Benutzerbild von MagnumClassic

Vorneweg, ich bin weder schwanger, noch will ich abnehmen oder gar künftig 1x/Woche die Fenster putzen - nein im Ernst, ich habe mir zum 97. Mal fest vorgenommen, in Zukunft nur noch mit Handy zu laufen!!!

Doch nun der Reihe nach. Von unseren Ultrafreunden erhielt ich für dieses Wochenende gleich zwei Einladungen - einem 10er am Freitagabend und für heute der 12 (!!!!)-Stundenlauf. Der Biel-Lauf vor kurzem hatte meine Ultras offensichtlich nicht ausreichend ausgelastet, doch ich sagte allenfalls für den 10er und einer Teilstrecke des langen Laufs (40 - 60 km, soweit eben die Füße tragen) zu.

Da meine Lauftreff-Freunde gerade verletzt, bzw. unter Terminstress stehen, vertrat ich als einzige unseren Lauftreff. Da ich im Juni jedes Wochenende einen Wettkampf hatte, bin ich ja nun gut eingelaufen, wobei sich hie und da meine Ballackwade bemerkbar macht.

Der sogenannte "Jägersteinlauf" (10er) hatte anfangs einen Anstieg von etwa 3 km (ich "liebe" es), dann kam welliges Profil und gegen Schluss wurde uns ein Abstieg versprochen. Ich nahm mir im Hinblick auf den ebenfalls bevorstehenden langen Lauf vor, es olympisch ("dabei sein ist alles"), d.h. locker, anzugehen. Über die ganze Strecke lief ich zussammen mit zwei netten dauerlabernden Läufern. An den Steigungen waren die beiden vorne, bergab hatte ich die Nase vorn, d.h. wir wechselten uns immer ab. Gegen Schluss, also beim versprochenen Abstieg, ging's nochmals kurz, aber knackig steil bergauf, die beiden Läufer zogen wieder an mir vorbei, während ich lautstark über den Dreckshügel alles andere als ladylike referierte und meine Ballackwade sich plötzlich wieder meldete. Die beiden Läufer, konnten mich jedoch gleich wieder aufmuntern und ließen mich vorbei, da es nun wieder bergab ging. Ich gab nochmals so wadenverträglich wie möglich Gas, musste noch an ein paar grinsenden Zuschauern vorbei, die ich an einer unklaren Stelle nach dem richtigen Weg fragen musste, und kam nach 48:28 min. ins Ziel. Immerhin besser als letztes Wochenende!

Heute ging's also zum Treffpunkt "Wildsaubar" in Steinenbronn. Nachdem ich mich im Ort kräftig verfahren hatte, sah ich gerade noch, wie sich meine Meute auf dem Weg machte und musste sie mit einem Hubkonzert ausbremsen. Die Ultras wirkten sehr ausgeruht, als ich nach einigen Minuten Verspätung startklar war - klar, die liefen auch nicht den gestrigen 10er mit, sondern waren dort organisatorisch mit Zeitnahme, Urkundenvergabe usw. involviert. Sie waren so heiß auf's Laufen, dass ich mich nicht mehr vorher ins Gebüsch verziehen konnte. Unser Biel-Sprinter-Jogi hatte diesen Lauf initiiert. Eine Runde betrug 10 km (mit 150 Höhenmetern) so dass man auf dem Parkplatz immer wieder seine Verpflegungspause machen konnte. Einige der Ho-Tschi-Minh-Herren waren übrigens bereits ab 6 Uhr auf der Matte! Das langsame, fast regenerative Tempo, brachte wieder meine Ballackwade zum Schweigen. Dennoch hatte ich mich immer auf jede Verpflegungspause gefreut und Unmengen getrunken.

Während wir einträchtig nebeneinander her liefen, sprach uns eine total aufgelöste ältere Frau an, ob wir den Tempo-Taschentücher hätten. Ihr Mann sei mit dem Fahrrad hingefallen und habe sich an der Nase so schwer verletzt, dass diese nun nur noch halb dran sei! Mit Blick auf das blutüberstömte Fahrrad war dies durchaus glaubhaft. Ihr Mann lag auf der Bank und versuchte dem Roten Kreuz zu verklickern, in welchem Waldstück wir uns befanden. Um uns war wohlbemerkt nichts außer Bäume! Alle Achtung, dachte ich, der ist aber cool drauf! Ihn erwischt's so arg, und dann kann der auch noch seelenruhig telefonieren! Dieser Vorfall gab mir chronischem Handy-Vergesser doch sehr zu denken! So wie andere sich fest vornehmen, abzunehmen, nehme ich mir jetzt fest vor, IMMER das Handy zum Laufen mitzunehmen!

Mit jeder Runde wurde unsere Gruppe immer kleiner. Schließlich bildeten wir zwei Gruppen - zum einen die Ultracracks und wir "Damen", also unsere 24-Stunden-Nudel, Tommi (ebenfalls ein Ultraeinsteiger) und ich. Nach vier Runden (also 40 km) bin ich schließlich ausgestiegen. Alles in allem war's wieder ein gelungener Rudellauf, der sich hoffentlich bald wiederholt! ,-)

0

So, so

Du hast also eine Ballackwade... ich hoffe, aber nicht ganz so stark behaart, wie die vom ewigen Zweiten:-)
Bei Deinen Berichten erstaunt es mich aber immer wieder, mit welcher scheinbaren Leichtigkeit Du Freitags "mal eben" knapp 49 Min auf 10 Km läufst (schaff ich zwar auch, muß mich dann aber mindestens 2 Tage erholen) um dann am nächsten Tag die "Kleinigkeit" von 40 Km abzureißen, scheinbar auch wieder ziemlich locker, und das alles wohl auch noch in ganz schön profiliertem Gelände. Da verstehe ich eigentlich Deine Unterscheidung zwischen den Ultracracks und Dir nicht mehr...
Gruß, Marco
You´ll never crack alone

Respekt!

Eine stolze Leistung hast Du da hingelegt. Das wird noch ein wenig dauern, bis ich solche Dinge vollbringen kann.

Liebe Grüße

SZ

hut ab ...

... meine liebe MC !!!
hast mich grad motiviert. bei mir läuft es leider z.zt.nicht so rund.
ich wünsch dir einen maximal schönen sommersonntag!
sei lieb gegrüßt - christiane

Wer braucht schon...

Wer braucht schon ein Handy, wenn er so schnell läuft wie du?! Also, mal locker 48:28 auf 10 k bei welligem Profil und danach mal eben 40 km... Gulp. Naja, und für die Wade gab's doch sicher eine extra Portion Pferdesalbe, oder?! Ich bin immer noch schwer beeindruckt!

*reinschleich*

murmelbrabel...wie kann man sowas nur schaffen...kopfschüttel...unglaublich...murmelbrabel...

*rausschleich*

-----------------------------------------------------------
...gar nicht verrückt, ist auch nicht normal...

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links