Ich lebe auch noch. Und ich laufe immer noch.
Seit nunmehr 10 Wochen.
Bilanz: mittlerweile laufen Papps und ich 20 minuten am Stück, das Etappenziel lautet 30 Minuten, das Endziel Papps' 1 Stunde, meines: 10km möglichst schnell. (man merkt schon wer von uns der realist ist).
Problem: Der Puls, der Ewige.
In letzter Zeit scheint mir das Laufen nur mehr ein Kampf gegen die hitze und vor allem den zu hohen Puls, der schon gerne mal über 180 geht, besonders bei der ewigen üblen Steigung und dem letzten Teil.

Immer öfter denke ich dann, ich sollte die Laufschuhe ein für allemal an den Nagel hänge, ich bin wohl nicht zum Ausdauersportler geboren, überhaupt bin ich ein Antisportler, ich kann einfach nichts mit meinem Körper anfangen, ich erreiche nie was etc pp.
Dennoch obliegt das Ego, der Wille, es zu schaffen, das Ziel zu erreichen, irgendwann, in ein, zwei, drei Jahren, ein Rennen mitzulaufen und dabei gut abzuschneiden, so wie sonst eigentlich auch in allem was ich tun will.
Ich laufe konsequent 3 mal die Woche, falls nötig ohne Papps. Manchmal verschiebe ich einen Lauf, weil ich mich gar nicht aufgerappelt bekomme, oder wegen Müdigkeit (ich arbeite zur Zeit, und die Art der Arbeit ist für mich verwöhntes Püppchen ungewohnt und erschöpft mich doch), aber ich laufe trotzdem 3 mal die Woche.
Weil es MUSS, das habe ich mir in mein Gehirn eintättowiert.

Ich muss fairerweise sagen dass unterm Strich die Ausdauer zwar seeeeeeeeehr langsam, aber dennoch stetig wächst. Bei meist immer schneller werdenden Tempo ist mein Puls immer um die 168.
Aber dann gibt es da die schwachen Tage, und die sind in letzter Zeit häufiger.
Ich nehme einfach an, es liegt an der Hitze. Dass ich eben ab Temperaturen von 25 nicht mehr so gut bin, zu schnell ermüde, besonders nach einem erreignisreichen Tag, und daher so schnell einen so hohen Puls habe, und das erschlaffende und entmutigende Gefühl, mein Ziel nie erreichen zu können.
Ich habe niedrigen Blutdruck, und wenn ich zu lange in der Sonne bin, wird mir schon mal schwindelig und ich bekomm Kopfweh. Vlt liegt es damit zusammen.
Jeder ist ja bei Hitze weniger performant.
Vlt kann mir das ja wer bestätigen? Denn ich will gerne einen Anhaltspunkt...

Ach ja: so langsam wie heute waren wir noch nie. Und noch nie habe ich weniger Fortschritt feststellen können. Bei geringerer Distanz und stark kleinerer Geschwindigkeit ist mein Puls nur um einen Schlag niedriger (alles natürlich im von FR405 ausgerechneten Schnitt)
Wenn das nicht mal enttäuschend ist...

Tatsächlich bin ich mir sicher, dass ich, sobald es kühler wird, schneller kann ohne gleich eine so hohen Puls zu haben.
Ich will meinen Durchschnittspuls auf 160 runterkriegen. Oder ist das noch zu hoch?(Remember, ich bin weiblich, schlank und 18, bei mir liegt der max.Puls schon allein deshalb höher)
Kann ich den Sprung vom hoffnungslosen Fall zum gewöhnten Ausdauerläufer schaffen?
Laufen gehört ja schon zum Alltag, aber die Resultate deprimieren mich.
Brauch ich nur mehr Zeit?

Aber ich möchte auch über Garmin meckern.
Die Uhr ist klasse, keine Frage, ein tolles Gerät.
Ich finde mittlerweile die Bedienung recht einfach und bequem, ich weiß, wie ich sie für miene bescheidenen Zwecke einsetzen kann und hoffe, bald auch andere Funktionen austesten zu können.
Es sind die Programme, die mich in den Wahnsinn treiben.
Weder das Online-Programm, noch das andere Teil funktionieren. Ich habe beide schon versucht mehrmals neu zu installieren, aber die Probleme bleiben:
Das Online-Ding sollte sich beim Verbinden der uhr mit dem PC ja automatisch einschalten. tut es aber nicht. Ich kann auch den Link nicht finden. Klasse, dankeschön.
Wäre nur halb so schlimm wenn das andere Ding klappen würde. Tut es nicht. Es kommt jedesmal eine Fehlermeldung nach der es sich automatisch auschaltet. Neustart und neuinstallation konnten das Problem nicht beheben.
Also kann ich nirgendwo mit Garmins Helferchen Protokoll führen, außer natürlich mit der Uhr selbst, wenn ich alles abschreibe oder hier.
Und letzteres sollte ich endlich auch mal machen, ich habe mich bisher der Faulheit wegen nicht damit auseinandergesetzt.

Vlt liest ja wer das hier und hat ein paar aufmunternde Worte und Typs für eine unerfahrene aber dennoch sture Laufanfängerin, die eben genau das nicht mehr sein will?

0

Versuch es mal nicht so ernst

Hallo,
hört sich echt frustrierend an Deine Story.
Am Besten wirfst Du Pulsuhr und Trainingsplan in die Ecke.
Lauf einfach so los und höre auf Deinen Körper. Du wirst es spüren wenn Du zu schnell bist oder Dein Kreislauf nicht mitspielt.
Als ich anfing wog ich ca. 90 Kg und nach 2,5 Km ging nichts mehr.
Heute (2 Jahre später)laufe ich 2-3 mal die Woche zwischen 7 und 20 Km.
Mal mit, aber auch oft ohne Uhr.
Mir macht laufen mittlerweile einfach spaß.
5 Kg gewicht sind auch weg.
Halte durch.
Es lohnst sich.
Guten Lauf
dinobett

immer mit der Ruhe

Mach dir keinen großen Kopf drum, dass es im Moment nicht so gut klappt. Das liegt zum einen ganz klar am Wetter, vor allem wenn du auch ohne Sport schon sagst, dass du die Temperaturen nicht so gut vertragen kannst. Vielleicht brauchst du auch generell mal eine läuferische Verschnaufspause? Gerade wen das Laufen schwerfällt, kann man ruhig mal fünfe gerade sein lassen und aussetzen oder statt laufen sich im Schwimmbad abkühlen. Das schadet deinem Training nicht. Alle paar Wochen sollte man sowieso mal etwas weniger laufen oder ganz Pause machen. Gönne dir Erholung und dann legst du nächst Woche wieder munter los. Laufe zu Zeiten, wo es kühler ist, wenn es irgendwie für dich machbar ist z.B. früh morgens.

Ich hatte am Wochenende beim Wettkampf den völligen Durchhänger und statt einen Halmarthon zu laufen, musste ich ihn letztendlich walken. Aber was soll es - kommen auch wieder bessere Tage!

Es gehört dazu, dass es mal nicht so toll läuft.

KOR WhiteTara

Laufen als Entspannung

Versuchs doch mal mit Laufen als Entspannungsprogramm...ohne Leistungsdruck. Mit hat immer sehr geholfen, mir einfach ne Zeitspanne vorzunehmen, ohne eine bestimmte Strecke. Also, einfach mal 30 min gemütlich traben, egal, wie weit ich komme oder ob ich zwischendurch auch mal walke. Limit sind einfach so und soviele Minuten. Das kann schließlich jeder...
Mit der Zeit habe ich dann gemerkt, dass gerade diese entspannten Läufe sehr viel besser gingen als alles andere. Schlußendlich bin ich mit so einem entspannten Angehen dann auch ganz überraschend zum ersten Mal die 10 km gelaufen, obwohl ich das an diesem Tag gar nicht vorhatte...

Und gerade nach einem anstrengenden Arbeitstag ist das viel besser, es so anzugehen. Da reicht doch der Streß auf der Arbeit, da sollte Laufen einfach nur der Erholung dienen...

Viel Erfolg von einer ebenso seeehr langsamen Läuferin!
Ursula

Coole Story!!

Hallo Forward,
also, für mich hört es sich nicht frustierend an, das ist das wahre Leben, eben ganz normal. Mal verliert man und das nächste Mal gewinnen die anderen :-))
Bleib einfach am Ball!
Deine Leistungssteigerung erkennst Du an der Tatsache, Du läufst schon schneller und der Puls bleibt im 160er Bereich, ist doch klasse. Absolut kein Grund zum Frust schieben, es geht ja schon merklich nach vorne.
Das Wetter spielt sicher eine Rolle, aber es ist eben wie es ist und man muss sich drauf einstellen, entweder früh oder ganz spät am Tag laufen, dann klappt's in der Regel auch verhältnismäßig gut!
Ich wünsch Dir auf jeden Fall noch viel gute Km und immer dran denken "Carpe Diem" !!

Hartnäckigkeit ja-Sturheit nein

Hi Fast Forward,
bleibe hartnäckig, aber mit Sturheit läufst du irgendwann gegen eine Wand und nichts geht mehr. Du kannst dir ruhig ein paar Ziele setzen, aber nicht zu verbissen beim Verfolgen der selbigen sein. Als LäuferIn ist eine gewisse Flexibilität gefragt, da sich die inneren und äußeren Umstände des Laufens permanent ändern können.
Ich würde Deinen Blog eigentlich auf zwei positive Kernsätze reduzieren:
-"Ich muss fairerweise sagen,daß unterm Strich die Ausdauer zwar sehr langsam aber dennoch stetig wächst"
-"Tatsächlich bin ich mir sicher, dass ich, sobald es kühler wird, schneller kann ohne gleich eine so hohen Puls zu haben."
Wiederhole diese beiden Sätze beim Laufen (und auch beim Nichtlaufen) ,den zweiten vor allem in diesen heißen Tagen, mantraartig. Richte Deine Aufmerksamkeit auf die positiven Dinge.
Viel Spaß bei Deinen weiteren Lauferfolgen,
Gruß, Marco
You´ll never positiv alone

36° ...

.. und kein Ventilator, das Leben kommt mir gar nicht hart vor...

Mach' dir keinen Stress, bei den Temperaturen ist jeder Puls auf Galopp. Langsam laufen trainiert auch! Erst mal regelmäßig laufen, wirst sehen, im Herbst/Winter wirst du von alleine schneller!

Gemach, gemach! ;-))

ich kann mich den anderen nur anschließen. Bei diesen Temperaturen hat man einfach ein gewisses Zeitproblem. Warum dann nicht einfach die Uhr zu Hause lassen, es einfach laufen zu lassen und einfach genießen? In den letzten Wochen hatte ich einige Wettkämpfe, wobei ich meine Bestzeit irgendwann im März/April gelaufen bin. Selbiger bin ich jetzt erfolglos hinterhergehechelt, doch den anderen erging es ähnlich. Wir sind keine Profis, so dass bei uns in erster Linie der Spaß am Laufen im Vordergrund stehen sollte. Anders ausgedrückt: gesunder Ehrgeiz ja, aber keine Verbissenheit. Wir sind nun mal Menschen und damit tagesformabhängig.

Übrigens bin ich gestern und vorgestern erst so um 19:30 Uhr losgelaufen. Das Atmen fiel zu diesem Zeitpunkt gleich viel leichter. Das Gleiche gilt auch in der Frühe. Das ist zwar hart (wegen dem Aufstehen ;-)), tut aber unheimlich gut!

Genieße deine Km und freu' dich, dass deine Ausdauer wächst! Außerdem bist du noch sehr jung, so dass - vorausgesetzt, du bleibst dran - noch 'ne Menge Steigerungspotential vorhanden ist!

Niemals aufgeben!

Grüße

MC

laufend fit und gut drauf!

Was willst Du denn noch

Was willst Du denn noch mehr? In Deinem Ort Schifflange liegst Du in der Läuferstatistik an 1.Stelle.
Und wenn Du regelmässig Deine Laufkilometer eintragen würdest, sehen die Anderen doch blass aus...
Bleib am Ball und zeigs Deinem Papps.
Gruss UWE

Danke!

Ich möchte mich für die lieben Kommentare und Tipps bedanken! Ich werde mir eure Ratschläge zu Herzen nehmen, besonders was das mit dem Leistungsdruck anbelangt.
Bin heute wieder gelaufen und bin es viel lockerer angegangen. Siehe da: Durchschnittpuls 161, Pace 6:47.
Die Uhr trage ich aber weiterhin, weil ich meine Fortschritte einfach festhalten will und nachprüfen kann, wann ich schlechter bin, und warum.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links