Benutzerbild von Kessel

Hallo!

Ich will mir ein neues Bike zulegen und stehe nun vor der Überlegung, ob es ein Rennrad oder ein Triathlonrad sein sollte. Letztere sind überwiegend sauteuer!

Allerdings möchte ich Anfang nächstes Jahr mal an einem Triathlon über die olympische Distanz teilnehmen und wenn alles gut laufen sollte, dann wäre das Ziel 2010 ein Ironman 70.3 zu finishen. Für all diese Stationen möchte ich mir allerdings nur ein Rad kaufen.

Nun die Frage: Welche Voraussetzungen muss ein Bike haben um bei solchen Veranstaltungen zugelassen zu werden und was könnt ihr empfehlen?

Lohnt der tiefe Griff in den Geldbeutel?

Grüße

Kessel

Also mit rennrädern kenn

ich komm zwar aus der Mountain-Bike ecke aber bin grad mal bisschen im web rumgesurft. Ich denke dass es kaum langsamer ist wenn du ein Rennrad nimmst mit gutem Preis Leistungsverhältniss und dass eben etwas aerodynamisch einstellst(Sitzposition!)
Normale Rennräder sind ja auch schon areodynamisch designt, ich denke kaum dass sich da ein großer unterschied bemerkbar macht
Im endeffekt kommts auf dein Budget un dein Ziel an(Teilnahme oder ganz vorne mit dabei sein)
mfg Nenno

Kessel, meinst Du mit RR

Kessel, meinst Du mit RR eine Zeitfahrmaschine nach Daten WEltradsportverband oder ein normales RR?

Das erstmal noch als Frage...

Gruss Belne

Erklär mir den Unterschied,

Erklär mir den Unterschied, bitte:

- RR eine Zeitfahrmaschine nach Daten Weltradsportverband
- normales RR
- Triathlonrad

Welches hat die Zulassung für was?

Triathlonrad oder Rennrad?

hallo Kessel,
die Frage haben wir hier schon einmal besprochen. Vielleicht findest du ja einige Informationen unter der Überschrift "Triathlonrad oder doch Rennrad"
Grüße vom Kaiserswerther Kenianer

Gute Frage :-)

Genau diese Frage hat sich für mich vor ca. 2 1/2 Monaten auch gestellt:
Triathlonrad, oder doch Rennrad

Mit der Erfahrung die ich in den letzten 2 Monaten gesammelt habe, würde ich sagen, dass ein Rennrad erstmal vollkommen ausreicht.

Mit meinem Rennrad habe ich bereits einen Triathlon bestritten und war vollkommen zufrieden, schneller wäre ich auch mit einem Triathlonrad nicht gewesen. Mit der noch extremeren Haltung als auf dem Rennrad wohl sogar eher langsamer, weil mir schon auf dem Rennrad nach 45km der Rücken so weh tat, dass jeder Antritt nur noch unter Schmerzen erfolgt ist.

Zur Zeit versuche ich meine Sitzposition auf dem Rennrad einzustellen (Wenn da noch wer Tipps hat, immer her damit!) und wenn ich dann ein bisschen mehr Übung habe werde ich mir für den Wettkampf einen Aeroaufsatz und eine andere Sattelstütze montieren, so dass ich eine ähnliche Haltung wie auf dem Triathlonrad erreiche. Aber fürs Training und für die Gewöhnung an die Haltung ist erstmal das Rennrad vollkommen ausreichend.

Gruß Jan

kann man recht genau beantworten...

Hi Kessel,

ohne Umschweife und bitte nichts persönlich nehmen; hier mal ne ehrliche Einschätzung, die ich mir von erfahrenen Liga-Athleten selber "abgeholt" hatte (hatte im Frühjahr dieselbe Frage; gerade 2xOD gefinisht):

* wenn Du auf 40km Distanz unter 30km/h fährst, reicht ein Treckingrad o.ä. bis zur OD locker aus.
* zwischen 30 und 36 Schnitt auf die 40km reicht ein Rennrad, idealerweise mit Aufsatz und in der Größe sollte es passen. Kann aber auch gebraucht sein, Alu ist vollkommen ausreichend und Dura Ace & Co. wär kompletter Luxus (Shimano 105 reicht vollkommen). Ergo: ebay oder Ausverkauf ;)
* ab 36er Schnitt kannst Du über eine Zeitfahrmaschine nachdenken. Es muss aber nachwievor nicht Carbon sein. Um dieses Ziel zu erreichen wirst Du wahrscheinlich aber einen Trainingsumfang von 5.000+ km vor dem Sommer auf der Uhr haben. Oder Du bist aujsgesprochen talentiert.

Noch ein O-Ton eines Vereinskollegen: Zeitfahrrad bringt je nach Trainigsstand 1-2min. Verbesserung auf die 40km. Und es ist in der Aeroposition natürlich entspannter zu fahren. Das ist sicherlich ab der Mitteldistanz ein Thema, denke aber nicht bei 40km, noch dazu mit x Wendepunkten irgendwo in der Stadt.

Denke immer dran, dass die Regel leider oft sichtbar ist: die Schlechtesten haben das beste Material. Gerade wieder beim Cityman in Hamburg gesichtet ;)

Zuguterletzt meine eigene Erfahrung: habe für 600€ ein Rennrad mit Aero-Aufsatz bei ebay geshoppt, bin damit knapp 2.000 von Feb bis Jun geknattert (bis dahin gänzlich ohne Raderfahrung) und kam mit nem 33er Schnitt bei der OD raus, ohne mich zu sehr vor dem Lauf verausgaben zu müssen.

Das Bike sollte für eine Mitteldistanz auch ausreichend sein; fahre hier und da wochenends mal 100+km und das ist schon ok.

Fazit: lass Dich da nicht verrückt machen. Lieber erstmal was finishen, gut fühlen, dann in aller Ruhe neu entscheiden...

Macht aber schon Bock :)

helgman

Ich mache seit 2006

Ich mache seit 2006 Triathlon, habe mich vom Treckingrad über ein geliehenes Rennrad zum eigenen Rennrad mit Lenkeraufsatz emporgearbeitet.

Wenn dein geplanter 70.3 der in Wiesbaden ist, brauchst du kein Triathlonrad, weil die Strecke zu bergig ist, als dass die bessere Position auf dem Triathlonrad viel bringen würde.

Ich stehe vor der gleichen Frage wie du, im Hinblick auf den Ironman 2009 in Frankfurt, für den ich angemeldet bin. Wegen der sehr flachen Strecke wäre ein Triathlonrad dort sicher von Vorteil, aber auch ich scheue noch die erheblichen Kosten. Den Ironman 70.3 in Wiesbaden am 10.08. fahre ich auf alle Fälle mit meinem RR.

Viele Grüße und viel Spass beim Training

Carsten

if you gonna be stupid, you better be tough

Triathlon und Radauswahl

Hallo Kessel....ich bin selber im September2007 auf Triathlon umgestiegen...meine Erfahrung zeigt, das ein Rennrad mit Zeitfahraufsatz und ein bischen angepasster Sitzposition optimal ist...bedenke das nicht jede Triathlonradstrecke geeignet ist für reine Zeitfahrräder...du bist flexibler mit der oben beschriebenen Variante....
Gruß Knolli

probier

Hi,

probier doch beides einfach mal aus. Geh in nen gscheiten Laden und frag mal nach. Dann drehst Du 100km auf nem Rennrad und dann (nicht am gleichen Tag) die 100km aufm Tria-Renner. :-) Wenn Dir die Kohle wurscht ist, kannst ja eh ein Tria Renner nehmen oder beides...aussehen tun die Maschinen natürlich lässiger.

Ich habe ein Rennrad und da einen Trialenker (Syntace)+ Aeeoaufsatz drangeschraubt, die Sitzposition kann man als ungeübter eh keine 100km halten, da sich irgendwann der untere Rücken meldet..

Von der Zeit her, wirst Du als Anfänger nicht so schnell merken, ob es am Material liegt, dass Du nicht schneller wirst, da reicht ein 0815 Rennrad locker.

Gruss
Flo

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links