Hallo erstmal an alle Kalorienfresser
hab mal ne Frage zu der Kalorienberechnung.

Jeder hat ja den sogenannten Grundumsatz an Kalorien ,die mann verbraucht wenn mann nichts tut ..also auch wärend des schlafens...

Wenn ich jetzt jogge und z.b. bei Jogmap für 1 Stunde 830 Kalorien steht ..
müsste ich da eigentlich den Grundumsatz abziehen um zu sehen wieviel mehr an Kalorien das joggen gebracht hat ???

Also die differenz zwischen nichtstun und joggen würde uns interessieren.

vielen Dank schonmal ....bin da mal sehr gespannt.

Gruß Uwe

kein hochqualifizierter Beitrag

soooviel kanns aber nicht sein. Ich glaub kaum das da der Grundverbrauch einen hohen Anteil hat. Außerdem errechnet sich der Verbrauch ja aus Puls und Gewicht, daher würde ich sagen das es eh viel zu kompliziert wäre wenn da irgendwas abzuziehen... (Jeder hat ja einen anderen Ruhepuls und ein anderes Gewicht)Ich hab ne coole Internetseite gefunden da kann man den Verbrauch bei versch. Situationen ausrechnen:
http://www.fitrechner.de/kalorienverbrauch/kalorienverbrauch-Inaktivit%E4t

LG Ollli

90 kilo 600 höhenmeter oder 90 kilo kein höhenmeter = 818 kCal ?

Servus,

Naja - veto:

unabhängig von dem Puls errechnet mir Jogmap für die selbe Strecke immer den gleichen Kalorienverbrauch.
Also 9 km in 1:05 bei 145 Puls im Schnitt sind 818 KCal und
9km in 0:54 bei 155 Puls sind ebenfalls 818 KCal.
Die Steigung ist ebenfalls nicht von relevanz.
Der Verbrauch ist bei mir immer 89,89 kCal/km.

Sozusagen ist der Jogmap wert sowieso nur ein - würd mal sagen - Motivationswert, den man nicht so direkt ernst nehmen sollte.

Gruß

Kalorienverbrauch


Sozusagen ist der Jogmap wert sowieso nur ein - würd mal sagen - Motivationswert, den man nicht so direkt ernst nehmen sollte.

Der Energieverbrauch beim Laufen kann mit folgender Formel ziemlich genau eingeschätzt werden: 1 kcal x kg
Körpergewicht x gelaufene Kilometer

Beispiel: eine Person mit 70 kg läuft 6 km weit: 70 kcal x 6 (km) = 420 kcal

Laufende Grüße
deifi68

Frage berechtigt

Ich finde, die Frage ist berechtigt. Verbraucht jemand z.B. täglich 2400 Kalorien (ohne Sport), so ergibt das pro Stunde 100 Kalorien Grundumsatz.

Errechnet Jogmap nach einem 2-Stunden-Lauf z.B. 1500 Kalorien durch das Laufen, so müsste meiner Meinung nach in dem betreffenden Beispiel der reale Verbrauch bei 1700 Kalorien (Grundumsatz + Laufumsatz) liegen. Jogmap kennt schließlich den Grundumsatz nicht.

Jedoch ergibt sich der Grundumsatz auch durch die jeweilige Tätigkeit der entsprechenden Person. Arbeit jemand hart, so liegt der Grundumsatz deutlich höher als bei jemandem, der nur auf der Couch liegt. Nun ergibt sich das Gegenargument: "Man tut doch nichts außer Laufen.". Deshalb wären die 1500 Kalorien richtig.

Also doch ein erheblicher Unterschied. Für mich bedeutet das fast 1 Weizenbier :)

Servus, eben das meint ich

Servus,

eben das meint ich ja: Schätzwert.
Ich denk, bevor man sich Gedanken um den Grundverbrauch macht, sollte man einen guten Schätzwert haben.
Herzfrequenz, Streckensteigung und benötigte Zeit können in der Summe durchaus das Ergebnis soweit verfälschen, dass der Grundverbrauch gar nicht mehr so sehr ins Gewicht fällt.

Gruß

Kalorien

Habe ich gerade irgend wo gelesen. Den Grundumsatz muss man eigentlich abziehen. Der würde sowieso verbraucht werden, egal ob man läuft oder nicht. Aber wozu sich mit dieser Berechnung auch noch quälen.
www.laufpark-stechlin.de

Grundverbrauch in der primitiven Formel kleiner als der Fehler

Ich hab mir mal den Spass gemacht und ein paar Zahlen in die geposteten Formel eingesetzt (nur um zu sehen was da so rauskommt)

ich komme bei mir rechnerisch auf einen ungefähren
Grundverbrauch von 2,9kJoule / Minute

bei einem regenerativen Dauerlauf (mit Hf = 120) verbrauche ich nach der Formel mit HF 10 kJoule / Minute

und bei einem extensiven Lauf (mit Hf 185 ) ca. 20 KJoule / Minute.

Der Wert nach der Primitiven Formel (ohne HF liefert einen Wert von 15,6kJoule / Minute.

Man sieht ist der Wert der primitiven Formel liegt (bei mir zumindest) ungefähr den Mittelwert meines Verbrauchs / Zeiteinheit. Man kann sie also durchaus zur Abschätzung des Verbrauchs heranziehen.

Allerdings ist, bei mir, die Abweichung der primitiven Formel Größer als der Grundverbrauch, womit Du recht hast dass man den Grundverbrauch bei der primitiven Formel vergessen kann.

deifi68

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links