartet das die Zeit sich wandelt, der andere packt sie kräftig an und handelt! (Dante Aligherie)

Leistungsdiagnostik

Ich bin auch der Meinung, wenn man schon pulsbasiert trainieren möchte, dann richtig. Also bitte eine echte Leistungsdiagnostik machen lassen. Dabei werden alle Risikofaktoren (diverse Suchtkrankheiten, Gewicht u.a) abgeprüft und die HFmax wird genau bestimmt.
Meiner Meinung ist ein Leistungsdiagnostik + billige Pulsuhr mehr wert als Daumenregel + teurer Trainingscomputer.

Für Anfänger reicht allerdings wirklich die Wohlfühlzone beim Training. Keine Angst, wenn sich das nicht nach Sport und Leistung anfüllt, nach 3 km durchgehenden Laufen ist das Belastung mit all den wunderbaren Effekten. Das erfolgreichste Element beim Laufanfang heißt Regelmäßigkeit. Über alles andere kann man dann später nachdenken.

marcus

*********************************************
Winning is not enough – someone must lose.

Leistungsdiagnostik vs. eigene Einschätzung vs. Pulsbereiche

Spannende Diskussion, ob nun mit oder ohne Klugscheißmodus.

Sicher ist eine Untersuchung beim Arzt und die Feststellung der optimalen Belastungsgrenze auf Dauer unverzichtbar (der Arzt wird hier heute wahrscheinlich zum Walken oder Aqua-Jogging raten), darüber hinaus gilt es doch aber, sich nicht zu überschätzen oder zu überlasten.

Diese Grobberechnung der Pulsbereiche dient doch einem Anfänger gut als Richtwert, um sich nicht zu Verausgaben. Der Maximalpuls mag in Wirklichkeit etwas höher liegen, aber bestimmt nicht niedriger - also wo liegt das Problem? Überlastung kommt so bestimmt nicht auf. Die Bewegung wird so oder so (bei richtiger Ernährung) zum Gewichtsverlust führen und das ist doch das Hauptziel.

Woher soll denn jemand, der anscheinend längere Zeit keinen Sport gemacht hat, vom BMI (noch so einer fragwürdigen Maßeinheit) am Rande zur Adipositas liegt (bitte nicht böse nehmen!) seine Wohlfühlzone kennen?

Ich habe im Dezember letzten Jahres überhaupt auch erst mit dem Laufen begonnen, hatte auch ein paar Kilo zuviel, war nach den ersten Erfolgen (die ersten 30 Minuten durchlaufend...) zwischenzeitig ziemlich ungeduldig und wollte schneller, höher, weiter - dachte auch, ich trainiere in meiner Wohlfühlzone.

Wurde dann zwei Male kurz hintereinander arg krank, ich hatte mich verausgabt und nicht richtig kuriert. Im März (glaube ich, vielleicht April) als ich beschloss diesen Sport neben dem Radfahren weiterhin zu machen, habe ich mir dann eine Suunto gekauft und war beim Arzt und laufe nun in den mir geratenen Bereichen (bei Edel-Pulsuhren lassen die Bereiche sich ja ohne Weiteres personalisieren). Ach ja und die Waage misst inzwischen bei mir nicht mehr meinen Fettanteil, der ist nämlich schön gesunken : )

Du wirst schon den richtigen Weg finden : ) hauptsache du verlierst nicht den Spaß an der Bewegung, gönnst dir auch mal Ruhe und erreichst deine dir gesetzten Meilensteine!

Viele Grüße

Es gibt auch Niedrigpulser!

Doch, der max. Puls kann durchaus auch niedriger liegen! Ich habe zum Glück gemerkt, wo bei mir die Grenze liegt, und das Belastungs-EKG und Laktatdiagnostik haben das bestätigt, aber andere finden meinen Puls "putzig" oder behaupten sogar, dass ich mich nicht richtig anstrengen würde...

mmhh

Heißt das dann, dass du bei 150 Schlägen / Minute schon am Maximalpuls bist?

Ist schon ein schwieriges Thema, gerade auch, weil Sportwissenschaftler, Sportärzte und Ernährungwissenschaftler der verschiedenen Schulen sich auch gegenseitig widersprechen oder von den gleichen Dingen sprechen, aber unterschiedliche Begriffe verwenden, wenn es darum geht, Sport zu treiben, um das Abnehmen zu unterstützen.

; ) Trotzdem viel Erfolg zapomek!

naja...

sooo niedrig dann nicht, aber mehr als 173 habe ich noch nie auf der Uhr gesehen. Beim letzten 10er Durchschnitt 166 und ich war kurz vorm Kollaps. Meine IANS liegt bei 159 laut Laktattest.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links