Benutzerbild von MagnumClassic

Crema Catalana, du hast recht - die W40-Gräten sind ganz schön zäh. Nach meinem Zipperlein in der rechten Kniekehle, wollte ich ursprünglich dieses Wochenende keinen Wettkampf laufen. Bereits Mitte der Woche waren alle Schmerzen weg. Auf den geplanten Hohenneuffen-Berglauf auf der Schwäbischen Alb mit meinen Lauffreunden Gerdi und Günti habe ich zwar verzichtet, bin aber stattdessen im Schwarzwald geblieben, der ja bekanntlich auch nicht gerade steigungsarm ist.

Vorgestern Nacht, so kurz vor 0 Uhr hatte ich mich spontan beim Reute-Lauf angemeldet, der zwar "nur" mit ca. 100 m Höhendifferenz aufwartete, aber bedingt durch das ständige Auf und Ab war das eine gewaltige Malocherei!

Zunächst musste ich erst mal dieses Schwarzenberg finden, was ich jedoch wesentlich leichter fand als die Damen-Umkleide! Ich bin einfach mal meiner Nase nach gegangen und bin erst mal bei den Herren gelandet. Ups! T'schuldigung! Also gleich wieder kehrt gemacht und fand sodann auch die Tür mit der Beschriftung "Frauen". Bis zum Start war noch alle Zeit der Welt, so dass noch genug Zeit zum Labern und zum obligatorischen Toilettengang war.

Allmählich trudelten immer mehr LäuferInnen ein. Mit jedem Lauf lernt man immer wieder neue Leute kennen und man freut sich - zumindest in den allermeisten Fällen - über das Wiedersehen. Einer meinte süffisant, man hätte sich ja bereits in der Herrenkabine gesehen, nachdem ich ja gemeint hätte, dort hin zu müssen. Na klar, ich bin ja auch mit voller Absicht reingegangen, gab ich zurück und dachte mir, na warte, dich kassier ich mir nachher am Berg!

Als der Startschuss fiel, rannte ich wie von einer Tarantel gestochen los, denn der erste Abschnitt ging bergab - meine Spezialität! Hier kann man Tempo machen, während ich am Berg fast kleben bleibe. Doch das konnte ich mir heute nicht leisten, denn ich musste ja immerhin noch an den Besitzstandswahrer der Herrenumkleide vorbei! Tatsächlich dauerte es nicht lange, bis ich an ihm vorbeiziehen konnte. Durch meine Spannerei wider Willen hatte ich offensichtlich telepathisches Testosteron abbekommen, was mir am Berg sehr zugute kam!

Eine andere W40-er-Bergziege überholte mich an der steilsten Stelle und hüpfte leichtfüßig wie eine Gazelle den Rest der Steigung hoch. Nach 4 km war der Anstieg geschafft, danach kam mit einer Bergabpassage wieder mein großer Moment, wo ich sie wieder überholte. Dummerweise war diese Runde 2 mal zu laufen, d.h. die ganze Plackerei ging wieder von vorne los und es kam, was kommen musste, die Gazelle hockte mir schon wieder auf der Pelle und erklomm wieder in einer wahren Eleganz den Berg. Ich kam nicht umhin, akzeptieren zu müssen, dass diese Frau einfach eine Nr. zu groß für mich war.

Nun war auch ich wieder oben angelangt, d.h. es waren über 2/3 geschafft und von meiner Überlastung von letztem Wochenende war nichts mehr zu spüren. Beweg' deinen A...., ermahnte ich mich. Schon wieder vernahm ich Schritte gepaart mit einem Walross-Schnaufen hinter mir. Nee, nicht schon wieder! Zum Glück ging's jetzt in den finalen Bergabstich, wo ich nochmals kräftig Gas gab und wie von Sinnen das letzte Stück absolvierte. Mir lief der Schweiß in die Augen und unter meine Kontaktlinsen, so dass ich zeitweilig die Welt nur noch verschwommen sah. Dennoch hatte ich ins Ziel gefunden.

Mit 47:30 wurde ich in meiner AK 3. Zu meiner Urkunde gab's noch Laufsocken, die ich sehr gut gebrauchen kann, nachdem von meinem 2-er Pack meiner Runner's Point-Socken beim Waschen jeweils eine Socke verschütt gegangen ist!

0

hut ab !!!

ein echt toller lauf von dir! selbst nur bergab würd ich nie solche zeit laufen können. freu mich sehr für dich, daß du wieder gesund bist! LG christiane

Wow!

Hammerzeit, wahnsinn! Jaja, wir w40... Ich muss da noch ein bissl hinarbeiten (also zeit- nicht alterstechnisch) um auf Rangplätze zu kommen. Klasse Leistung!!!!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links