Benutzerbild von susafras

Heute kam ich auf den letzten 5km in den Genuss einer Erfrischung von oben. Genau die Sorte Regen, die die Gaertner lieben. Gleichmaessiges, sanftes Getroepfel, bisschen mehr als Niesel, aber kein brutales Herunterpladdern von zig Litern, die dann sinnlos ablaufen, statt ins Erdreich sickern zu koennen. Nicht zu kalt, nicht zu warm, einfach angenehm. Da ging der Puls gleich um 5 Schlaege runter. Nur 5 deswegen, weil ich mich gleich so wohl gefuehlt hab, dass ich bisschen schneller geworden bin. :)

Heute ohne Wauwauchen, mit dem war ich davor 1 Stuendchen draussen, weil seit kurzem das Hueftgelenk wieder mosert. Da das zeitgleich mit wieder angeleintem Hund beim Joggen auftritt, ist die Ursachenforschung einfach: Selbst ein nur "wenig" ziehender Hund bringt mich aus dem Gleichgewicht, ich laufe unrund mit einseitiger Belastung. Wirklich schade. Aber es laeuft wohl darauf hinaus, dass ich sie nicht mehr jedes Mal zum Joggen mitnehmen kann. Da werde ich wohl meinen morgendlichen Tagesablauf umstellen muessen. Mal sehen, wie ich das unter einen Hut kriege, bzw. wieviele Huete ich morgens vor der Arbeit so tragen kann...

Immerhin war ich endlich mal wieder mit dem Tempo zufrieden, 7:04, hab mich also in den letzten 10 Tagen doch ganz schoen wieder verbessert (8:14 fuer den ersten Lauf nach Pause). Und das bei der Schwuele! Damit bin ich einverstanden. Pulsdurchschnitt war auch der niedrigste bisher, wenn auch immer noch ziemlich hoch (164). Jedoch auch zu meinen besten Zeiten vor 5 Jahren war ich als Hochpulser zugange, drum ficht mich das nicht an. Ausserdem normalisiert er sich innerhalb einer Minute nach Sportende, was ich fuer ganz OK halte.

So. Genuch geschwafelt fuer heute...

0

Hundlos glücklich...

...beim Laufen, interessant. Klingt ja alles prima - nur schade, dass der Hund nicht dabei sein kann - wär ja schön für das Tier und praktisch für Frauchen.

Haste mal so'n Leinengeschirr probiert, das Du Dir um die Hüfte/Taille schlingst und die Leine einhakst? Tommit verwendet sowas, glaube ich.

Wenn ich mir die Hund leihe, habe ich kaum Probleme: Sie läuft bei mir nach kurzer Eingewöhnung brav Fuß und nach zwei bis drei Kilometern ist sie eh' nur noch damit beschäftigt, mir hinterherzuhecheln. Dann muss ich sie nur noch hin und wieder umdrehend und armerudernd dazu bewegen, sich nicht weiter als 50m zurückfallen zu lassen...

---
de nihilo nihil

Leider nicht gluecklich, nur besser fuer mich

Servus, Rue!

Tja, leider macht mich das nicht gluecklich, denn ich hab sie total gern bei mir.

Vielleicht ginge es besser, wenn ich auch so schnell waer wie Du (*schleim*, *bauchpinsel*), aber ich bezweifle es.

Geschirr habe ich schon probiert, aber sie zieht sehr ungleichmaessig, mal sehr ploetzlich und heftig, dann geht's eine Weile brav und locker, kaum bin ich eingelullt und ahne nichts Boeses, Hechtsprung nach links, nun wieder zurueckfallen lassen und unvermittelt hinsetzen, vorne Eichhoernchen vermuten und lossprinten, dann Sprung nach rechts ins Unterholz und mit Maus im Fang zurueck kehren. Hammer! Ehrlich.

Eigentlich bruellkomisch. Nur nicht, wenn man versucht zu joggen. Wenn sie stark zieht, ist es wie dauernd bergab laufen, der Zug um die Huefte macht nach einer Weile Rueckenschmerzen und da sie ueberwiegend nach rechts zieht entsteht die einseitige Belastung. Uebrigens, bei beiden Stuerzen der letzten Monate war sie im Geschirr und an mir festgebunden...

Leider hat sie Ausdauer ohne Ende. Zwei, drei Kilometer, da ist die erst so richtig warm gelaufen. Einmal war ich mit ihr knapp 24 Kilometer unterwegs, da ist sie nachher um mich rumgehuepft: "Und! Was machen wir jetzt? Spielen wir noch was? Los, schmeiss mal das Frisbee!". Ein andermal knapp 17 Kilometer geradelt, sie lief frei (also mindestens 5 km mehr als ich, voraus, zurueck, grosser Bogen durch den Wald). Laut Forerunner machten wir einen 3:00er Pace. Kurz bevor ich sie wieder anleinen wollte, springt ihr ein Reh ueber den Weg, dem ist sie hinterher ohne die geringsten Anzeichen von Erschoepfung. Hat sich noch eine halbe Stunde bei Vollgas verlustiert und kam dann mit einem sehr zufriedenen Hundegrinsen und pitschnass zurueck. Nach einem Jagdausflug geht sie naemlich immer erst noch baden...

Du siehst schon. Ein wenig perversen Stolz habe ich schon, dass ich so einen phaenomenalen Satansbraten erwischt hab. *grins* Da ist bestimmt ein Husky mit drin. Anders laesst sich das nicht erklaeren.

Vielleicht geh ich mal mit ihr auf die Rennbahn. Nur so zum Spass, um rauszufinden was ihre Hoechstgeschwindigkeit ist. Vorgestern im Englischen Garten hat sie 2 Whippets stehen lassen...

Evtl waeren Satteltaschen nicht schlecht, oder ich spann sie vor ein Waegelchen, respektive einen Schlitten im Winter und setz die Nachbarstochter drauf. Womoeglich haben da beide ihren Spass dran.

Noch besser waere es, wenn ich sie anders auslasten koennte, durch Sucharbeiten und dergleichen. Leider ist sie ueberhaupt nicht verfressen und so ist es extrem schwer, sie fuer eine erfolgreiche Suche oder gutes Verhalten zu belohnen. Die hat auch schon Leberkaese ausgespuckt. *seufz*

Ich hab immer so tolle Leckerlie dabei, dass andere Hunde mich regelrecht anhimmeln, nur sie ist nicht beeindruckt und ruempft die Nase.

Wir werden einfach weiterhin das Fuss- und Beifuss-Gehen ueben muessen, Impulskontrolle und all so Spassverderber-Dinge. Irgendwann wird es gut werden. Sie wird ja auch aelter.

Was man nicht vergessen darf: Ich hab sie bekommen, als sie schon 2 war, Vorgeschichte unbekannt, und praktisch unerzogen. Sie hat uns 10 Monate lang nur an der Leine durch die Gegend gerissen. Das hat sich schon sehr verbessert. Wenn sie nicht grad eine Katze sieht, kann sie schon ueber laengere Strecken locker an der Leine gehen. Sie orientiert sich immer oefter am Menschen, schaut nach uns, statt komplett ihr eigenes Ding durchzuziehen. Sie kommt fast immer, wenn sie gerufen wird und kann immer oefter auch mal frei laufen (an ausgewaehlten Orten). Wir haben in den vergangenen 15 Monaten schon irre Fortschritte gemacht. Muss einfach Geduld haben. Was ja doch leicht faellt, da sie so ein liebenswerter Schelm ist. :)

Mannometer!!!!
Nu hab ich Dich aber vollgelabert. Bist aber auch selber schuld! Was sprichst mich auf mein Hundi an! Kannst Dir doch vorstellen, dass die stolze Hundemami da nicht an sich halten kann. *lach*

Ich krieg das hin. Irgendwie. Eine Stunde frueher in die Heia, eine eher raus. Erst eine Stunde Gassi gehn, dann eine Stunde joggen. Alles eine Frage der Um-Gewoehnung.

What doesn't kill us, makes us stranger!

Cheerio
s:)

--
"Gut abgerichtet kann der Mensch der beste Freund des Hundes sein."
Corey Ford

Jau.

Das war so differenziert und genau, wie ich es mir wünsche. Danke.

Ja, in der Tat, ich pflege ja keinen Menschen oder Hund als "Problemfall" zu bezeichnen, aber zumindest scheint er eine Herausforderung zu sein.

Aber ich sehe auch: Du nimmst das so gelassen wie möglich und gehst damit um wie nötig.

Wenn ich ein bisschen näher an Freising wohnen würde, könnte ich ja auch ein paar Stunden wöchentlich versuchen, Hund zu plätten und gleichzeitig Benimm beizubringen. Andererseits bin ich auch froh: Wenn der keine Belohnungen mag... ;)

---
de nihilo nihil

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links