Benutzerbild von SteGie

MoinMoin,

ich bereite mich z Zt nach Steffny auf den KA Marathon vor. Das ist mein erster, Zielzeit 3:45. Anstatt die 10km und den HM 5 bzw 3 Wochen vor dem Marathon zu laufen, passen mir zwei andere Laeufe besser, die 6 und 4 Wochen vor dem Marathon stattfinden. Den Trainingsplan habe ich daher 1 Woche frueher angefangen, fuer den Marathon also "zu frueh". Mein Plan ist, genau nach Plan zu weiterzulaufen, so dass die beiden Trainingslaeufe hineinpassen.

Dann habe ich eine Woche uebrig, die ich zwischen HM und Marathon moeglichst sinnvoll ausfuellen moechte. Was wuerdet Ihr tun? Die erste Woche nach dem HM ungefaehr wiederholen (Eher lockere und lange Laeufe, am So ein 32er)?. Scheint mir sinnvoll. Oder doch besser die lockere Woche vor dem Marathon verlaengern? Ich moechte auf jeden Fall vermeiden, dass dann am grossen Tag die Luft raus ist, muss aber wohl irgendwie die Spannung auch ueber vier Wochen aufrecht erhalten.

Ansonsten klappt bislang alles bestens und ich fuehle mich vom Plan angenehm herausgefordert, aber nicht ueberfordert. Bin sehr gespannt ob der Steffny Plan wirklich so gut aufgeht, wie immer alle hier schreiben!

Ich würde...

... in der einzuschiebenden Woche einen Programm mit einem Intervalltraining zücken, denn damit habe ich persönlich am meisten zu kämpfen, um annähernd an die Zeitvorschläge meines Trainingsplanes (einer von der Stange/aus einem Buch) zu kommen. Außerdem würde ich ein oder zwei lockere Läufe unterbringen. Ein langer Lauf am Wochenende als Krönung kann nicht schaden.
Würde ich zwei Wochen vor dem Marathon das Programm schon runterfahren, hätte ich die Befürchtung, dass mein Körper dann schon ins Regenerationsprogramm schalten will. Sollte aber möglich sein, sich mental trotzdem bei der Stange zu halten.

Ich hatte übrigens letztes Jahr in KA mein Marathon-Debut, bin außer in der Marathon-Vorbereitung zuvor nie einen Wettbewerb gelaufen, sondern "nur zum Spaß" ;-). Ich hatte nach einem 3:30er Programm trainiert und habe um 3:24 gefinisht.

Der diesjährige Baden-Marathon wird nun schon mein vierter. Ich war gerade am Wochenende in Füssen beim Königsschlösser-Marathon und werde vom Regenerationsprogramm mitten in die Vorbereitung auf KA gleiten müssen.

Viel Erfolg
cherry65

Moin !

Ich wünsche Dir alles Gute für Deine Marathonpremiere. Du hast ja eine stolze Zeit für den ersten anvisiert!
Ich bin eigentlich der Meinung, daß ein Plan dazu da ist ihn zu befolgen. Jedenfalls solltest Du im Nachhinein kein Urteil über einen Plan fällen den Du nicht befolgt hast.
Ich habe mir Deinen Plan mal angeschaut und denke auch, wenn es denn sein muß, solltest Du die 8.Woche wiederholen. Allerdings würde ich in der Wiederholungswoche auch den Intervalllauf aus der 9. Woche integrieren.

Munter!
Alex

Stramm...

ja, der 3:45er Plan ist stramm. Steffny schreibt aber auch, dass man beim Debut mit einem Abschlag rechnen soll, und unbedingt auf die Debutzeit loslaufen sollte, gell! Also trainieren auf 3:45, laufen dann auf ca. 4:10. Von Verschiebungen hält er gar nix (siehe sein Ratgeber auf der Internetseite). Ich werde es aber auch so machen, dass ich den HM 4 Wochen vor dem MT laufen werde. Ich will dann danach eine Woche etwa wie Woche 4 einschieben.

Steffny-Plan

Ich laufe auch ungefähr nach dem Steffny-Plan für 3:45, muß aber auch ein bißchen basteln, da ich jedes zweite Wochenende arbeiten muß, ich so z. B. die langen Läufe anders legen muß. Ich bin auch der Meinung, daß man sich größtenteils an einen zuvor gewählten Plan halten sollte, aber kleinere Abweichung schaden eigentlich nicht (bin aber auch schon in meiner neunten Marathon-Vorbereitung, kann mich also wohl als erfahren genug bezeichnen, um zu wissen, wo ich mich eng an den Plan halten sollte und wo nicht.)
Gerade in den letzten 3 Wochen sich an den Plan zu halten halte ich für wichtig, deswegen wäre es sinnvoller, mittendrin eine Woche zu wiederholen, da solch ein Plan immer so aufgebaut ist, präzise am Tag X am fittesten zu sein. Verlängerst Du jetzt die lockere Woche am Ende kann es Dir passieren, das dieser Tag X eben nicht auf dem Tag des Marathons liegt.
Gruß, Marco
You´ll never 3:45 alone

3:45

Könnte ich dich als Zielzeitläufer am 19.10. buchen?
Also 3:59 wäre schon verschärft schick, auch wenn ich erst mal auf 4:10 laufen will/soll?!

Astrein!

Da trundelt doch ruckzuck gleich ne ganze Handvoll Kommentare ein - das hilft - echt!

Wenn ich das so lese und nochmal im Steffny blaettere (mach ich irgendwie oefter in letzter Zeit...), dann koennte ich mir fuer meine eingeschobene Woche 8 ein Konglomerat aus Steffnys Woche 8 (Di+Sa lockere Regeneration - s. cherry65), der Woche 4 (30km am So - s. crema + cherry65), und Woche 9 (Do 3x4k im MT - s. alex69) vorstellen. Damit behalte ich letzten drei Wochen exakt bei (s. Laufastra) um mir nicht den Tag X zu versauen.

Ach so - klar dass ich als Debuetant erstmal nur auf 3:45 trainiere, das sollte nach bisherigen Zeiten drin sein. Wie schnell ich dann an Tag X wirklich laufe, werde ich ganz klar von den 10km und HM Tests abhaengig machen. Ich waere mit "unter 4" im Ergebnis schon superzufrieden!

Ich denke auch, dass mir der Puls schon weiterhilft, das Tempo zu regulieren. Im Moment laufe ich streng das vorgegebene Tempo und liege mit dem Puls eher an der jeweils unteren Grenze (knapp unter 70% bei DL, ca 75% beim TDL, unter 85% bei den Intervallen im 10km Tempo). Insofern denke ich, dass ich da ganz gute Reserven habe. Die habe ich mir wohl beim km Sammeln in den letzten beiden Jahren zugelegt ;-)

@crema: am 19.10. ist Dein Debut? Bottwartal? Zielzeitenlaeufer? Ich drueck Dir auf jeden Fall die Daumen, aber werde da wohl mal gerade noch artig im Regenerationstempo herumschleichen... - und mir dabei vielleicht Gedanken ueber die naechsten 42 im Fruehjahr machen?

Also, nochmal 1000 Dank fuer Eure Kommentare! Ich schreib mal wieder wie's so weitergeht...

Zeitzielläufer

Hi crema,
wär Dein Bottwartal-Marathon nicht nur 2 Wochen nach meinem Kölner, sondern ein Tick später, würd ich das glatt machen, aber vielleicht ergibt sich ja sonst noch eine Gelegenheit. Wär z. B. lustig, nächstes Jahr beim Füssen-Marathon als kleine Jogmap-Gruppe auf die Strecke zu gehen (nur ne kleine Gedankenspielerei). Ich wär auch relativ "billig" zu buchen: Du weißt ja, ein Astra auf dem letzten Km:-)
Gruß, Marco

Bastelei

Das klingt doch nach ner machbaren Bastelei mit Elementen aus dem eigentlichen Plan, die ihn nicht großartig entfremden.
Dann mal alles Gute für die weitere Vorbereitung.
Gruß, Marco

Jogmap-Gruppe @ Füssen

Dann müsste ich im Königswinkel ja selbst nochmal teilnehmen, wo schon so viele andere Marathons auf meiner Wunschliste stehen.

cherry65

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links