Benutzerbild von suricata

So, das war er nun, der lang gefürchtete Stuttgarter Zeitungslauf. Trotz Zerrung (oder was auch immer sich seit Wochen in meinem Oberschenkel festgebissen hat), durchgehalten bis zum Schluss. Die Hitze war wirklich mörderisch. Hab noch nie so viele bei den Sanis liegen sehen.

Lob an die Veranstalter: Ausstattung mit Sanis an der Strecke war wirklich super. Wasserversorgung an der Strecke ebenfalls.

Kritikpunkte: Die Strecke ist nicht wirklich schön. Der Anfang geht noch, auch wenn man etwas ziellos links-rechts-links durch Stuttgarts Innenstadt gondelt, aber wenigstens spendeten die Häuserschluchten Schatten. Aber spätestens ab km 10 machte die Strecke den Eindruck, als hätten die Organisatoren stark nachdenken müssen, wo sie die Läufer langschicken, um auf die 21 km zu kommen. Eine endlose schattenlose Strecke durch Stuttgart-Ost. Durch Industriegebiete und dann am andern Neckarufer auf einer reizlosen Strecke an den Bahngleisen lang.

Es gibt definitiv schönere Strecken!

Noch zwei Kritikpunkte:
1. nach dem Ziel im heißen und schattenlosen Daimler-Stadion war noch eine halbe Runde notwendig gewesen, um bis zum ersten Wasserpunkt zu kommen. 3 Helfer füllten Becher mit Wasser aus lauwarmen Wasserflaschen, man kann sich vorstellen, wie lange das dauert. An der Strecke hat es viel besser funktioniert!

2. Gepäckausgabe war massiv unterbesetzt, vor allem wenn gleichzeitig die Läufer ihr Gepäck wieder haben wollen und die Skater ihres grad abgeben wollen. Anscheinend kein System in der Taschenablage, so dass die wenigen Helfer hilflos und lange rumgesucht haben

Fazit: einmal ist okay, aber für den nächstes HM suche ich eine schönere Strecke und einen Lauf mit weniger Läufern. Aber jetzt erst mal mind 2 Wochen Pause, bis die Zerrung aus dem Oberschenkel ist.

0

Google Links