Gestern habe ich mit 23 Kollegen in Frankfurt am JP Morgan Lauf teilgenommen. Ich war sehr skeptisch, ob man vor, nach und neben 73.719 Läufern überhaupt zum Laufen kommt. Aber ich war sehr positiv überrascht. Ich war schneller als im Training und ziemlich zufrieden.

Klar, man muss überall aufpassen, dass man nicht rempelt und dass man Lücken zum Durchschlüpfen sieht, aber es geht.
Die Stimmung an der Straße war super. Besonders in der Mainzer Landstraße haben sich die Firmen was einfallen lassen: Samba-Tänzerinnen in Mainhattan.

Wir hatten dann auch Glück, das wir von der Seite durch ein geöffnetes Tor in die Startaufstellung kamen. So ging es schon nach 6 Minuten über die Ziellinie. Wir hatten locker mit einer Stunde gerechnet.

Alles in allem hat es viel Spass gemacht und wir wollen auch im nächsten Jahr wieder dabei sein.
viele Grüße, Hutzel

0

Hehe, wir waren dort als man

Hehe, wir waren dort als man noch locker nach vorne in den 20er-Bereich gehen konnte, kein Mensch da. Also dachten wir, wir gehen erst nochmal zurück zum Bierstand. Als wir uns dann wieder auf die Socken machten, mussten wir dann bis ca. 40min nach Startschuss gedulden, bis wir uns in der Masse bewegen konnten ;) Naja selbst Schuld, aber lustig wars...

MfG,
Marco

Ich bin auch super

Ich bin auch super weggekommen. :)
Als ich die Teilnehmerzahl im Vorfeld hörte, war mir schon etwas mulmig, denn bereits letztes Jahr war es schon richtig voll. Aber wie du schon richtig sagtest, man konnte dennoch laufen.
Ich war auch sehr zufrieden. Bestzeit auf der Strecke. :)
Im Nachhinein ist es dann doch wieder schön, dass man dran teilgenommen hat.

Glückwunsch!

Ich habe mich schon über den komischen Streckenname gewundert. Aber das Deine Zeiten ganz allgemein immer besser werden, hab ich auch schon registriert. Meine bleiben immer auf dem gleichen Niveau.

Ich bleib dran!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links