Benutzerbild von HuBeLiX

Tja was soll man(n) denn nun schreiben?

Wetter: bedeckt, teilw. sonnige Abschnitte, kaum Wind, ca. 14°C (zum Glück!)
Bekleidung: kurze Hose, enges Funktions-Untershirt, Funktions-T-Shirt, Cappi
Start: ca. 09:03 Uhr
Wo: Fürth - Fürhter Freiheit (Metropol Marathon Fürth)
Wieviel: ca. 880 Teilnehmer (auf der Marathon-Distanz)
Mein Zieleinlauf: 04:27:23 (netto)

Angefangen hat eigentlich alles letztes Jahr. Genau in Fürth startete ich zum ersten Mal zum Halbmarathon. Und danach kam mir diese Idee - genau an gleicher Stelle und Veranstaltung mein Marathon-Debüt zu absolvieren.
Um 05:10 Uhr klingelte der Wecker, jedoch war ich schon gut eine Viertelstunde wach im Bett gelegen. Die Nacht war auch nicht besser...
Rechtzeitig losgefahren - ohne Zeitstress - bin ich dann am Schauplatz der Quälerei angelangt. Mit "UlliL" und "IC", um kurz nach acht, am vereinbarten Punkt getroffen. Leider hat "Meerunner" es nicht rechtzeitig zum Treff geschafft. Den Start der HM-Teilnehmer fotografiert, dann geschwind meinen Beutel abgeben, um selber an den Start zu gehen.
Da vor ca. 3 Wochen mein Sprunggelenk (rechts) wieder das Zicken anfing, bin ich nun heilfroh, durchgekommen zu sein. Eine Zeitvorgabe habe ich mir nicht gestellt, bin aber natürlich nun froh unter 04:30 gelaufen zu sein.
Nette Personen habe ich wärend des Laufens auch kennen lernen dürfen. Sogar eine schwangere (2.Monat) 34-Jährige wollte ihren siebten Marathon an Land ziehen. Sie kam etwa 2 Minuten vor mir durch's Ziel *grmpf*. Ein 44-Jähriger hatte schwer mit sich, seinen Unterleib und seiner "Beinaufhängung" zu kämpfen. Natürlich ging bei mir ab Kilometer 31 das "Leiden" ebenfalls an. Jeder Schritt wurde langsam aber sicher zur "Schmerzorgie" - dabei bin ich gar nicht masochistisch veranlagt! Große Sorge bereitete mir dann mein rechtes Knie, was sich immer, bei bergab bemerkbar machte. Bei den Verpflegungsstellen (und davon gab es die letzten 10 Kilometer viele) gönnte ich mir immer öfters, beim Verzehr bzw. Wassseraufnahme, eine kurze Gehpause. Die letzten 5 Kilometer waren dann wie Kaugummi - endlos-ziehend-lang! Der Blick auf meine Pulsuhr versprach auch nicht die Motivation (mein Puls wollte gar nicht mehr runter!). Und dann war "Rainer" plötzlich wieder da. Der 44-Jährige biß immer noch auf seine Zähne und motivierte mich so indirekt, nicht an meine Plessuren zu denken, sondern unser Ziel anzupeilen. Wir machten uns fast einen Spaß daraus, über die Qualen und Krämpfe, zu berichten und holperten die letzen Kilometer durch die Fürther Altstadt (Kopfsteinplaster!). Kurz vor dem Zieleinlauf klatschten wir uns ab und liefen mit erhobenen Armen durch die Schranken.

Es war schon ein bewegender Moment, muß ich zugeben! Etwas später traf ich "Rainer" bei der Chip-Abgabe, der schon fast wieder besser zu Fuß war, wie ich. Meine Beine waren wie Stelzen, jedefalls konnte ich nicht geschmeidig gehen, sondern nur im Humpelgang. Dann fiel mir ein Zelt auf, das ich schon letztes Jahr gesehen, aber nicht genutzt, habe. MASSAGE für kaputte Beine und Füße! Das war's! Ich mich gleich reingetraut und auch sofort drangekommen. Es war zugleich angenehm, als auch wieder sehr schmerzvoll, die geschwollenen Muskeln durchkneten zu lassen, aber was soll's. Ich hoffe dadurch morgen bereits wieder eine bessere Figur beim Treppen-Steigen zu machen *lol*!

Die Bratwurst-Semmel nach dem Lauf, gehörte traditionell wieder ins Programm und auch die Heimfahrt im Auto (es parkte leider vom Zentrum viel zu weit weg!!) war nicht so schlimm, wie ich es befürchtet hatte. Nur das Aus- und Einsteigen sah' womöglich sehr unsportlich aus.

Mehr fällt mir heute nicht ein - außer, daß ich mich auf mein Bett freue...

LG HuBeLiX

5
Gesamtwertung: 5 (1 Bewertung)

glückwunsch zum

glückwunsch zum ersten.......!!!

und..beim ersten mal tut´s immer weh, aber beim zweiten auch noch :-)

auf zur nächsten schmerzorgie

gruss efjot

Glückwunsch zum 1.

Meine Erfahrung bez. "Wehtun": Entweder es tut im Training weh (Tempodauerläufe, Intervalle, lange Kanten à 35 km) oder beim Marathon selbst. Ich ziehe das erste vor ;-)).
Auf deine Wurstsemmel bin ich gerade neidisch, hab wohl Hunger.

Gruß dadarun

Leben ist Bewegung

Glückwunsch!!!

Super, Gratulation zum Debüt! Hach, ich werd immer nervöser im Hinblick auf meines...

Das klingt ja verlockend...

...ich bin auch schon gespannt was bei meinem Debut im Oktober dann so ab Kilometer 35 in meinen Beinen vorgehen wird...
Ich schätz ich quäl mich auch gleich jetzt im Training noch so gut es geht...

coole Story, lg,
flo

Von mir natürlich auch erst

Von mir natürlich auch erst mal herzlichen Glückwunsch!!
Da kann ich ja nur von Glück reden, dass mein erster Marathon so schmerzfrei "lief". Ab km 35 gabs grad mal ein leichtes Ziehen in den Waden (und im Hintern ;)).
Vielleicht haben auch die wöchentlichen langen Läufe dazu beigetragen. Wie auch immer-ich freu mich schon auf den nächsten Lauf!

Gruß,
Julia

..bin ma 'n Ründchen laufen..

Wirklich - auch beim zweiten Mal? *grmpf*

Heute ist der Tag danach...

... komme immer noch ziemlich wackelig und stackselig daher. Jede Belastung meiner Beinmuskeln wird mit einem Schmerz belohnt ► super!

Zum Glück habe ich mir heute und morgen frei genommen!!!

ächzende Grüße

HuBeLiX

Glückwunsch zum 1.!

Hallo HuBeLix,

kleiner Tipp: Bei der nächsten Marathon-Vorbereitung möglichst jede Woche einen langen Lauf einplanen. Außerdem bringt Krafttraining - vor allem im Rumpfbereich - eine ganze Menge, d.h. die Schmerzen sind dann beim Marathon überschaubar!

Grüße

MC

laufend fit und gut drauf!

Glückwunsch !

Perfekt, Du hast es geschafft und nächstes Jahr lauf ich auch mit :-)

Welchen Wettkampf hast Du nun vor zu laufen?

LG Sandra

Glückwunsch

So wie es Dir heute geht, so ging es mir auch gestern bei meinem ersten 100er und vor 8 Jahren beim ersten Marathon. Der Körper wird sich bei Deinem nächsten Marathon an diese Belastung erinnern und es besser verarbeiten. 6 bis 8 Läufe jenseits der 30 km (1xpro Woche) helfen auch diese Belastung besser zu verkraften. Die Schmerzen gehen und das Gefühl etwas besonderes geleistet zu haben, wächst.
www.laufpark-stechlin.de

ja.....aber dann ist es

ja.....aber dann ist es schöner :-))

gruss efjot

Schmerzen

Hi HuBeLix,
estmal Gratulation zum Debut und zur guten Zeit.
Also, ein Marathon ganz ohne Schmerzen, nee, das ist doch auch nicht das Wahre...:-)
Nee, die Schmerzen werden mit der wachsenden Anzahl an Marathons immer weniger (vor allem durch die bei mir von Marathon zu Marathon besser werdende Vorbereitung), aber ganz sind sie bei mir nach 8 Marathons noch nicht verschwunden, gehören auch im erträglichen Maße zu solch einer Distanz dazu, und werden hinterher vom Glücksgefühl auch immer fast völlig überdeckt.
Viel Spaß beim Nächsten
Gruß, Marco
You´ll never masochier alone

Will auch meinen Kilometerzähler anzeigen!?

Hier kommt der Test, ob es auch funktioniert hat...

HuBeLiX

Juhu, es hat geklappt!

Glückwunsch :)

mehr kann man dazu nicht sagen :D.

Viele Grüße und gute Regeneration,
Christian

auch von mir mit etwas Verspätung...

Glückwunsch zu deiner tollen Leistung. Ich hoffe deine Beine fühlen sich inzwischen wieder etwas besser an und das Gefühl etwas geschafft zu haben lässt noch nicht nach :-)

Bei mir scheint es mit Verspätung zu kommen. Gestern abend nach einen Reg-Läufchen ging es dann bein TT los -aber ich war ja auch nur die halbe Strecke unterwegs-. Ich hatte gehoffe Dich nach dem Lauf noch zu treffen aber wir mussten dann, da mein Begleiter und Fahrer Besuch bekam, schon gegen 13:00 wieder weg....

Ich wrde falls es dich interessiert mich heute abend mal hinsetzen und eine Bericht über den HM schreiben..

Viele Grüße aus Erlangen nach Möhrendorf .vielicht laufen wir ja doch mal am Kanal über den Weg

Ulrike

carpe diem-Nutze den Tag

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links