Hallo zusammen,

habe jetzt selber erst vor einem Monat mit dem Laufen angefangen, laufe derzeit 3x 8 Min. und dazwischen Gehpausen.

Meint ihr ich kann da unseren Airdale Terrier mitnehmen? Laufe ja noch sehr langsam, daher kein großartiges Tempo für sie.

Aber wie mache ich das mit der Leine? Wenn sie ohne läuft, dann läuft sie auch, aber nicht bei mir. ;-)

Stört der Hund beim Laufen? Meint ihr, ich würde davon zu sehr abgelenkt werden?

Auf eure Antworten freue ich mich schon!

LG, bine

Laufen mit Hund

Feuerblitz
Liebe Bine,
als Läuferin, die bei jeder Trainingseinheit an einer Vielzahl für mich unberechenbarer freilaufender Hunde mit teilweise weit entfernten BesitzerInnen vorbei muss, fände ich es gut, wenn du deinen Hund anleinst. Ich kann nicht einschätzen, wie sich das auf deine Konzentration auswirkt, aber der anderer LäuferInnen und SpaziergängerInnen ist es sicher dienlich. Allerdings wohne ich in der Stadt. Wenn du in einer ländlichen Gegend mit wenig begangenen Wegen trainierst, stellt sich das Problem ja nicht. Auf jeden Fall wünsche ich dir viel Spaß beim Laufen.
LG, kkdgri

Hallo Bine, ich laufe auch

Hallo Bine,

ich laufe auch mit meinem Hund (Schäferhund) und nehme ihn auf Distanzen bis zu 12 km mit. Dabei lasse ich ihn anfangs frei laufen (wohne in Ortsrandlage und treffe dort nur wenig Menschen), damit er seine "Geschäfte" erledigt und ich dannach möglichst durchgängig laufen kann. Auf dem Großteil der Strecke läuft mein Hund angeleint. Zum Einen aus Rücksicht auf Spaziergänger, zum Anderen aus Rücksicht auf Rehe, Hasen etc.
Mein Hund ist insgesamt sehr gehorsam und geht gut bei Fuß, daher nehme ich ihn immer zum Joggen mit.
Wie sehr deine Hündin beim Laufen stört oder nicht, hängt von ihrem Gehorsam ab (zieht sie sehr?).
Vielleicht probierst du es einfach mal aus? Je nachdem, wie trainiert deine Hündin ist, ist es vllt sogar sinnvoll, sie gleich von Anfang an mit zu deinen Laufeinheiten mitzunehmen, dann könnt ihr gemeinsam den Umfang steigern...

Schöne Grüße, Tinchen

Hallo Bine

ich laufe auch oft mit unserer Hündin, meistens angeleint da auf der ersten Teilstrecke noch einige Spaziergänger unterwegs sind und auch andere Hunde. Wenn es dann ruhiger wird, darf mein Hund auch frei laufen um sich zu erleichtern. Kommen wir dann tiefer in den Wald muss sie wieder an die Leine, denn Rehe und Hasen brauchen keine "Intervalle".
Es gibt spezielle Joggingleinen die man sich um den Bauch machen kann, dann hat man beide Hände frei. Ich nehme unsere ganz normale Leine hänge mir die auf die rechte Schulter und lasse Paula dann an der linken Seite laufen. Allerdings haben wir auch diverse Kurse in der Hundeschule besucht und Paula läuft sowieso bei Fuß.
Vielleicht solltest Du deinem Hund bei Fuß gehen/laufen bei bringen und dann das ganze mit einer Joggingleine versuchen. Und wenn Ihr beide gemeinsam anfangt dann hat auch der Hund Zeit sich daran zu gewöhnen.
Lieben Gruß und viel Spass beim laufen, ob mit oder ohne Hund. :-))
Pipo
Wer seinen eigenen Weg läuft, kann von niemanden überholt werden

ich laufe auch mit hund...

ich laufe auch mit meinem hund habe einen schnauzer/drahthaar mischling und nehme ihn eigentlich immer mit. 5-25Km sind für meinen hund kein thema da er ja recht gross ist und ein wenig jagdhund drinn ist braucht er eh viel auslauf, aber das kommt ja auf den hund an mach dich mal schlau was du deinem hund so zumuten kannst...

nur wenn es allzuwarm ist dann laufe ich eher frühmorgens oder am späten abend mit ihm...
ich versuche auch meine strecke so zu wählen das ich immer an etwas wasser vorbeikomme (see oder bächlein) dann kann der hund sich dort etwas erfrischen...

ja jogging leinen habe ich auch schon gesehen kosten so um die 30 euro bei fressnapf. ich habe immer einen breiten ledergürtel um und mache dort die leine an einem gummispanngurtfest (gibt es im PKW bedarf). wenn der hund dann mal etwas ziehen sollte ist der ruck nicht allzugross, ansonsten mache ich ihn dann auch schon mal los wenn es die situation erlaubt damit er sein geschäft erledigen kann...

probier es einfach mal aus... mich motiviert es immer etwas wenn ich mit ihm laufe...

gruss oli

Hund + Joggen

mein Hund, ebenfalls Airedale-Terrier,ist mein Buddy beim laufen,leider darf er auf Wettkämpfen nicht mit, aber ansonsten habe ich ihn immer dabei, auch auf den langen Läufen für Marathon-Training, er freut sich jedesmal ein Bein aus(mehr als ich ), wenn ich nur in Richtung Laufklamotten gehe kommt er hinterher um zu kontrollieren ob es endlich losgeht.
Problem 1: Leine
da mein Hund der absolute Jäger ist= Leinenzwang
lange Lederleine,die Handschlaufe befestige ich an meinem Trinkflaschen/Klopapier/Handy(falls ich mich auf sie Schnauze lege/Schlüssel-Gurt, nach 3-4 Trainingseinheiten kamen wir beide sehr gut klar damit
Problem 2:Ausscheidungsverhalten
auch das hat mein Hund super gelernt,obwohl Rüde kann er jetzt in Sekundenschnelle markieren,liegt aber auch daran dass ich im Schildkrötentempo unterwegs bin, bei grösseren Geschäften macht er eine Vollbremsung, dann weiss ich Bescheid und bleibe stehen,meistens so die ersten 1-2 km und da laufe ich mich sowieso warm
Problem 3:Hitze
können wir beide nicht so gut ab,deshalb laufe ich morgens oder abends, wenn es sehr warm ist mache ich halt eine Kunstpause an Bächen oder Seen, damit er seine Abkühlung bekommt

wie die anderen blogger bemerkt haben, ein gewisser Gehorsam ist natürlich Grundvorraussetzung, wir beide haben jetzt über 2500 km "auf dem Tacho" und geniessen unser gemeinsames Training serh

auf jeden fall

ich laufe jetzt schon seit ca. 5 jahren zusammen mit meinem hund (mischling,ca.30 kg). die streckenlänge spielt dabei keine rolle, bis 25 km hält er locker mit. allerdings achte ich bei distanzen über 10 km darauf, dass der hund sich zwischendurch immer mal abkühlen kann. (see, fluss etc.)ausserdem macht es sinn den hund von anfang an mitzunehmen, auch um muskelkater vorzubeugen. nach einer verletzungspause (scherbe in der pfote) hatte meiner schon mal richtig muskelkater und wollte sich 2 tage lang gar nicht bewegen ;-)

Leine: ich hab mir aus einem stück seil und einem karabiner eine leine gebaut, die ich mir um die hüfte binde da ich "hundeleine über die schulter" oder in der hand als extrem lästig empfand. wenn ich den hund frei laufen lasse stört die leine so fast überhaupt nicht.
bin ich allein, lasse ich ihn meißtens frei laufen. bei viel "verkehr" kommt er aus rücksicht an die leine, obwohl er sich weder für läufer noch für inliner/ fahrradfahrer interessiert.

zu guter letzt: an kommentare wie "ach der arme hund..." von spaziergängern o.ä. gewöhnt man sich mit der zeit...

Danke schön

Hey ihrs,

vielen Dank für eure vielen Kommentarte!! Klasse!! Habe mich sehr gefreut.

An sich hört Roxy sehr gut und zieht auch nicht. Aber frei laufen ist bei ihr nicht drin, weil sie sich ungern wieder anleinen lässt. (Habe da schon manche Kämpfe hinter mir. ;-)) Deswegen läuft sie immer an einer Flitschleine oder normale Hundeleine. Werde mal ausprobieren, wie es am besten ist. Denke die Flitschleine ist dafür nicht zu gebraucht. Aber die normale Leine könnte ich gut an meinen Gurt fest machen.

Mein Vater meinte schon, "nimm Roxy doch mal mit". Und dank eurer Hilfe bin ich da viel zuversichtlicher und werde es nächste Woche ausprobieren.

LG; bine
und euch ein schönes WE. Der nächste Lauf kommt morgen. :-)

Ohne Probleme

Ich habe meinen Ben ( 20kg Mischling) eigentlich immer dabei ( er ist ja auch meine Ausrede und Vorwand fürs Laufen) und da ich erst seit einem Jahr laufe, konnte er sich quasi mit mir dran gewöhnen. Ich laufe grundsätzlich ohne Leine, wenn es mal wirklich nötig sein sollte befestige ich mein Schlüsselband vom Autoschlüssel an sein Halsband. Meistens reicht ein Handzeichen um anzudeuten an welcher Seite er er von mir Laufen sollte. Da er schon ans Fahrrad fahren (rechts daneben laufen ) trainiert war, fiel Ihm die Umstellung nicht schwer. Meistens hat er eh einen Stock im Maul und daddelt 2-3 Schritte hinter mir her. Ich muss dabei sagen, dass er Gott seid Dank keinen sehr ausgeprägten Jagdtrieb hat. Mit ein paar Lieblingsleckerchen lässt sich das Laufverhalten aber eigentlich gut kanalisieren und üben. Das man mit Hund auf Temperatur und Abkühlung achtet versteht sich ja von selber. Letztes Mal habe ich Ihn zu Hause gelassen, weil ich etwas länger laufen wollte und es über Mittag und recht heiß dabei war. Also da war er richtig beleidigt. Herrchen mit Laufsachen raus und er musste daheim bleiben....ne nicht gut.....

LG
Spindoc
Der mit dem Hund läuft!

Laufen geht nicht nur mit Hund sondern auch mit pferd

Bin zwar noch relativ neu in der Läufergemeinde, bin aber vor kurzem sogar mal mit meinem Pferd neben dran gelaufen, mit "Leine"...

wichtig ist eben nur, daß man dem Tier (ob Hund oder Pferd) deutlich klarmacht, welches Thema das richtige ist...nämlich meins...nach einigen Anfangsproblemen geht das, wenn man konsequent vorgeht

Ratgeber

Laufe immer mit Hund...

Jade 13
...ich habe es mit meiner Boxer-Münsterländer Hündin allerdings einige Zeit geübt.

Sie hat eine gewaltige Portion Jagdtrieb, ich könnte sie niemals im Wald freilaufen lassen. Da ich die Leine nicht in der Hand halten wollte habe ich mir einen Gurt für ne Trinkflasche angeschafft und da hänge ich die Leine dran. Für Winterläufe habe ich eine kleinere Tasche für Handy und Schlüssel und ganz wichtig, für das Leckerli nach dem Lauf.

Sie kennt auch Befehle wie links, rechts und gerade, bei Richtungswechsel muss ich die Leine nicht anfassen. Außerdem haben wir das trinken aus der Flasche geübt, sie trinkt das Wasser das ich aus der Flasche laufenlasse ohne die Flasche zu berühren.

Außerdem fühle ich mich als Frau gut beschützt, was ja auch nicht ganz unwichtig ist.

Ich wünsche dir viel Spass beim laufen mit deinem Hund.

Gruß Jade 13

danke

Danke schön! Link ist super. Werde ich mir mal gleich ausdrucken!

Ich laufe nur mit Hund

und mir würde er richtig fehlen wenn er nicht mit wäre.
Ich laufe nun seit etwa einem Jahr und bin mit meinem Hund (Australien Shepherd - 2,5 Jahre) zusammen angefangen. Wir haben die Umfänge gemeinsam gesteigert und sind nun zwischen 10 und 15 km bei den langen Strecken. Es macht ihm sehr viel Spaß, er freut sich riesig wenn ich mit Laufklamotten die Treppe runterkomme.
Luke läuft immer frei mit, allerdings wohnen wir erstens in einer Gegend wo nicht sehr viel los ist auf meinen Laufstrecken und zweitens hört er absolut gut. Wenn wir unterwegs jemandem begegnen kommt er schon fast von alleine "bei Fuß" und läuft erst wieder vor, wenn er mit "voraus" entlassen wird.
Das klappt auch wenn ein anderer Hund an der Leine an uns vorbei kommt. Läuft der andere Hund frei, lasse ich meinen natürlich auch frei laufen. Gott sei Dank hat er auch kaum Jagdtrieb. Ist ganz niedlich wie gut er gelernt hat, dass es ein Leckerli gibt wenn man einen Hasen oder eine Katze gesehen hat und sofort artig zu Frauchen läuft...
Wir beide genießen die gemeinsamen Läufe und ich brauche auch keine Angst zu haben wenn es im Winter mal zu schnell dunkel wird beim Waldlauf.

In diesem Sinne viel Spaß bei den gemeinsamen Läufen wünschen
Gabi und Luke

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links