Benutzerbild von Etu58

Sagt mal, sind 60 Höhenmeter auf ca. 200 m Strecke viel?

Ich habe einen Hammerrespekt vor dem Berglein. Bin ich ein Pienzchen?

Oder ich laufe die Strecke andersrum und habe den Bergablauf und nachher eine langezogene Steigungsstrecke.

Was ist besser?

lg Etu58

Wenn ich richtig rechne, ist

Wenn ich richtig rechne, ist das ne Steigung von 30% egal, ob Du`s rauf oder runterläufst, es strengt an (runter evtl sogar mehr, weil es staucht)hoch, einfach mit ganz kleinen Tippelschritten, oder gehen.
Wieviel Steigung hast Du sonst noch auf Deiner Strecke? Guten Lauf, Astrid

denk am besten...

...nicht darüber nach und lauf einfach. heute so herum und morgen andersherum. dann weisst du, was dir besser gefällt.

also 30% Steigung laufen -

also 30% Steigung laufen - wenn das Training ist für was soll das denn gut sein ?????

30%

30 m Höhe auf 100 m Strecke ist schon nicht wenig, da werden schon viele Läufer zu Fußgängern.
Ich persönlich würde das aber lieber als Steigung laufen, ein so starkes Gefälle geht schon stark auf die Knie.

Gruß, Michael

Höhenunterschied

der Weg ist das Ziel, gib nie auf

bin es heute rungtergelaufen, hatte aber nachher den Berg rauf vor mir und eine schöne Strecke wieder lang bergab, was zur Folge hatte, daß dann zum Schluß nur noch bergauf langezogen kam. Dazu noch ungemähte Feldwege mit 40 cm hohen Gras und Waldwege mit dicken Wurzeln, so daß ich fast fliegen lernte.

Muß mir mal ne neue Strecke suchen.

Danke für die Ausführungen.

lg Ute

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links