Benutzerbild von flogazo

Soda, die Wochenumfänge steigen (momentan 40-50km), vorige Woche erster Trainings-HM, im Lauf der nächsten 2 Monate muss ich das jetzt auf bis zu 80km/Woche und einen 35km Einzellauf pro Woche ausbauen. Meine große Sorge sind Knie und Sprunggelenk, doch auf eines kann ich mich verlassen: Mein Herz!

Gerade beim Blick auf die jogmap-Pulsstatistik sehe ich mit gewisser Genugtuung, dass ich bei gleichbleibender Intensität immer niedrigeren Durchschnittspuls habe. Unlängst bin ich nach dem Laufen noch ein wenig im Gras gelegen, hab anfangs ein wenig gedehnt, dann eher gedöst bis mich ein Blick auf die Pulsuhr aus dem Halbschlaf riss: 40 bpm. Ich hätte geglaubt, dass nichteinmal mein Ruhepuls so niedrig ist, aber da ich sogar nach dem Laufen auf 40 runter komm is der Ruhepuls wohl noch niedriger... cool...

Zwei weitere Trainings-Motivationsspritzen habe ich mir durch den Kauf neuer Schuhe (Brooks Adrenalin) einerseits und das Entdecken der jogmap Lauf-Podcasts andererseits verschafft. Die Schuhe sind eher hart und auf Stabilität ausgelegt, was meiner Laufsituation (lange Asphaltläufe, bei Körpergewicht weit jenseits der 80kg) gut entspricht.
Von den Podcasts hab ich bisher den start-podcast und den technik-podcast ausprobiert und ich muss sagen - es ist sehr lustig und abwechslungsreich sich mal sowas beim Laufen reinzuziehen. Die Laufzeit vergeht damit jedenfalls wie im Flug.

0

Ziel-Zeit

Hi flogazo,
bei der angestrebten Laufleistung von 80km/ Woche sollte das Ziel von 3:30Std beim Graz-Marathon aber locker zu schaffen sein.
Nach 16 Wochen Vorbereitung mit durchschnittlich 58km/ Woche bin ich letztes Jahr 03:27Std gelaufen. (Ein Talent bin ich bestimmt nicht, denke aber, dass mir die „Lauferfahrung“ über viele Jahre hilft)
___________________
keep on running :-)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links