Schade, das war's erstmal mit dem Laufen :-( Bin todtraurig! Und echt sauer auf meinen Schuhverkäufer, der mir nach einer Laufbandanalyse genau den falschen Schuh verpasst hat - vielen Dank!
Nachdem die Schmerzen in der Achillessehne schlimmer geworden sind und sich nun auch das Knie gemeldet hat, war ich heute beim Sportmediziner. Diagnose:
Achillodynie mit Nekrosenbildung und Patellaspitzensyndrom, ebenfalls schon nekrotisierend! Folge: absolutes Laufverbot! Dazu zwei echt unangenehme Spritzen in den Allerwertesten, Schmerz- und Entzündungshemmer in Tablettenform und Physiotherapie.
Ich hoffe, dass 2-3 Wochen Laufpause ausreichend sind und werde diese wohl mit schwimmen überbrücken. Hey, vielleicht wechsle ich ja doch noch zu den Triathleten :-)
Trotzdem ist die Enttäuschung riesengroß. Ich hab Angst, dass ich danach wieder ganz von vorne anfangen muss und könnte im Moment nur noch heulen!
Allen, die das lesen wünsche ich viel, viel Spaß beim Laufen - ohne Schmerzen. Und wenn Ihr mal wieder keine Lust habt Euch vernünftig aufzuwärmen oder Euch das Dehnen lästig wird, denkt an mich!
Der schlimmste Schweinehund begegnet Euch nämlich nicht auf dem Sofa, sondern beim Training!

0

:-(

Ohjeh, ist ja schrecklich!
Ich wünsche Dir eine schnelle Genesung und danach einen tollen Neustart. Versuche die Pause zu genießen und lies alle Bücher, die Du schon lange mal lesen wolltest und / oder schwimme wie ein Delphin. :-)

Liebe Grüße,
Mrs.Albright

Das kenne ich.......

..... habe letztes Jahr ebenfalls die Diagnose Patellaspitzensyndrom erhalten. Täglich Schmerzen beim Treppenlaufen, Schmerzen nach jedem Trainingslauf usw. Das ganze wurde dann genauer untersucht (MRT) und siehe da, die Patella war zudem nicht dort wo sie hingehört. Also gab es die Möglichkeit einer OP wobei das Außenband der Kniescheibe durchtrennt wurden und somit (Muskelaufbau extrem wichtig) die Kniescheibe wieder in die Mitte rückte. Nach der OP hatte ich dann ersteinmal 3 Wochen Krücken und 8 Wochen absolutes Laufverbot. Ergometer und Schwimmen waren aber erlaubt. 9 Woche dann leichtes Lauftraining aber nur in der Ebene. 11 und 12 Woche dann langsame Steigerung des Lauftrainings und das alles absolut ohne Schmerzen. Also die OP hat sich absolut gelohnt, da der Knochensporn, welcher die Sehene gereizt hat, nun nicht mehr an der Sehen reibt. Beim Patellespitzensyndrom ist es leider so, das dieser nicht operiert wird und immer wieder Probleme auftreten. Mit aufwärmen und dehen bekommt man das leider nict in den Griff. Lass das ganze nochmal genau untersuchen und gegebenfalls operieren, aber erkundige dich erst wo sowas gut operiert wird, damit später keine Probleme auftreten. An den Schuhen liegt es nicht mit dem Patellaspitzensyndrom, meist kommt es durch eine ständige Belastung des Knies z.B. wenn man ständig kniet. Kuriere es richtig aus sonst hast du bald wieder Probleme. Ich wünsche Dir alles gute und Kopf hoch.

Danke...

...für Eure tröstenden Worte! Ich setze jetzt meine ganze Hoffnung in die Physiotherapie. Vor den Tabletten hab ich allerdings ganz schön Respekt wegen der enormen Nebenwirkungen. Ausserdem muss ich noch irgendwo meine überschüssige Energie loswerden. In letzter Zeit hatte sich bei mir alles ums Laufen gedreht und jetzt? NULL!!! Ganz schön hart!
Das mit der OP ist erstmal kein Thema für mich, da sich bisher noch kein Knochensporn gebildet hat - Gott sei Dank. Und die Kalzifizierungen in der Sehne bekomme ich mit konservativen Techniken ganz gut in den Griff. Dazu noch ein schönes Beinachsentraining mit Ausgleich der muskulären Dysbalancen sollte vorerst reichen.
Über den weiteren Verlauf werde ich aber bestimmt noch später berichten.
Lauft ein paar Runden für mich mit!!!

Lauf, Forest, lauf!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links