Benutzerbild von Freibürgerin

Heute morgen bekam ich die Diagnose dass ich im HWS bereich (6.oder 7. Wirbel)
einen Bandscheibenvorfall habe.
Beschwerden und Schmerzen habe ich schon seit mind. 2 Jahren, wurden aber von seiten der Ärzte nicht sonderlich ernst genommen,etwas Massage, etwas Krankengymnastik ansonsten hatte ich das Gefühl in der Hypochanderreihe zu stehen. Auf mein Drängen wurde nun ein Kernspin durchgeführt.
Hat jemand ähnliche Probleme? Kann ich damit letztendendes weiter laufen (Ziel ganzer Marathon Herbst 2008) , bzw. mich Richtung Triathlon (max. Olympische Distanz für 2009)orientieren?
Bei dem überweisenen Orthopäden habe ich erst nächste Woche ein Termin, das Vertrauen ist allerdings etwas eingetrübt, so dass ich einen 2. Orthopäden noch zu Rate ziehen will und werde.
Über Erfahrungen und Tipps bin Euch dankbar
laufende Grüße aus dem sonnigen Süden

2. Meinung

auf jeden Fall. Mein Tipp: auch einen Chiropraktiker oder Osteopathen fragen. Nach fast 30 Jahren Orthopädenrennen wegen dauernder Ischiasanfälle (bis hin zu Lähmungen der Beine) hat mich letztlich ein solcher von den Rückenbeschwerden befreit: vier Sitzungen reichten. Die vorherigen Diagnosen reichten von Bandscheibenvorfall und Skoliose über Morbus Bechterew bis hin zu Rückenmarkskrebs. Alles Blödsinn, eine Fehlstellung der HWS war schuld und einfaches Einrenken hat geholfen: seit vier Jahren bin ich trotz beruflichen Stresses, einer weiteren Schwangerschaft und dem vielen Laufen völlig beschwerdefrei.
Bei den Schmerzattacken vorher habe ich gute Erfahrungen mit ABC-Pflastern gemacht. Die Wärme hilft sich zu bewegen, Still- bzw.Schonhaltungen verstärken ja die Schmerzen eher. Aber ob du wirklich mit der Diagnose einen Marathon laufen solltest, wage ich zu bezweifeln. Den Bandscheiben dürften mehrere Stunden Pflasterknallen nicht weiterhelfen.

Fehlstellung

der HWS / BWS ist bekannt, und alleine dieses Jahr hatte ich schon 3 "Einrenkungen" die nur sehr kurzfristig Linderung brachten.
Uhhhhh ABC Pflaster faß ich nieee wieder an....möglicherweise reagiere ich überempfindlich auf die Inhaltstoffe, ich hatte tagelang das Gefühl einen verbrühten Rücken zu haben :-(
den Chiropraktiker werd`ich mir mal ansehen...
Dank& Gruß

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten

Bandscheibenvorfall

Da kann ich auch ein Lied von singen! Der erste Bandscheibenvorfall LWS 5 im Juni 2000. Operation, hat ungefähr ein Jahr gehalten. Der zweite ebenfalls LWS 4 o.5 andere Seite habe ich nicht mehr operieren lassen... Bis dahin ging alles gut, auch regelmäßig laufen ohne zu große Belastung. Dann kam durch einen Unfall ein dritter BSV dazu im Brustbereich, der hatte mich ganz schön ausgebremst!!! Aber... ich laufe immer noch, obwohl mir die Ärzte davon abrieten. Und wenn ich es nicht übertreibe... "läuft´s" :-)
Momentan laufe ich seit zwei Wochen wieder jeden Tag, allerdings nur 3-5 km. für nächste Woche habe ich mir einen Plan auf 10 km ausgedruckt... einfach nur so für mich :-)
Hat letztes Jahr um die gleich Zeit auch Super geklappt!!!
Gruß DORIAN :-)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links