Hallo,

...dies ist mein erster Beitrag in diesem Forum, lese allerdings schon einige Zeit bei Euch mit, erst einmal vielen Dank an Alle für die teilweise überaus interessanten Beiträge!. Nun aber zu meiner eigentlichen Frage, ich laufe jetzt
seit ca. 2 Jahren, am Anfang 1-2 mal pro Woche, inzwischen regelmäßig 3 Mal.(das
sind so ca.25-30 Wochenkilometer). Meine maximale Laufzeit am Stück beträgt 90 Minuten.Ich habe bisher nie bei meinen Läufen was getrunken, da ich aber die Zeitdauer der Läufe ausbauen möchte (Halbmarathon nächstes Jahr???) habe ich mir vorige Woche einen Trinkgurt zugelegt und ihn auch beim letzten 14km Lauf benutzt. Das Trinken hat auch gut funktioniert, habe versucht so aller 15 Minuten etwas zu mir zu nehmen.
Allerdings hatte ich das große Problem das ich während der 14 km 2x `wegtreten` musste. Nun denke ich schon mit Schrecken daran was das in einem Wettkampf werden sollte. Bei mir ist es eh`schon so, das ich bei Aufregung eher zweimal auf die Toilette muß, und beim Halbmarathon dann 4x?????? zwischendurch? Mann was soll das werden...
Was habt Ihr für Erfahrungen, ist es vielleicht besser erst nach ca. einer Stunde mit dem Trinken anzufangen???
Freue mich auf Eure Antworten und wie schon gesagt SUPER FORUM!

Grüße Andy

Meine 2 cl

Hi there,

Wenn Du tagsüber ausreichend normal trinkst, brauchst Du "eigentlich" erst nach ca 60-90 Minuten was. "" weil es von Person zu Person unterschiedlich ist. 15 Minuten finde ich arg früh, aber wenn's von der Bekömmlichkeit gut ist, dann ist es gut.

Thema Toilettengänge während Wettkampf:
Hier hilft nur Erfahrung und Erziehung des Körpers. Ich hoffe immer, das mein Körper das alles vor dem Startschuss regeln kann. Die Aufregung ist normal und kann durch ein paar 10km-Wettkämpfe gemildert werden.

Falls Du beim Wettkampf doch mal raus musst, folgendes:
Solange dauert das nicht. Die Pause ist eine Pause und Du kannst dann zum Schluss etwas flotter laufen.

marcus
*********************************************
Winning is not enough – someone must lose.

Salz

Hallo,

vielleicht hilft ein bischen Salz "in der Suppe". Beim Sport verliert der Körper viele wichtige Salze durchs Schwitzen, sodass eine gute Wasserspeicherung nicht mehr gewährleistet ist. EInfach ein wenig Kochsalz in das Trinkwasser kippen oder sog. SChwedentabletten besorgen (die schmecken nicht so eklig ;-)).
Wenn dein Körper beim Sport noch Flüssigkeit zum Toilettengang über hat, scheinst du auf jeden Fall gut hydriert zu sein. Ich nehme meinen Trinkgurt nur für Läufe +90min mit. Darunter sollte der normale Wasserhaushalt und ein Liter Wasser vor Beginn des Trainigs genügen.

Viel Spaß beim salzen!

Sehr seltsam. Könnte es

Sehr seltsam. Könnte es sein dass das ein psychologischer Effekt ist?

Ich bin der Meinung dass das Wasser gar nicht so schnell 'durchlaufen' kann. Ausserdem schwitzt man doch beim Laufen und wird das Wasser so los.

OK zugegeben, ich schwitze vielleicht überdurchschnittlich stark aber während eines Laufes und selbst eine ganze Weile danach hab ich keine Flüssigkeit zum auspinkeln. Das läuft alles durch die Schweissdrüsen ;-)

Laufen und Trinken

Hallo Andy,

bin zwar noch nicht so lange "hier", habe aber schon Erfahrungen mit längeren Strecken gemacht.

Jeder Jeck is´ anders => spindoc, der Stunden unterwegs ist und nicht trinken muss ... andere sind da schon verdurstet.

Wie bei fasst allen Themen, gibt es einige Einflussfaktoren, die man für sich selbst herausfinden muss:
- Persönliche Speicherkapazität und deren Stand beim Start (Soll: Urin hellgelb bis farblos)
- Eigenes Schwitzverhalten bei ...
- ...unterschiedlichen Temperaturen / Wetterbedingungen / Belastungen (HF, Pace,..)
- Max.-Flüssigkeits-Aufnahmevermögen pro Stunde (meine mal gehört zu haben, dass dies evtl. bei 1-2 Kölsch.. äh 0,2-0,4 l liegen soll/kann) was ganz eng mit dem Hydrationsgrad beim Start und dem Schwitzverhalten zu interpretieren ist.

Kann nur zustimmen, dass man im "Normalfall" 60-90min - nicht trinken muss, dafür muss man dann nach der Ankunft was zu sich nehmen. Alternativ könnte man beim Laufen ein paar Schluck trinken, sodass die Menge nach Beendigung nicht mehr so groß sein muss.

Konkret würde ich Dir raten:
1.) Vor dem HM ausreichend hydriert an den Start gehen - was das für Dich bedeutet, musst Du im Training selber herausfinden.
2.) Da ich nicht weiß, wie schnell Du finishen möchtest, schreibe ich einfach mal etwas zu 2h. Alle 30min/5km (= 3x) würde ich ein wenig!(2-3 Schluck) trinken. Erklärung: Flüssigkeitshaushalt beschreibt eine parabolische Kurve. Das letzte Trinken kannst Du Dir sparen, da Du dann ja sowieso fast im Ziel bist.

Aber wie geschrieben ... ob das für Dich etwas ist, musst DU! im Vorfeld herausfinden. Vielleicht machst Du den spindoc und brauchst nur etwas zum Schluss.

Hoffe, dass ich die Klarheiten beseitigen konnte. :-)

Sportlichen Gruß,

Lucas

...erst einmal vielen Dank

...erst einmal vielen Dank für die zu diesem Zeitpunkt schon zahlreichen Antworten! Ich denke, das ich es bei meinem Lauf tatsächlich etwas mit dem Trinken übertrieben habe. Bin eher ein Typ der wenig schwitzt, und habe auch vor dem Lauf schon ordentlich getrunken. Das ist wahrscheinlich auch der Grund dafür, das es dann später während des Laufes einfach `durchlief`.Ich hatte ja auch keinerlei Durstgefühl, hab nur deshalb etwas getrunken weil ich glaubte schon einmal gelesen zu haben, das man schon v o r dem Auftreten von Durst trinken sollte.Werde beim nächsten Mal probieren erst zum Schluß eine kleine Menge zu trinken. Die `Angst` bei einem Wettkampf bleibt allerdings, ich bin da ein absolut `nervöser`Typ, muß schon zweimal auf`s Klo wenn ich Zahnarzttermin habe!(auch wenn er nicht bohrt,zwinker).
Allen ein schönes verletzungsfreies Wochenende!
Gruß Andy

Kommt drauf an ....

Nach 60-90 min was zu trinken ist eine gute Daumenregel, hängt aber natürlich stark vom Wetter und dem Training ab - ich bin letzt etwas über 3h gelaufen und brauchte nix zu trinken (hatte aber was dabei) und ein paar Tage später hing ich bei 1:20 in den Seilen (und hatte natürlich nix dabei).

Zwei Tipps dazu - trinke vorher reichlich aber nicht bis zu Sättigung und beim Lauf ist in der Regel alle 15min zu viel ...
und probier einfach aus, ob deine Leistungseinbussen überhaupt am Wasser liegen oder an der Kondition, indem du bei einem Lauf mal was trinkst, bei einem anderen ähnlichen halt nix.

Vielleicht willst du dich auch mal vor und nach dem Lauf wiegen - daran siehst du den Wasserverlust, den du zumindest teiweise ausgleichen solltest. Kritisch wird es ab etwa 8% des Körpergewichts - hab ich zumindest mal gelesen - 5kg kommen auch bei mir schon mal zusammen.

Matthias
bin dann mal weg - etwa 2h ohne Getränk

P.S. Getränke mit Kohlehydraten drin gehen schneller ins Blut uns Salz kann auch nix schaden wie schon geschrieben. Fruchsäfteenthalten a zu wenig Salze und wirken zumindest bei mir Harntreibend ;-)

Trinken

Also mein längster Lauf war bis jetzt 240 min.

Korrektur !!!!! es waren 2,5h = 150min, ich oute mich hier als Rechenniete und Blonder...
sorry

Dabei habe ich nicht getrunken, war auch eher ein gemütlicher Lauf.
Nächste Woche wollte ich einen HM laufen und habe bei allen langen Vorbereitungsläufen nie etwas getrunken und konnte auch keine Beeinträchtigung der Leistung feststellen. Für den HM muss ich jetzt mal schauen, ob ich an den letzten Verpflegungsstellen ein wenig zu mir nehme.
Ich habe aber mal gelesen, daß man bis 2h nicht unbedingt Flüssigkeit braucht, vorausgesetzt es ist nicht gerade brüllend heiß.

LG
Spindoc
Der mit dem Hund läuft!

jaja ich weiß

Hai Lucas...
ich muss mich korrigieren (habe ich unten auch schon gemacht) es waren 2,5 h und nicht 4h !
Aber Danke für den Tipp mit den 2-3 Schluck pro 5km. Werde das nächste Woche versuchen !
Bin ja noch lernfähig....
;-)

LG
Spindoc
Der mit dem Hund läuft!

Habe bei meinen ersten HMs

Habe bei meinen ersten HMs auch nichts getrunken, ( Sept, Okt, Nov, Dez) laufe mittlerweile aber im Sommer (und auch im Winter) generell mit nem Trinkgurt los, außer, ich weiß, es werden nicht mehr als 10km. Oft passiert es mir unterwegs, daß ich, weils gut läuft, noch ein Stück dranhängen möchte, es mich aber nicht traue, wenn ich nichts zu trinken dabei habe. Wäre schade, ne schöne Strecke nicht laufen zu können. Wenn ich weiß, es gibt Verpflegungsstände, kann ich mir immer noch mein Wasser zur Erfrischung über den Kopf leeren.
Aber, ich teste immer, was angeboten wird. Mir ist es 1x passiert, daß es nur Wasser mit Kohlensäure gab.....
Lääuft Dein Hund auch HM?
LG Astrid

Hallo Zusammen, ich laufe

Hallo Zusammen,

ich laufe schon länger, Marathon und mache auch noch Triathlon. Wenn ich trainiere, denn immer so das ich unterwegs Wasserstelle begegne oder ich habe Trinken dabei in Form von ein hypotonisches oder Isotonisches Sportgetränk. Trinke IMMER nach 20-30 Minuten und danach alle 15-20 Minuten. So ungefähr 3-4 grosse Schlucke (etwa bis 2 DL). Das ist das was dein Magen an flüssigkeitmenge in der gleiche zeit im Darm fliessen lässt. Bei Trainings bis 15 Km nehme ich nur wasser mit bei langere immer sportgetränk da die vom Körper besser aufgenommen werden. Zusätzlich nehme ich bei Trainigs über 1,5 stunden immer ein Energyriegel mit.

Wieso, dein Körper braucht Flüssigkeit um Kohlenhydraten dürch den Körper zu transportieren, zu Schwitzen, laktat auszuscheiden usw... im sind im Sportgetränke wichtige elektrolyten enthalten die wichtig sind für der Regeneration. Um so länger du trainierst und um so intensiver um so mehr solltest du trinken.
Denn 8% Körpergewichtsverlust ist extrem gefährlich.
das sind Bei mir (70Kg) etwa 5,6Kg. Wenn ich in etwa 5 bis 6 liter Blut besitze rechne denn selber mal aus was passiert.
Schäden und verletzungen sind vorprogrammiert.

Weiter wenn du anstrebst ein Halbmarathon zu laufen empfehle ich dir ein auf diese distanz zugeschnittenes buch zu kaufen. darin stehen viele solche themen und Trainingspläne. die haben mir auch sehr geholfen, und bin dabei immer noch unverletzt.

gruss

kamil

Mein Hund und HM ?

Lach ,also bei den Trainingsläufen ist er immer dabei, auch bei den längeren. Es sei denn es ist wirklich brüllend heiß. Auf einen Wettkampf würde ich Ihn nicht mitnehmen mit Rücksicht auf die anderen. Aber der Tierarzt bewunderte letztens seinen Ruhepuls.. :-)))

LG
Spindoc
Der mit dem Hund läuft!

mea culpa....

Moin, moin,

genaugenommen sind das ja immer noch Stunden ;-). Hatte die Anzahl nicht geschrieben, da ich mir nicht wirklich sicher war, ob Du wirklich sooo lange gelaufen bist, ohne etwas zu trinken. Nichts ist unmöglich - vgl. murphy42 ... würde ich nicht aushalten.

Mit den 2-3 Schluck, wollte ich nur aufzeigen, dass der andy1 weniger Flüssigkeit zu sich nehmen sollte, als sein Körper in der entsprechenden Zeit aufnehmen kann (glaube, meine Angaben könnten auch für eine 1/2 h gelten). Ergo, kein Überschuss = keine Pausen.
Sein Flüssigkeitshaushalt nimmt stetig, aber in Wellenbewegung, ab.
Ach, und der Zeitpunkt des Trinkens ist auch grundsätzlich egal, jedoch sollte man so früh trinken, dass die Flüssigkeit auch noch aufgenommen werden kann, solange man Leistung erbringen möchte; sonst möglicher Leistungsabfall. Überspitzt: Man trinkt/isst ja nicht 500m vor dem Ziel, weil man den Wettkampf überstehen möchte.

Was mir da noch einfällt - auch weil andere schon etwas dazu geschrieben haben -, hobbymäßig reicht eigentlich normales Wasser. Je länger die Strecke und höher die Intensität, desto mehr sollte man auf die Qualität/Zusammensetzung achten (Salz, Kohlenhydrate, etc. + isoton, hypoton), sodass die Inhaltsstoffe und Flüssigkeit schnell aufgenommen werden können.

Und beschwer´ Dich nicht, wenn Du bei 35 Grad mit 2-3 Schluck nicht auskommst ;-D

Gruß,

Lucas

wobei der Bernhard S seinen

wobei der Bernhard S seinen Hund auch bei ganzen Marathons dabeihat. Auch im Bienwald war ein mittelgroßer Hund- kleiner als kniehoch- dabei....
Astrid

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links