Benutzerbild von engelchen78

Seit Samstag füge ich meiner persönlichen Liste der sportlichen "Höchstleistungen" meinen ersten lauf über 15km hinzu, und das in einer - für mich - Superzeit von 1:33:29. Wer hätte das gedacht, als ich losgelaufen bin!

Eigentlich wollte ich gaaanz langsam laufen, mehr auf Strecke als Pace. Habe die Uhr deshalb gar nicht beachtet und mich nur auf ein gleichmässiges Tempo und Atmung konzentriert. Als ich dann nach 10km einmal um den See rum war und auf mein Ührchen guckte, dachte ich, die wär irgendwann zwischendurch stehen geblieben: 1:02:08! Unglaublich, schneller war ich glaub ich nur beim 10km-Karstadt-Run.

Und da ich mich sooo gut fühlte, hab ich die kleine Runde einfach noch hintendran gehängt und somit meinen Streckenrekord gebrochen :-)Ich hatte das Gefühl, als ob meine Beine auch ohne mein Zutun von allein weiterlaufen würden, selbst wenn ich wollte, stehenbleiben ging nicht! War ein höchst seltsames Gefühl, nach Erreichen des Parkplatzes dann doch langsamen Schrittes zum Auto zu eiern.

Hach, wenn man so nach und nach Fortschritte macht, und sind sie noch so unbedeutend, merkt man erst, wozu der eigene Körper in der Lage sein kann!
So, Ende des Lobliedes auf mich selbst, heute gibt es eine selbstverordnete Laufpause, und morgen geht es wieder los, auf zu neuen Zielen!

Grüße,
engelchen78

0

Das klingt...

...nach dem Laufdurchbruch und nach der sehr angenehmen und milden Form des Runner's High. Schön, wenn's so wuppt und dann noch wie von selbst eine prima Zeit dabei rausspringt. Und auch schön, wenn Dir das dann passiert, wenn Du Dich auf sauberes Laufen und Atmen konzentrierst.

Ach, sowas les' ich einfach gerne, das ist fast so schön, wie selber erlaufen... :)

---
de nihilo nihil

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links