Benutzerbild von fetterrun

Nach dem Kälteeinbruch in den Lechquellen Alpen während meiner Bergtour letzte Woche weiß ich die Hitze zu schätzen! So sehr ich bei den Aufstiegen trotz dicker Kleidung teilweise durchgefroren war, so sehr genieße ich jetzt die hohen Temperaturen um 30° Celsius und die Schwüle, um mich richtig von Innen her durch- und aufzuwärmen. Die anschließende kalte Dusche, die ich sonst als Warmduscher meide, wirkte um so erfrischender und half mir, schneller auf normale gefühlte Betriebstemperatur 'runterzukommen, sonst würde ich gar nicht abkühlen.
Ach ja, es ist wieder die Zeit der Bremsen, blinde Kuckucke. Sie verfolgten mich gnadenlos durch den Wald, ohne daß ich meine Grundgeschwindigkeit erhöhen konnte, weil die Muskulatur wegen der Bergtour, der dadurch bedingten Laufpause und des Vortaglaufs noch nicht angepaßt ist.
Die Lebensmittelallergien machen mir noch zu schaffen. Der behandelnde Arzt empfahl mir ausdrücklich, die vorgeschlagenen Nahrungsergänzungsmittel bis zum N.-Y.-Marathon konsequent einzunehmen.

0

Heute war es wieder sehr

Heute war es wieder sehr heiß.
Spulte mein Intervalltraining mehr pflichtgemäß ab als mit Lauflust, 18 min einlaufen, 6 x ca. 850 m Spurts, dazwischen jeweils 4 min Trimm-Trab, 18 min auslaufen.
War nicht so schnell wie sonst. Strengte mich an für 4:00 min.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links