Hallo liebe Lauf-Leute, ich hab da mal eine Frage bezüglich der Laufgeschwindigkeit und Steigerungsvermögen. Ich lauf jetzt ca. seit 4 Monaten, recht regelmäßig 3-4mal die Woche und zwischen 7-10km pro Lauf. Ich stelle jedoch fest, dass 1. mich wirklich ALLE läufer überholen und 2. ich mich auf meinen Strecken zeitlich überhaupt nicht "verbessere",d.h. immer die gleiche Zeit für die bestimmte km-Anzahl brauche. Mein Problem ist, dass ich , sobald ich versuche schneller zu laufen sofort Seitenstiche bekommen und meinen "Rhytmus" verliere, und auch nicht mehr reinkomme. Kann mir jemand Tipps geben? Oder ist es vielleicht gar nicht schlimm immer gleich "langsam" zu laufen,hauptsache die Ausdauer wird mehr? Danke schonmal für eure Antworten, Lena

schneller

Hallo,
du hast schon ein respektables Pensum an km in der Woche. Alle Achtung! Also fit bist du sicher. Den Frust über die ständig gleich bleibenden Zeiten kann ich gut nachvollziehen. Dass du Seitenstiche bekommt, sobald du schneller läufst ist merkwürdig. Das sollte eigentlich nicht sein. Läufst du mit leerem Magen? Manchmal kommen Seitenstiche wenn der Magen noch beschäftigt ist. Versuch es doch mal mit kürzeren Strecken und Fahrspiel, also wechselnden Geschwindigkeiten je nach Gefühl. Vielleicht hilft es dir, wenn du einfach trainierst, dein Tempo zu variieren.
4 Monate regelmässiges Laufen ist schon ein toller Anfang. Blieb dabei, dann wirst du ganz bestimmt Zinsen einfahren.
:) gruss, Volki

Intervall

Hallo Lena, wie gut ich dein Problem kenne! Ich lief immer sehr viel, aber auch grottenlangsam. Jeder Stockträger überholte mich. Mein Schwager schlug mir dann Intervalltraining vor, und ich baute dann 1 x die Woche einen 5km Lauf ein, bei dem ich 5 min warm lief, dann 5 x so schnell und lange wie möglich gelaufen bin. Nach jedem schnellen Abschnitt (die anfangs seeeehr kurz waren) wieder gaaaanz langsam die Herzfrequenz runterlaufen (oft musste ich dazu auch gehen). Meine langsamen Läufe behielt ich bei (sehr wichtig) und verlängerte die Strecken dafür. Das Resultat: Anfangs brauchte ich für die 5 km 43 minuten. Nach 3 Monaten lief ich die 5 km erstmals relativ schnell durch und siehe da: 32 min mit relativ guter Herzfrequenz (163 im Schnitt). Heute nach 5 Monaten brauche ich für die 5 km 28 min und ich arbeite gerade an einem neuen Intervaltraining (von Runners World) 10 km unter 50 min ... derzeit brauche ich knapp 1 Stunde. :-)))
Du siehst, es funktioniert wunderbar. Alles was du brauchst ist etwas Disziplin und Geduld, und du solltest in ein paar Monaten wesentlich schneller sein.
Jogmap hat mir mit den Statistiken supergut geholfen, denn dort kann man die Fortschritte schön verfolgen.
Ich hoffe, ich konnte dich mit meiner Geschichte ein wenig motivieren und auch ein wenig Anleitung geben. Viel Spass beim Ausprobieren!! ;-)))
Liebe Grüße aus Mettmann, Christiane

PS: Seitenstiche hatte ich früher auch ständig wenn ich schneller lief .... heute gar nicht mehr!

Abend ich hab in etwa das

Abend

ich hab in etwa das selbe Problem, laufe aber um meine Ausdauer zu verbessern, und nicht um schneller zu werden daher ist es bei mir nicht so schlimm. Bei mir ging es mit der Zeit immer mehr weg. Am Anfang bekam ich schon nach 2 km lockerem lauf seitenstechen, jetzt schaff ich 10km in einer Stunde. Ich weiss auch nicht von was dass kommt, ich habe etwas Asthma, vllt daher... Ich hab auch eine weile gebraucht den richtigen "Magenzustand" zu finden. Bauch zu voll-->Seitenstechen Bauch zu leer-->Magenkrämpfe oder ähnliches... Intervalltraining ist bei mir sogut wie sinnlos, da ich nach einem sprint sehr wahrscheinlich seitenstechen haben werde...

mfg Nenno

Einfach mal einige Meter schneller laufen.

Ich habe gemerkt das meine Geschwindigkeit besser geworden ist seitdem ich Steigerungen laufe.
Halt einfach schneller werden auf einer Strecke von ca 100-200 Meter.
d.h Langsam los und immer langsam die Geschwindigkeit erhöhen bis man an seine Grenzen stößt.
Wenn man dann wieder langsam weiter läuft und das ab und an in einem Lauf einstreut wird man schneller.
Die Beine gewöhnen sich dann an das schnellere Tempo.

wie lange

Hi,
wie lange brauchst Du denn für die Strecke von 10km und wie schnell willst Du werden?

Seitenstechen..naja, kann einige Gründe haben. Ich erinnere mich, als ich Laufen angefangen habe, war es die Atmung, die ich erst noch anpassen musste, wenn ich an Geschwindigkeit zugelegt habe. Alles Übungssache. :-)

Du hast ja praktisch von 0 auf ca. 30-40km/Woche gestartet - richtig? Dann würde ich statt 4 mal gleiche Strecke, lieber 2 gleich lang gehen, moderates Tempo, 1x lang und gaaanz entspannt und 1x machst Du etwas zügiger. Intervalle würde ich nicht machen, da nach 3-4 Monaten die Sehnen und Bänder noch lange nicht angepasst sind.

Wie ein anderer schon geschrieben hat...GEDULD braucht es!
Grüsse

danke für eure hilfreichen

danke für eure hilfreichen antworten.
ich bin jetzt hochmotiviert das mit dem intervalltraining mal auszuprobieren,obwohl ich jetzt schon weiß, dass ich mich wohl sehr quälen werde...
werd auf jeden fall rückmeldung geben ob ichs überlebt habe;-)
grüßli

ich nehme gerade an einem

ich nehme gerade an einem lauftraining teil, bei dem es um lauf-abc, lauftechnik und kräftigung/dehnung geht.
letztens erklärte uns die trainerin, dass es einem nach dem tempointervall schlecht geht! das ist so, das muss so sein und quälen muss man sich dabei auch. sonst ist es kein tempotraining. aber wirkungsvoll ist es allemal und man muss halt sehen, sich nicht zu überanstrengen.
gruß nicole

so liebe leute, komme grade

so liebe leute, komme grade von meinem ersten intervall-lauf.und ja-ich lebe noch.aber nur noch so halb. ich bin mit 5min moderat laufen angefangen, dann 1 minute sprinten, dann wieder 5min langsal und so weiter.. ist das ok so? kann man das so machen? weiterhin besteht das problem mit den seitenstichen.gibt es irgendwie eine besondere atemtechnik,die ich anwenden kann? (z.b.zweimal einatmen-einmal ausatmen,oder so) -->jetzt erstmal duschen*g*

schneller werden

Hallo alwiesmann,
mit der Trainingsbasis, die du jetzt hast, solltest du dein Training etwas variieren. D. h. nicht immer 7-10 km, nicht immer im gleichen Tempo. Versuche, einen Lauf pro Woche langsam, dafür länger zu laufen. Jede Woche ca. 5 min dazu. Dann einen weiteren Lauf pro Woche als Fahrtspiellauf machen, d. h. der Strecke entsprechend bewußt laufend das Tempo wechseln. Oder du baust, wie schon erwähnt, Steigerungsläufe ein. Das sind Läufe über 100 - 200 m, bei denen du dein Tempo kontinuierlich bis zum Sprint steigerst, danach ganz locker weiter laufen. Bleib geduldig, irgendwann wirst du merken, dass es schneller wird.

Die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt

versuchs mal mit dem podcast

ich mache mein intervalltraining immer mit chris dem laufcoach da gibt es ein gutes intervalltraining das ungefähr so ausieht

15 min. warm laufen
1 min vollgas
5 min locker laufen
1 min vollgas
4 min locker laufen
1 mind vollgas
3 min locker laufen
1 min vollgas
2 min locker laufen
1 min vollgas
und zum schluss noch ca 15 min auslaufen

mit chris im ohr ist es ganz nett der treibt einen ein bischen an so wie ein kleiner sklaventreiber...

und beim ersten mal war ich total im popo....

also wenn du einen mp3 player hast probier das mal aus

gruss oli

wo gibts die mp3 datei

cool,danke für den tipp, so ein personal trainer motiviert ja bestimmt auch;-)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links