Ein Freund erzählte mir neulich von der so genannten schwedischen Diät.
Vor einem Wettkampf werden die Kohlehydratspeicher ganz geleert, durch intensives Training bei reduzierter KH-Aufnahme, Erst kurz vor dem Wettkampf isst man jede Menge KH, um den Speicher bis unters Dach zu füllen.

Ist da was dran, oder ist das bloß eine Vorstellung, die medizinische nicht haltbar ist?

ek

Braucht man nicht

Als Freizeitsportler reicht es völlig, wenn du die Tage vor dem Wettkampf etwas mehr Kohlenhydrate isst, viel trinkst und ausruhst. Deine Glykogenspeicher vergrößerst du am wirkungsvollsten in den Wochen/Monaten vorher, nämlich durch dein Training! Die sog. Saltindiät ist umstritten, ob es wirklich was bringt und nur für Leute mit Pferdemagen.

Das ist keine Diät

Mit dieser Methode schaft man es, dass der Körper noch mehr Kohlenhxdrate speichern kann und somit für lange Distanzen mehr Energie zu haben. Ich mache das 2 bis 3 x vor dem Marathon zum Ende der Vorbereitung. Hier laufe ich meine langen Läufe morgens ohne Frühstück. Dazu gab es mal in Runners World einen umfassenden Bericht.
Wolfgang
www.laufpark-stechlin.de

Nicht ohne Risiko

Diese Nüchternläufe sind aber nicht ohne Risiko, und umstritten:
Nüchternläufe

mache regelmäßig...

...Saltin Diät vor langen Wettkämpfen. Woche vor dem WK ab Sonntag bis Freitag kaum KH und viel Eiweiß und Ballaststoffe, und dazu vom Umfang deutlich reduzierte aber harte Trainings-einheiten . Ausserdem ab 2 Wochen vorher kein Koffein mehr.Am Freitag Abend Kohlenhydrate en Masse wie Kartoffeln Nudeln bis man fast platzt, und Samstag zwar Kohlenhydratreich aber normal mit Frühstück , Mittag und Abendessen. Das gibt Dampf und es lohnt sich immer wieder der einzige Nachteil den ich sehe ist das man sich schwer konzentriren kann und etwas gereizter ist :-) .

Gruss Tom

modifizierte Diät vor Marathon

jr Eine Woche vor dem Marathon Leerung der Kohlenhydratdepots durch Tempodauerlauf im Marathontempo,danach kohlenhydratarme Kost ohne verstärkte Eiweisszufuhr.Die Kalorienzufuhr ist dadurch etwas reduziert,man nimmt real nur leicht ab,die plötzlich fehlenden 2 Kilos entstehen durch Freisetzen von in Kohlenhydraten gebundenen Wassers.Das nach dem Tempodauerlauf reduzierte Training(nur noch lockere Dauerläufe)fällt etwas schwerer,der Puls ist,da man nur mit Fettverbrennung laufen kann auch etwas erhöht.3Tage vor dem Wettkampf,also am Donnerstag wenn der Marathon wie üblich am Sonntagvormittag startet,esse ich fast nur noch kohlenhydratreiche Kost,verzichte aber nicht auf Obst und Gemüse.Das alte Körpergewicht wird schnell wieder erreicht vielleicht auch etwas überschritten.Ich habe seit Anwendung dieser Diät keine Probleme mit Hungerrast.

Nüchternläufe

Hallo cc
Du solltest nicht nur immer Steffny für Argumente heranziehen, besser ist es, sich mehrere Aussagen anzusehen.
In diesem Fall, bitte nicht auf Nüchternläufe bei cc klicken,sondern den Begriff googeln und dort mehrere Meinungen einholen.
Grüße
Uwe

Ja, bitte!

Ja, und zur Meinungsbildung gehört doch auch, dass man mal nachlesen darf, was Steffny dazu meint?! Ich finde, er behandelt das Thema relativ differenziert.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links