Benutzerbild von strider

Wow, war das ein Lauf!
Mit zwei Lauffreunden angereist bezogen wir erwartungsvoll freitags das Quartier. Bereits der nächste Morgen machte schmerzlich klar: als bekennender Flachlandtiroler macht mein Kreislauf eine abrupte Umstellung auf 1600m so einfach nicht mit. Also strichen wir den geplanten kurzen Lauf zugunsten eines 2stündigen Spaziergangs und legten ansonsten die Beine hoch.
Pünktlich am Sonntag um 9.30 Uhr erfolgte in Mandarfen auf 1675m der Start. Angetreten waren für den Marathon laut Durchsage 231 Starter, ins Ziel kamen 186. Die Mitteilung des Sprechers kurz vor dem Start, dass im vergangenen Jahr ein Läufer auf der Strecke gestorben ist, beruhigte nicht wirklich. Also gingen wir die ersten Kilometer (davon 1,5km gleich bergauf) langsam an, bevor es dann im wesentlichen abwärts ging. Die Sonne lachte vom wolkenlos blauen Himmel und die Temperaturen gingen schnell auf 31 Grad. Bis zur Halbzeit ging es im wesentlichen bergab, mehrere Tunnels sorgten für den einzigen Schatten, allerdings auch für schlechte Luft. Die wenigen Autos (die Straße ist nicht gesperrt) hielten Abstand und die Insassen feuerten zum Teil an. Zuschauer gab es zwar vergleichsweise mit den Citymarathons wenige, aber die wenigen gaben sich alle Mühe. Das Feld zog sich sehr früh auseinander, was uns, die wir zu zweit liefen, nicht weiter verdross. Da wir die Strecke vorher abgefahren waren und merkten, dass unser Puls trotz des Gefälles höher als normal war (Sonne? Höhe?) hielten wir das Tempo langsam und als die ersten (z.T. üblen Steigungen) kamen (ab km 24), beschlossen wir, für die Steigungen auf schnelles Gehen umzuschalten. Bis zum Ziel waren wir dann auf der zweiten Hälfte eher gehend als laufend unterwegs, kamen dafür aber hochzufrieden und verletzungsfrei ins Ziel.
Es sollte ein Genusslauf werden und es wurde einer. Die Landschaft ist herrlich, außer den letzten 2km durch das Industriegebiet von Imst (790m Höhe), die man sich hätte sparen können. Die Strecke hat es in sich, vor allem für Flachländer, allerdings hatte ich mehr mit Knieproblemen und blauen Zehennägeln gerechnet, beides blieb aus. Dass die Muskulatur besonders in den Oberschenkeln nach OP und Laufpause noch nicht wieder fit war, wusste ich, aber es ging überraschend gut. Verpflegung war okay, da ich beim Marathon nichts essse, fehlten mir die Bananen, die es erst zum Schluss gab, nicht; Getränke gab es reichlich; und überwacht war die Strecke durch zahlreiche Streckenposten und ein Rotkreuzauto, dass regelmäßig vorbeifuhr und nach dem Befinden fragte, die Leute an den Verpflegungsstellen waren ausgesprochen freundlich und bemüht, der Zieleinlauf wenig spektakulär, aber nett, die Duschen heiß! Die Gewitter kamen glücklicherweise parallel zum Finale der EM und brachten die ersehnte Nachtkühle.
Die Zeit spricht für sich: 5:11, davon die erste Hälfte in 2:11, die zweite kann man sich dann errechnen. Schnurzegal, Hauptsache im Ziel; voller Bewunderung für den Sieger, der für die Strecke nur 2:21 brauchte. Die Sommerferien haben gut begonnen ;-)

0

Klasse!

Ha, wollte gerade fragen, wann dein Bericht kommt... Super, das klingt doch wirklich nach einem tollen Lauferlebnis! Klasse!!!
cc

Bei...

der Hitze würde ich nich mal auf ebener Strecke weit kommen.
Und dann noch Steigungen...
Alle Achtung, das is ne tolle Leistung. Mein Glückwunsch!
VG Laufspaß

Klingt sehr schön

Ich bin zwar vollkommener Flachländer, liebe aber Berge, bisher vor allem zum Wandern; habe mir aber vorgenommen in weiterer Zukunft auch Laufveranstaltungen in den Bergen ins Auge zu fassen (muß ja nicht gleich z.B. der Swiss alpine Marathon/Davos sein), da macht Dein Bericht Appetit auf solche Läufe. Steht bei mir auch irgendwann auf dem Programm.
Glückwunsch und schöne Sommerferien, Gruß, Marco
You´ll never gletsch alone
(äh... 5:11 - 2:11, also das sind...ergibt,äh...ach, ich gebs auf)

Toll! Die Genussläufe sind....

... doch die schönsten! Herzlichen Glückwunsch! Immerhin waren ein Haufen Höhenmeter bei Hitze zu bewältigen, das muss man erst mal schaffen! Schon beim Gedanken daran zwickt's mir gerade in der Wade! ;-)

Grüße

MC

laufend fit und gut drauf!

Super, bei so nem Lauf und

Super, bei so nem Lauf und dann noch bei Hitze bist Du mit ner klasse Zeit angekommen! So Lanschaftsläufe sind doch immer wieder super. Gratulation von mir,
LG Astrid

Glückwunsch

Klingt ja am Ende trotz des Genießens dann doch ein bisschen anstrengend! Deshalb Respekt und Glückwunsch!
climb on ra1

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links