Benutzerbild von Joe106

Hallo Community,
heute habe ich mich mal zu einem langen Lauf aufgemacht und er ist mir doch recht gut gelungen, die innere Kraft die mich antreibt ist meine Trennung von meiner Frau. Da ich auf keinen Fall will das wir uns Scheiden lassen und die besten Ideen immer beim Laufen kommen habe ich mit dem Lauftraining wieder angefangen.
Die 15 Km habe ich bei bewölktem Wetter begonnen und bin anfangs gut in den Lauf gekommen. Allerdings habe ich nach ca. 7 Km einen Leistungseinbruch gehabt(ich glaube da hat mein Körper auf Energiebereitstellung aus Fett umgestellt) der aber nach ca 1-2 Km überwunden war. die restlichen Km habe ich gut bis mittelmäßig überstanden. ich bin froh das ich diese Strecke geschaft habe und das nach 3 harten Intervalltrainingseinheiten mit Jogmap-Potcast in dieser Woche. Morgen habe ich nur einen kleinen Lauf vor um die Muskeln etwas zu lockern und ab Dienstag gehts wieder richtig los. Ich habe mich zu einem Wettkampf in Duisburg mitte August angemeldet, den ich unbedingt in einer passablen Zeit absolvieren will. So bis dann Joe

0

ja, das mit der Trennung ...

ist so ne Sache für sich. Habe auch nach der Trennung von meinem langjährigen Freund ernsthaft angefangen zu laufen.
Wahrscheinlich kann man damit die Beziehung nicht mehr retten aber Laufen gibt Zuversicht und man kommt zu Einsichten, die einem sonst vielleicht verwehrt geblieben wären.
Ja, raus ins Grüne, wenns "Drinnen" duster wird und das Leben einem die Kehle zuschnürrt. Man muss nicht alles verstehen. Aber es hilft unwahrscheinlich, Dinge mit Abstand betrachten zu können.
Wir Menschen sind schon komische Geschöpfe, dass wir alles so Ernst nehmen müssen und aus einer Entäuschung heraus sofort ein Drama veranstalten, statt den Dingen die da kommen mögen entgegenzutreten und zu hinterfragen.
Wer gekränkt ist nimmt sich auch wichtig. Hat sich schon mal die gute alte Eiche wichtig genommen, nur weil wir die Luft verpesten. Natur erscheint genüglich - uns fehlt das manchmal. Denke da auch gerade an Siddhartha, der vom Fluss gelernt hat.
Joe, ich wünsche dir noch viel Spaß beim Wettkampf und du wirst sehen: Das Leben ist ein Wunder! ... Das Läuferleben sowieso.
LG
Anja

noch mehr Trennungsopfer...

@ Joe: und zu welchem Ergebnis bist Du gekommen oder war das schon das Ergebnis Deiner Überlegungen, daß Du Dich nicht scheiden lassen willst und ja weshalb und was hat der Lauf dazu genau beigetragen?
@ Anja: kannst Du Dich wirklich so ablösen von Deiner Trennung, daß Dir philosophische Betrachtungen helfen? Aus der Sicht des Philosophen betrachtet müßte man das ja locker wegstecken. Bei mir klappts leider nicht.

Philosophie

na ja, bün kein Kind von Traurigkeit. Das Leben ist zu schade, um sich rumzuzanken. Das ist wohl meine Philosophie.
Aber glaube mal nicht, dass ich immer lustig drauf bin. Manchmal zweifel ich auch an mir, dass ich so viel habe einfach geschehen lassen.
Vielleicht ist es wichtig, sich als Menschen zu verstehen, sich nicht zu verschließen. Die Liebe kommt ohne sich anzukündigen, leider geht sie auch auf leisen Füßen - das ist bitter. Wichtig ist doch sich selbst zu lieben.
Du bist ein Trennungs-"opfer"? Vielleicht ist das die falsche Sicht? Das Leben ist ein Paradies, in dem es jeden Tag etwas neues zu entdecken gibt. Das gilt doch auch für Beziehungen ...
Mmh genug philosophiert.
Jog-on
Anja

Danke Anja, für die

Danke Anja,
für die Worte.
Ich bin mir ja vollkommen bewust das das Laufen meine Beziehung nicht retten kann und warscheinlich eine Scheidung ins Haus steht, aber wie sagt man so schön "die Hoffnung stirbt zuletzt"

Läufergrüße sendet Joe

@Roebben beim Laufen kann

@Roebben
beim Laufen kann ich mich auf die Beziehung Konzentrieren wie sie mal war und die jetztige Situation aus einer anderen Perspektive betrachten, auch hilft mir das Laufen die aggression abzubauen die man in so einer Situation immer empfindet. Eine Trennung tut immer weh und der schnerz lässt sich durch Alkohol oder aber besser durch schmerz bekämpfen (Ich hasse Alkohol in Stresssituationen).

So komme ich auf bessere Gedanken und kann mich auf Gespräche vorbereiten. Die gedanke sind frei !!!

Hallo Joe

Hallo Joe,
apropos Alkohol - komischerweise habe ich eigentlich so gut wie gar nix getrunken, als unsere Beziehung auf der Kippe stand. Jetzt, wo es vorbei ist, trink ich ab und zu ein Glas, um besser schlafen zu können. Ist halt irgendwie noch komisch, keinen neben sich liegen zu haben. Aber jetzt geht die Vorbereitung auf den nächsten Marathon los und ich habe das alkoholhaltige Bier jetzt in den Keller geräumt und nur noch das alkoholfreie in Reichweite. Die km werden mich schon in das Reich der Träume bringen...
und bei mir ist es genau andersherum. Je mehr ich laufe und darüber nachdenke und ich klare Gedanken fasse, ist die Scheidung unausweichlich. Zu viel ist passiert und gesagt und getan, was nicht mehr zurückgenommen werden kann.
Dir wünsche ich, daß Ihr beide rechtzeitig noch die Notbremse ziehen könnt!
Viele Grüße und alles Gute Robert

Danke Rrobert für die

Danke Rrobert für die aufmunternden Worte. Ich bin mir bewust das man nicht zu lang mit der Ent (Scheidung) warten sollte. Bisher verläuft alles in geregelten Bahnen, wir reden noch miteinander. Bisher gab es auch kein gezoffe um irgendwelche dinge wie Geld oder Einrichtung oder das Haus. Kann aber noch alles kommen.

Ich wünsche dir für deinen Weg auch alles Gute und viel Kraft.

Gruß Joe

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links