Benutzerbild von incredible_tom

Hallo liebe Jogmap-User,

ich habe mir leider mit viel Pech letzte Woche Mittwoch bei einem Fußballspiel die Außenbänder am linken Fuß gerissen.
Nun ist der Fuß noch sehr geschwollen und ich halte ihn die längste Zeit des Tages irgendwie hoch damit das wieder in Ordnung kommt.
6 Wochen lang muss ich eine Aircast-Schiene tragen und in 3 Monaten sind die Bänder wieder so fest wie vor dem Unfall.
Aber dann will ich nicht wieder bei 0 anfangen müssen was die sportliche Seite angeht und würde von daher gerne wissen, was man für Übungen machen könnte, damit man nicht unnötig viel Gewicht zunimmt - so kommt es mir nämlich leider gerade vor ;)

Vielen Dank schon mal im Voraus!

Thomas

hi

bei meiner verletzung hab ich mit dem schwimmen angefangen.es gibt so styropor teile für zwichen die beine zuklemmen, da hatt man auftrieb und du musst die beine nicht benutzen.des gibt ordenlich muckis,und wer weiss vieleicht bekommst du ja lust auf einen triathlon....grins....

Aufgeben ist keine Option

Pause und dann wieder auf die Beine...

Hatte vor knapp zwei Jahren das gleiche Problem am rechten Bein (auch noch das Sprungbein).
In den Ersten Wochen sollte man sich durchaus eine Pause gönnen, der Körper (insbesondere die Bänder) wird´s danken. Immer schön hochlegen und kühlen, auch wenn´s in den Beinen "Juckt".
Nach der üblichen Aircast-Schiene, die ich drei Wochen trug, nahm ich die Malleo Sprint 50S3 (Otto Bock) und konnte mich langsam wieder belasten. In der vierten Woche habe ich mich zusätzlich noch vorsichtig an die Beinpresse gewagt, wo ich mit wenig Gewicht und einem TOGU DYNAIR Ballkissen meine Muskulatur wieder langsam an Belastung gewöhnte. Mit diesem Kissen kann man auch diverse andere Übungen im Stand machen. Letztlich könnte ich als weitere Übung dann noch den sogen. "kurzen Fuß" empfehlen. Eine Übung, bei der man nichts, außer seinem Körper benötigt.
Was die Gewichtszunahme anbelangt, so sollte man einfach bewusst weniger bzw. ausgewogener Essen (Apfel schälen und Süßigkeitenschublade zulassen - ist schwer, weiß ich...)

Gute Besserung und immer daran denken: In der Ruhe liegt die Kraft.

kenn ich gut

Hallo Thomas,

das Problem kenne ich gut. Vor 5 Jahre habe ich mir beim Wandern das rechte Sprunggelenk gebrochen und in diesem Frühjahr das linke (ausgleichende Gerechtigkeit) beim Speedminton überdehnt. Hätte nicht gedacht, das die zweite Variante viel langwieriger ist. Ist mittlerweile 13 Wochen her und noch nicht richtig I.O. Echt nervig - aber ich glaube ganz wichtig ist es nicht die Nerven zu verlieren (leider neige ich dazu). Wenn man zu zeitig wieder versucht zu laufen, dann verändert man natürlich den Bewegungsablauf instinktiv so, dass das Sprunggelenk gering belastet wird. Tja und dann tun Knie und Hüfte weh. Als Übergang ging bei mir Ergometer ganz gut, da das Sprunggelenk hier kaum belastet wird. Später bin ich dann (auch wegen der Knie) auf Crosstrainer umgestiegen. Nun wird es auch langsam wieder.

Also es braucht Zeit, aber kommt ganz sicher wieder ins Lot.

Humpel-Kumpel Dirksen

Besten Dank!

Vielen Dank für eure schnellen Antworten auf meinen Foreneintrag - mit euren Tipps kann nun garantiert nichts mehr schief!
Ich komme gerade vom Chirurgen und der hat gesagt das ich gerne Rad fahren darf und bei dem traumhaften Wetter das wir gerade in Ostfriesland haben (plötzlich wenn mein Fuß kaputt ist natürlich), werde ich diesen Rat beherzigen und mich gleich ein bissl auf dem Radweg austoben, natürlich nur langsam und so das wenig Belastung auf meinen Fuß zurückfällt ;)

Vielen Vielen Dank nochmal!

Ich wünsche euch eine verletzungsfreie Zukunft ;)

LG
Thomas

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links