Benutzerbild von muceastrunner

So, habe es geschafft. Habe gestern beim Münchner Stadtlauf meinen 1. Wettkampf überhaupt und zugleich auch meinen 1. Halbmarathon erfolgreich absolviert. Mein Ziel, unter 2 Stunden zu bleiben ist auch erfüllt worden: 1:54:41.

Erstaunlicher- und erfreulicherweise gibt es heute überhaupt keine Probleme: Kein Muskelkater, keine Knieprobleme etc.

Nur verspüre ich heute eine gewisse "Leere". Nachdem ich mich ca. 4,5 Monate auf den Wettkampf vorbereitet habe und meine Wünsche bzw. Ziele mehr als erfüllt worden sind, weiß ich noch nicht so Recht, wie ich weitermachen soll.

Das ich weiter Laufen werde, steht für mich fest. Dafür macht das Laufen viel zu sehr Spaß. Aber soll ich mich erst einmal an weiteren HMs oder gleich an der Marathon-Strecke probieren (bis zum Münchner Marathon am 12. Oktober sind es ja noch 3,5 Monate) ?

Nachdem ich das Training für den HM mehr oder weniger alleine absolviert habe, wäre es toll, wenn ich im Münchener Osten Gleichgesinnte finden würde, denn die langen Strecken immer alleine zu Laufen, macht nicht immer so viel Spaß.

0

Herzlichen Glückwunsch

Ich wollte dir nur zu deinem tollen Ergebnis Gratulieren.
Ich denke diese Leere ist normal, immer wenn man ein Ziel erreicht hat ist erst mal Leere. Geniss es. Streß dich nicht gleich in den Nächsten Wettkampf. Denn so ein Halbmarathon ist nicht zu verachten.

In der Ruhe liegt die Kraft

Nach dem Lauf ist vor dem Lauf! ;-))

Zuerst einmal herzlichen Glückwunsch zu deinem Debüt und der super Zeit!!! Alle Achtung!

Regeneriere dich erst mal - du hast's dir echt verdient! ;-)

Es kommt nicht rüber, wie lange du schon läufst, aber man sagt, dass man mindestens etwa 1 1/2 regelmäßig gelaufen sein sollte, 2 Stunden am Stück laufen können und last but not least, gesund sein. Wenn das alles zutrifft, kann man sich an ein Marathontraining heranwagen.

Solltest du noch nicht so lange laufen, lauf lieber einige 10er oder HM. Wenn der Körper ganz allmählich an die zunehmende Belastungen herangeführt wird, packt man die langen Distanzen wesentlich besser und hat dadurch viel mehr von seinem Wettkampf und beugt somit auch Verletzungen vor!

Ich laufe/trainiere eher unkonventionell, d.h. ohne speziellem Trainingsplan. Meine Läufe passe ich einfach dem Alltag an und gucke eben, dass dennoch das ganze Programm (Tempo, langsam + lang, locker, regenerativ usw.) abgedeckt ist.

Weiterhin viele schöne Km und Grüße

MC

laufend fit und gut drauf!

Marathon

Nach der Zeit für den HM bist Du mit Sicherheit in der Lage einen Marathon sogar in einer respektablen Zeit zu laufen. Ich weiß natürlich nicht, wie lange Du überhaupt läufst. Ein Jahr Lauferfahrung sollten schon vorliegen. Die Zielstellung Oktober ist auch ein guter Zeitrahmen für die Vorbereitung. Suche Dir einen Plan mit einer realistischen Endzeit und geh es an. Wichtig sind für Dich die langen Trainingsläufe im ruhigen Tempo.
Wolfgang
www.laufpark-stechlin.de

Altötting oder Karlsfeld HM

Altötting oder Karlsfeld HM ist im September ist ja auch nicht schlecht.

Grundsätzlich hast Du immer 2 Möglichkeiten - Zeit verbessern oder Strecke verlängern. Wenn Du erst seit 4,5 Monaten ernsthaft läufst, würde ich erstmal die Form konservieren und darauf mit einem 2. HM im Herbst aufbauen. Marathon dann nächstes Jahr. Das würde für Deinen Körper als Stress genügen. Die Belastung Marathon wäre dann kritisch für den Körper.
Wenn Du davor schon gelaufen bist, dann kannst Du im Endeffekt auch weitermachen zum Marathon.

Wichtig ist, dass Du eine gute Pause machst, Alternativtraining mit Fahrrad/Schwimmen wäre denkbar, nebenbei 2-3 Wochen nur lockeres Lauftraining machst. Dann geht es aber wieder los:-)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links