Benutzerbild von McLoudBavarian

Kaum ist wieder über ein Jahr ohne Laufen vergangen!

Nach einigen familiären Schicksalsschlägen möchte ich nun mal wieder von vorne beginnen.

Heute schon mal gaaanz schlecht angefangen. 5 Km vorgenommen und nur 2 Km geschafft. Wahrscheinlich spielten mir die Hitze und einige in den vergangenen Tagen verabreichte Spritzen vom Zahnarzt einen Streich?

Bin wenigstens mal vor 2 Wochen 48 km mit dem Fahrrad unterwegs gewesen,
da gings etwas besser.

Mein größtes Projekt für den Rest des Jahres ist der Kampf gegen den inneren Schweinehund.

Vielleicht findet sich ja der eine oder die andere die mit mir dem Kampf aufnehmen will.

0

Auf gehts

Hier findest du auf jeden Fall Leute, die mit dir kämpfen, die dich aufmuntern, wenn es mal nicht so läuft und die sich mit dir freuen, wenn wieder ein kleiner Sieg errungen ist.
Ich drück dir die Daumen.
Aber eine Frage noch: Hast du dir zu viel für den Anfang vorgenommen? Viele Einsteigerprogramme beginnen mit Laufen und Gehen im Wechsel. Da ist nicht die Strecke wichtig, sondern die Zeit, die man läuft.

LG Inumi
Wenn nicht jetzt, wann dann?

langsam mit den wilden Pferden

Hallo McLoud,
wie ich aus deinen beiden Blog sehe (letzte 10/2007), bist du in den letzten 2 Jahren gerade mal 5x gelaufen.
Dann sind 5km für den Anfang definitiv zu viel!
Ich habe viele Jahre 2xwöchentlich im Fitnesstudio trainiert. Als ich aber letzten Herbst erstmals zu Laufen anfing, war ich geschockt, als das gar nicht einfach so klappte.
Ich habe dann brav 3x in der Woche eine halbe Stunde absolviert, aber nicht mit Laufen, sondern abwechseln gehen und Laufen. Gestarte habe ich mit 2min Laufen + 3min Gehen abwechselnd eine halbe Stunde lang. Erst nach 12 Wochen habe ich das Laufen für 30 Minuten am Stück durchgehalten.
Obwohl ich mir (laut Handbuch) das richtige Maß an Steigerung zugemutet habe, war es trotzdem harte Arbeit. Aber gerade am Anfang ist langsam besser als schnell und viel. Sonst übernimmt man sich nur, ist deprimiert von der Quälerei und schmeißt es wieder hin.
Vor 8 Monaten habe ich noch gesagt: Laufen - nee, das ist nicht mein Ding.
Seit 2 Monaten habe ich wohl meinen toten Punkt überwunden, da ich nun bewusst noch langsamer laufe. Jetzt gehe ich schon aus Gewohnheit laufen.
Dass ich mit Spaß laufen gehe, kann ich noch nicht sagen, aber ich hoffe, dass ich diesen Punkt auch noch erreiche.
Also meinTip: Langsam, aber sicher. Speziell für Sehnen, Bänder und Knie ist die langsame Steigerung wichtig, weil sonst allerlei Beschwerden auftreten können.

Also weiter viel Spaß hier und beim Laufen
bimi

Danke für die Antworten

Ich habe in der Vergangenheit erstmal angefangen mit Laufband im Fitness Studio. Wobei ich dort erstmal 10 min Radgefahren bin, dann anschließend 10 min Treppensteigen und anschließend 10 min Laufband.
Später hab ich dann nur 30 min Laufband mit Intervall durchgezogen. Die Laufstrecke war hier ca. 5km und möchteh möchte dies natürlich jetzt in der Natur durchführen.

Gelaufen bin ich schon öfter so 3 - 4 Km, aber das steht hier noch nicht drin. Ist schon ein paar Jahre her.

Aber ich habe jetzt beschlossen, erstmal ca. 2 km zu laufen und dann steigere ich das ganze immer mehr.

Hauptsache man rennt mal los und überwindet seinen inneren Schweinehund.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links