Benutzerbild von Lachgas

Seitdem mein Marathontermin am 12.10. in Braunschweig feststeht, lese ich auch viel zum Thema. Letzte Woche landete ich erstmals auf der Seite von Greif, registrierte mich artig und bekam dafür seinen "Count-Down-Trainingsplan". Es wird natürlich vorher gewarnt: NICHT für Anfänger, Verletzte, Kranke und Schwache.
Aber ist ja auch klar, zu wem man auf keinen Fall gezählt werden möchte! ;-)

Grundaussage: Wer bisher in seiner Vorbereitung nicht mindestens 70 km in der Woche, und sogar noch ohne 35er ist, dem Gnade beim Marathon Gott!

Kurz und gut:
Mein bisheriger Plan mit 4 Trainingseinheiten p.W. und aktuell einem 20er am WE erschien mir deutlich zu luschig.
Sprich, durch Krankheit und Verletzung vom BS-Nachtlauf (Fuß umgeknickt, Bänderdehnung, danach 10 Tage Krankheit) waren meine langen Läufe irgendwo bei 20 hängengeblieben. Nur einen hatte ich im Mai mal mit 25. Das schien mir dann doch deutlich zu wenig.

Also habe ich von 20 geplanten auf über 30 anvisiert.
Bin dann morgens kurz nach 5 aufgestanden, habe extra viel getrunken, Trinkgürtel um und war kurz nach 6 unterwegs. Super Entscheidung! Noch nicht sooo warm.

Trotzdem merkte ich nach 15 km, dass es heute sowohl mit Trinken als auch mit Durchhalten knapp werden würde. Um 8 war es schon ziemlich warm, der halbe Liter den ich mit hatte fast leer und der Durst setzte sich immer mehr im Kopf fest. Wollte schon die Angler an der Oker fragen oder die Radfahrer.
Kann man eigentlich das Okerwasser tinken? Nee, lieber nicht. Verdirbt sicher nur den Magen!

Außerdem hatte ich wohl die Rechnung ohne die bereits abgespulen Wochen-km gemacht. Neue Bestleistung in den Wochen-km. War also nicht sooo fit, wie ich es beim letzten langen war und beschloss, es mit ca. 26 km gut sein zu lassen.
Zudem lief im Hinterkopf immer mit, dass Achilles dieses Jahr schon mehrmals muckelte. Und ich auch schon ein paar Wochen pausieren musste, Spritzen bekam etc. pp. Jeder, der wegen Verletzung mal nicht Laufen konnte, weiß, was ich meine.
Aber ich hoffe, dass haben die orthopädischen Einlagen jetzt im Griff!!!

Zum Glück kam ich rückwärts noch an einem Kiosk vorbei. Selten hat frische Apfelschorle soooo lecker geschmeckt!!! :-)

Und konnte gestern schon wieder einen leichten Erholungslauf gut abspulen. Immer morgens. Abends ist ja Wahnsinn zur Zeit!

0

Oktober

Hey, du hast doch noch massig Zeit - bis dahin wird es schon noch kühler werden .. Mein nächster Marathon ist auch schon Anfang November - und dafür habe ich noch nicht einen einzigen Langen gemacht, Maximum in letzter Zeit 15km obwohl der nächste Halbmarathon auch in einem Monat anliegt.
Also keine Panik - ich bin übrigens heute morgen gelaufen, das ging noch mit der Temperatur gegen halb sieben.
Vor zwei Jahren habe ich auch mai einen geplanten Dreißiger 'storniert' weil es einfach zu heiß war, Leute in einem Vorgarten habe ich schon mal wegen Wasser angesprochen und den Kioskstopp kenne ich auch. Von Okerwasser würde ich abraten - vielleicht sollten sich alle Läufer mal für Wasserstellen in der Buchhorst, am Ölper See oder Stadtpark einsetzen. Man kann auch irgendwo eine Flasche (so'n halben Liter, wenn du pfandfreie Plastikflaschen nimmst, kannst du die leere auch in irgendeinen Mülleimer schmeissen) deponieren zum Tauschen (im Wald z.B. an einer Bank oder Kreuzung, Zettel dran und etwas versteckt hinstellen) - öfter erprobt ..
Hast du ein Zeitziel ? Drück dir jedenfalls die Dauen, auch dass du verletzungsfrei bleibst - das mit der Achillessehne kenne ich - und hab mich dran gewöhnt ;-)
Ciao - Laufzicke

oder einen Camel-Trinkrucksack...

der kostet nur 35 € + Versand, nimmt 1,5 l auf und man hat für 30 km sicher genug dabei.
http://cgi.ebay.de/CamelBak-Trinkrucksack-HYDRO-BAK-HydroBAK-ViZ-Graphite_W0QQitemZ260267770656QQihZ016QQcategoryZ85146QQcmdZViewItemQQ_trksidZp1742.m153.l1262
Hat jemand mit sowas Erfahrung? Liest sich eigentlich ganz gut und für den Preis kann man es ja mal versuchen. Die kleinen Flaschen am Gürtel sind einfach so schnell leer... 0,5 l ist ja wirklich nicht viel, gerade bei so einem Wetter!

Und Du fährst tatsächlich vorher die Strecke ab und deponierst dann dort Getränke? Hmm... hörte schon davon, aber dachte bisher immer, das machen nur Verrückte. Aber wahrscheinlich gehöre ich langsam dazu ;-)

Obwohl stimmt, im Stadtpark habe ich das auch schon gemacht... nur noch nicht soooo konsequent, weil ich meist vorher nicht wusste, wie weit ich heute laufen würde. Irgendwann ist das Rundendrehen dort aber langweilig geworden und ich bin dann eher Richtung Riddagshausen/Teiche/Scharpen (HM-Strecke Schapener volkslauf) oder für lange Läufe über Heidfeld Richtung WF/Südsee (ungefähr Marathonstrecke) unterwegs. Da müsste ich vorher hinfahren...
Vorgärten oder Wasserstellen sind natürlich prima Ideen!!! :-)

Zum Marathon wünschte ich mir eine Zeit von unter 4 h, aber da es mein erster ist, wäre gut ankommen und 4:30 auch völlig ok. Wie gesagt, die Muskeln sind nicht das Problem, eher Achilles seit Anfang des Jahres. Und da man ja nie Tempo UND Distanz gleichzeitig steigern sollte und mein Ziel nunmal Marathon ist, würde ich das Schnelligkeitstraining zugunsten der Distanz notfalls zurückstellen. Fällt aber schwer, sich zurückzuhalten, wenn es sonst gut läuft...
Massig Zeit nennst Du 12 Wochen??? Weißt Du das oder willste mir Mut machen? Wenn man Greif liest, hat man ohne mehrere 35er vorher regelmäßig den Mann mit dem Hammer zu erwarten sowie eine elende Quälerei.

Bin extra letzte Woche noch mit in einen Lauftreff eingestiegen, die trainieren zum 12.10. hin. Hatte vorher noch ein Laufseminar (Technik+Athletik) mitgemacht und träume eigentlich von total verrückten 100 km am Stück. Nicht gleich nächstes Jahr, aber das Laufprojekt soll auch längerfristig angelegt sein.

Und stimmt für mich auch: Morgens läuft es sich wirklich immer noch am Besten! :-) Variiere trotzdem manchmal, damit der Körper mal einen anderen Reiz bekommt.
Wie hast Du Deine Achilles in den Griff bekommen?

Dann sehen wir uns wohl zum HM in 4 Wochen? "BraWo"?! Läufst Du da auf eine bestimmte Zeit oder eher als Vorbereitung für den Marathon? Wo läufst Du den eigentlich?
Auf jeden Fall Danke für das Daumendrücken und das Ganze ebenso zurück! :-)

L.

, Wer im Wald sitzt, sollte nicht so laut rufen!

Ja prima, dann bis später

Ja prima, dann bis später :-)

Gruß,

Lutz

Wer im Wald sitzt, sollte nicht so laut rufen!

Achilles

Hallo Lutz,

also ich fahre nicht die Strecke vorher ab, ein paarmal lag der Punkte (etwa Mitte der gesamten Distanz, die ich laufen wollte) auf dem Heimweg von der Arbeit - o.k. kleiner Umweg ... Und meistens laufe ich sozusagen kreisförmig um den Wohnort herum, da muss ich nur den Radius fahren und habe im Lauf den Vorteil, dass es nie zu weit nach Hause ist. Ich habe einen Flaschengürtel wo nur eine Flasche hinten drin ist, außerdem seitlich zwei kleine Taschen (Squeeze oder Handy), diese Minifläschchen waren bei mir auch immer nicht dicht.

Ich hatte auch BS als ersten Marathon, mittlerweile sind es insgesamt acht geworden, zuletzt war ich in Potsdam. Ich habe ein Buch, "Das Laufbuch" heißt es glaube ich schlicht, da sind Pläne für die Marathonvorbereitung drin, gestaffelt nach Zielzeit, die gehen immer über 12 Wochen und da fangen sie mit dem Langen mit 25km an. Steigert sich, alle zwei Wochen gibts etwas drauf, dazwischen am WE immer ein kürzerer "Langer" (22km oder so) oder ein Wettkampf über 10km z.B. Und der Halbe halt in der Mitte als Test. Meinen Halben laufe ich übrigens nicht in BS sondern in WOB. ´

100km am Stück ist hart - aber schon eine Idee .. Mach doch nächstes Jahr den Rennsteiglauf als Anfang - 78 km glaube ich. Hast du den Film der FFL im Cinemaxx gesehen, wo sie vom Brocken bis nach Sylt gelaufen sind ? Täglich zwischen 50 und 90 km ? Du kriegtest richtig Lust mitzumachen - im Team, sich gegenseitig aufbauen und wieder motivieren - schon klasse.

Achilles habe ich übrigens einfach ignoriert - wenn ich warm war ging es auch, viel gedehnt und mit Pferdesalbe beruhigt. Manchmal merke ich noch was, aber wenig. Und ich war beim Chiropractor, der meinen leichten Beckenschrägstand (hat wohl fast jeder) korrigiert hat. Dadurch belastet man wohl gleichmäßiger lernte ich .. Generell soll man das tun beim Sitzen, Stehen, Liegen - nie etwas einseitig machen. Bei Frauen sind es auch z.B. Handtaschen, wenn sie immer nur auf der gleichen Schulter hängen - die zieht man leicht hoch, damit die Tasche nicht rutscht. Oder der Fernseher oder PC-Bildschirm, der leicht schräg steht .. und so weiter

Ach ja - und den Marathon lauf ich in New York ..

@LaufzickeBrieffreundschaft

@Laufzicke
Brieffreundschaft nannte man das doch früher, oder? ;-)
Jedenfalls schreibst Du sehr angenehm.

In der Art des beschriebenen Plans ist auch mein Ursprungsplan erstellt worden. Also mit Steigerungen in den Langen und zwischendurch mal wieder ne Woche weniger.

Kontakte zu Chiropraktoren hatte ich bisher auch einige, nur mit Achilles habe ich hier noch niemanden konsultiert. Die Erfahrungen waren eben wechselhaft. Mal half es, mal wurde es tatsächlich noch schlimmer (Rücken). Wahrscheinlich habe ich deshalb hierzu inzwischen alle anderen Spezies konsultiert und viele nette Menschen kennengelernt :-)
Video-Bewegungsanalyse (Orthofit),
Intro-Laufanalyse,
Sportarzt (Olympiateam) wegen akuter Behandlung
danach Physiotherapie (Triathlet+Trainer),
Sportladen wegen zweitem Paar Laufschuhe,
Orthopädieschuhmacher wegen Lauf- und propriozeptiven Einlagen,
Internet wegen Achillesübung und -dehnung
etc. pp.

Als DER Chiropraktor für Läufer wurde mir Steinbrenner in WOB empfohlen.
Vielleicht schließe ich diese Lücke noch, das mit der Einseitigkeit kenne ich bereits vom Rücken. Mein Laptop steht meist etwas rechts...

Und ich trage sogar MBT!!! Was rein stilistisch wirklich eine Zumutung ist! Aber was tut man nicht alles...

Momentan ist aber alles prima, horche eben genauer hin, wenn etwas zwackt. Und lt. Dr. Knobloch (Orthopäde MHH Hannover) kann man auch mit leichten Schmerzen trainieren und mittelmäßig belasten, solange es NICHT schlimmer wird .
So halte ich es auch, erscheint mir logisch.

Den Rennsteiglauf hatte ich mir tatsächlich schon eingetragen. Mal sehen, wie es sich bis dahin entwickelt... Wäre aber cool, weil ich aus Thüringen komme und den Rennsteig insofern etwas "kenne". Super schön! Zu laufen natürlich sicher anspruchsvoll.

Den Film habe ich leider nicht gesehen. Mal googeln, ob es den auf Video gibt. Klingt ja sehr spannend.

revanchierender Buchtip: "Wovon ich rede, wenn ich vom Laufen rede" von Haruki Murakami
Gerade in einem Stück gelesen. Auch sehr schön und inspirierend!

In WOB am 7.9. wollte ich ursprünglich auch den HM laufen, aber wir fahren genau an dem Tag 1.500 km Ri Süden, das wollte ich mir dann lieber nicht antun.
Drücke Dir aber schon jetzt die Daumen! Besonders für NY, da freuste Dich bestimmt schon riesig kann ich mir denken!!!

So, will die "joblichen Freiheiten" mal nicht überstrapazieren, will noch was fertig machen.

Bis demnächst :-)

L.

Wer im Wald sitzt, sollte nicht so laut rufen!

Hallo Brieffreund

Naja - das ist es ja nicht direkt, schließlich dürfen hier alle anderen (die es interessiert oder die zufällig im Blog landen) hier mitlesen - lieben Gruß !!! Und Briefe hängt man ja nicht ans Schwarze Brett ;-) Aber ist schon nett. Und danke für die Blumen, bei deinen Formulierungen muss ich auch manchmal grinsen ! Ich bemühe mich zwar besonders, Schachtelsätze zu vermeiden, aber das ist mein "Pferdefuss" - wahrscheinlich denke ich immer schneller als die Finger nachkommen ...

Wahrscheinlich hattest du da auch schon mit Andre Albrecht zu tun .. Den Steinbrenner empfehlen viele Läufer die ich kenne, wenn du nicht so weit fahren willst geh in die Praxis wo er vorher war am Theaterwall (Paris - nicht die Stadt, das ist der Name). Die drei praktizierenden Chiropractoren waren alle auf der gleichen Uni / Schule wie er in England.

Wie - du hast nur zwei Paar Laufschuhe ? Ich habe zur Zeit vier und eins das ich umgerüstet habe für die Laufstrecken beim Triathlon. Und jedesmal die Angst, dass man zum Marathon die ohne Chip einpackt .. ;-)

MBT - da hast du recht, aber Plateausohlen sollten ja wieder in Mode kommen, oder ?? Vielleicht sieht dein Gang damit ja sexy aus - als Ausgleich sozusagen, schließlich soll man damit ja sogar das berühmte Buch auf dem Kopf balancieren können - schon probiert ?

So, aus Thüringen kommst du - da bist du schon der Zweite, den ich hier in der Gegend in kurzer Zeit kennenlerne, der dorther stammt (Eisenach). Ich habe eine Tante in Erfurt, schon einige Male besucht - na und sozusagen dienstlich war ich auch schon einige Male dort : Wartburg, Erfurt, Weimar, Buchenwald ... Ich bin nur leider der typische Flachland-Vertreter, zu wenig Praxis in den Bergen - die Normandie war da eine sehr schöne Abwechslung und nicht zu heftig.

Das Video (ich habe es im Anschluß auch besorgt für eine Freundin, die die Leute kennt) kannst du sicher über die "Friends for Life" beziehen - oder noch einfacher : Frag Manuela und Dieter heute abend, er ist auch mitgelaufen.

1500 km Richtung Süden - das müsste so in der Toscana enden .. ?? Oder eher Spanien ? Na, da wünsch ich euch einen schönen Urlaub (schonmal vorab). Ich könnte auch gleich wieder losfahren, war echt nett letzte Woche, nur etwas kurz.

Also dann - Brieffreund - mach's gut, bis demnächst /später
Mone

:-) Soso... Schachtelsätze

:-)
Soso... Schachtelsätze sind Pferdefüße! Auf jeden Fall lässt die Nachrichtenlänge und -anzahl innerhalb bestimmter Zeit auch Rückschlüsse darauf zu, dass Du, wahrscheinlich schon seit längerer Zeit und daher gut in Übung, des Vielfingerschreibens gar sehr mächtig sein dürftest, um nicht zu sagen diesbezüglich "virtuos" veranlagt bist.

Meintest Du sowas in der Art? ;-)))

zum Rest später mehr...

LG

Lutz

Wer im Wald sitzt, sollte nicht so laut rufen!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links