Benutzerbild von A N J A

Tja, gar nicht so einfach mit dem Nicht-Laufen... Aber meine Vernunft sagt mir, dass es Wahnsinn wäre, mit Verdacht auf Bandscheibenvorfall auch nur einen km Laufen zu gehen. Der Blick meiner Physio-Therapeutin sprach gestern Bände bei der Frage: "Aber im Moment laufen Sie nicht, oder?"

Nö, ich laufe nicht.

Ich suche nach Alternativen. Hardcore-Bügeln war zwar nicht wirklich ne Ersatzbefriedigung, aber wenigstens war ich beschäftigt und so ganz nebenbei ist der Wäscheberg jetzt weg. Im Freibad hab ich mich dann schwimmenderweise versucht, aber nach ner Weile merkte ich selbst da den Rücken. Außerdem kann man nicht wie beim Laufen den Gedanken freien Lauf lassen, weil im Schwimmbecken ungleich mehr Verkehr ist und ich mehr mit Ausweichen als mit Schwimmen beschäftigt war. Also Sonntag ein gemütlicher Spaziergang, wie vom Laufen gewohnt mit guter Musik im Ohr, war ganz nett, mach ich ja immer gern, aber sportliche Betätigung war's eben nicht wirklich. Heute hab ich mir überlegt, dass ich eigentlich mit dem Rad zur Physio fahren könnte, morgen abend - bis mir eingefallen ist, dass die arme Frau mich massieren soll, und nen Schweißklops zu massieren ist sicher kein besonderer Genuß *schüttel* - also auch gestrichen.

Tja, vorerst werde ich mich wohl mit Wartezimmer-Sitzen und Arzt-Besuchen über die Runden bringen... Wieviele km darf ich mir hier pro Stunde Wartezimmer eintragen???

Noch hab ich die Hoffnung nicht aufgegeben, irgendwann wieder laufen zu gehen. Hab natürlich gleich die Physiotherapeutin gefragt, wie die Chancen so stehen.
Antwort: "Naja, vielleicht müssten Sie eher auf walken umsteigen..." Mein Blick spiegelte wohl meine grenzenlose Begeisterung wieder, denn sie fuhr schnell fort: "oder man muss halt sehen, vielleicht nur auf weichem Boden, oder die Schuhe nochmal genau überprüfen..."
Ja, ich werde sehen, ich werde probieren, ich werde einiges daransetzen, wieder loslaufen zu können. WIE SCHÖN das war, merk ich jetzt, wo ich nicht kann, nochmal ne ganze Ecke mehr...
Euch allen wünsch ich trotzdem viel Spaß, lauft doch einfach ne Runde für mich mit!

Unausgelastete Grüße,
Anja

0

Rundenmitlaufen

Alles klar, steige jetzt in die Köln-Marathon-Vorbereitung ein, da kann ich einige Runden für Dich mitlaufen.
Alles Gute für Dich und Deinen Rücken.
Gruß, Marco
You´ll never laufRundenmit alone

Schwimmen

Also zum Schwimmen kann ich dir nur den Tip einer Bekannten weitergeben, die nach einer BandscheibenOP monatelang viel geschwommen ist und zwar "Rücken altdeutsch", d.h. Brust Beinschlag auf dem Rücken liegend und mit beiden Armen gleichzeitig über den Kopf nach hinten (wie beim Rückenschwimmen nur halt mit beiden Armen gleichzeitig). Hm, klingt saublöd: schau mal im Internet, ob du fündig bist oder lass es dir vom Bademeister oder Vereinsschwimmern zeigen. Soll Wunder wirken und entlastet die Wirbelsäule!
Gute Besserung - und toi, toi, toi, das mit dem Laufen wird schon wieder!!

Lass' dich mal nicht unterkriegen!

Bevor du akzeptierst, nicht mehr laufen zu dürfen, hol dir lieber noch 'ne 2. Meinung ein. Außerdem ist sich dein Doc zum jetzigen Zeitpunkt auch noch nicht so hundertprozentrig sicher, so dass sie durchaus auch noch ihre Meinung ändern kann.

Sprich mal das Thema Rückenfitness an. Mittlerweile gibt's Sportstudios, die sich auf Rückenprobleme spezialisiert haben. Mein Mann hatte sich damals beim Häuslebau seinen Rücken lädiert - und nebenbei über mich abgelästert, was man an einer Muckibude nur so toll finden kann. Nachdem ich ihn aufgeklärt hatte, dass ich trotz Häuslebau + Hohlkreuz keine Beschwerden habe, gab ihm das schwer zu denken. Mittlerweile stemmt er auch Gewichte und ist beschwerdefrei, es sei denn, er schwänzt das Training! ;-)

Halt' durch, das schaffst du schon!

Wünsche dir ganz doll gute Besserung!

LG

MC

laufend fit und gut drauf!

Noch...

ist alles wilde Vermutung, sind halt sehr ähnliche Symptome wie bei meinem ersten Bandscheibenvorfall vor 2 Jahren - aber erst mal ist jetzt Kernspin und Neurologe angesagt...
Gescheite Muckibude bin ich schon am suchen...

Liebe Grüße,
Anja
--------------------------------------------
Ich will - ich kann - ich werde es schaffen... solange es Spaß macht!!!

Danke für den Tipp!

Ich schick den Bademeister dann zu Dir, wenn er mir Hausverbot wegen "Erschlagen des nicht gesehenen Gegenverkehrs" erteilen will ;-)

Liebe Grüße,
Anja
--------------------------------------------
Ich will - ich kann - ich werde es schaffen... solange es Spaß macht!!!

OK

ich lauf ne Runde für dich mit. Wünsch dir, dass du bald wieder laufen kannst.
Alles Gute von Laufspaß

Warum das denn?

Hallo Anja,

wer gibt denn heute noch solche Empfehlungen? Mir wird bei Rückenproblemen das Laufen nie ganz untersagt. Ich kann weiter trainiern wie ich will, soll nur darauf achten, ob sich die Beschwerden verschlimmern.
Also auf jeden Fall eine 2. Meinung einholen.
Gute Besserung!

Liebe Anja,

was Du da schreibst ist ja auch nicht gerade erbaulich. Es tut mir so leid wie es Dich erwischt hat. Ich bin fest überzeugt, dass Du wieder laufen wirst. Mit Physiotherapie kann man sehr viel erreichen. Gib die Hoffnung nicht auf. Nun schicke ich Dir ganz viel positive Ernergie und halte alle Daumen, dass es Dir bald wieder gut geht.Hab Geduld, ich weiß, es ist schwer.
Ich schicke meinen Hund am Freitag 2 x über die Hindernisbahn - nur für Dich !!
Lass' Dich ganz fest drücken und liebe Grüße
Gisela

Vielen Dank an alle!

für die vielen lieb gemeinten Ratschläge und Tipps - und natürlich für das selbstlose Übernehmen meiner Laufeinheiten ;-).
Eure Teilnahme tut echt gut.

Für alle die es genauer wissen wollen hier noch ein paar Infos zu meiner "Krankengeschichte":
Angefangen hat alles vor zwei Jahren. Nach heftigen Schmerzen kam die Diagnose Bandscheibenvorfall. Den hab ich mit Physio wieder schmerz- und beschwerdefrei gekriegt.
Vor einem Jahr hab ich mit dem Laufen angefangen und seit Mai war ich regelmäßig dreimal die Woche unterwegs. In weiser Voraussicht hab ich immer wieder Rumpfstabilisation gemacht, aber anscheinend nicht regelmäßig und konsequent genug (ich geb's zu, ich schludere da mal gerne und mach ne schnelle Runde als Alibi, dass ich halt was gemacht hab).
Nun meldete sich mein Rücken wieder heftig und meine erste Angst war natürlich die Bandscheibe. Beim Arztbesuch gab's Entwarnung. Solange ich kein Kribbeln und Taubheitsgefühl hätte, sei alles in Ordnung. Weiterlaufen und gezieltes Gerätetraining für den Rücken war die Empfehlung.
Zwei Läufe später war das Taubheitsgefühl da. Diesmal auf beiden Seiten (beim letzten Mal hatte ich das Vergnügen nur links).
Mit diesen Symptomen muss ich nun nächste Woche zum Arzt, hab also noch gar keine "ärztliche Meinung", sondern lediglich meine Physiotherapeutin gefragt.
Mein gesunder Menschenverstand sagt mir aber, dass man auf nem Bandscheibenvorfall samt gequetschtem Nervenstrang nicht rumspringen sollte - was ich bei meinen Laufeinheiten ja sozusagen bei jedem Schritt tue. Neulich bin ich nur 20 m zum Auto gelaufen, weil ich's eilig hatte - danach hab ich den Nervenstrang ne halbe Stunde lang bis in den kleinen Zeh gespürt.
Von daher im Moment absolute Laufpause, auch wenn's schwerfällt.
Aber ich bin optimistisch, nach gezieltem Muskelaufbau wieder "auf die Piste" zu können...

Liebe Grüße,
Anja
--------------------------------------------
Ich will - ich kann - ich werde es schaffen... solange es Spaß macht!!!

Bandscheibe

Hallo Anja,

habe vor einigen Jahren ebenfalls mit einem Bandscheibenvorfall gekämpft - und Orthosprüche wie "Ruhe - oder wollen Sie später im Rollstuhl sitzen" waren nicht gerade super. Aber man bekommt das hin - wichtigste ist, Rückengym. Am Besten in einer ordentlichen Mucki-Bude am Rückenkurs teilnehmen. Ich mache seit einigen Jahren regelmäßig derartige Sachen - und bin nun schon lange Beschwerdefrei - auch nach 42 km! Also keine Sorge Du kannst das locker gerade biegen (im doppeldeutigem Sinne).

Rückenegger Dirksen

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links