Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von cherry65

Eine ganze Menge möglicher Überschriften kamen mir bei dem Lauf in den Sinn. Zum Beispiel:
- Traumhaft, aber nicht träumerisch (sonst liegt man auf der Schnauze)
- Der Sonne so nah (aber wo fühlte man sich an diesem Wochenende nicht so?)

Einige andere würden zu viel vorweg nehmen.
Welcher Titel das Rennen gemacht hat, ist unschwer zu erkennen. Dabei ist nur die Hälfte davon korrekt, und zwar die zweite. Der Mountainman führt vom Titlis in einem großen Bogen über den Hasliberg zum Pilatus, 80 Kilometer in der Summe.
DSC02900

Am Freitag war Anreise nach Alpnachstad, unweit von Luzern, die Startunterlagen geholt. Dabei ein paar Bekannte getroffen. Beim Briefing fielen die Wetterhinweise kurz und eindeutig aus. Man gab uns den Tipp auf den Weg, sich an Bächen und Brunnen abzukühlen, denn es sollte gnadenlos heiß werden. Bei der Pflichtausrüstung wurde deshalb eine „Anzugserleichterung“ ausgerufen. Die lange Hose durfte zu Hause bleiben.

Samstag:
3:50 Uhr – Der Weckruf meines Handys geht im Massenquartier los. Der Weckruf ist passenderweise immer noch die Transalpine-Hymne „Keep on running“. Das Massenquartier ist eine Armeeunterkunft. 20 Personen in einem Raum in Doppelstockbetten, Männer, Frauen, Paare gemischt. Dazu eine Sanitärbaracke für alle.
4:35 Uhr – 600 Meter Fußmarsch zum Busabholpunkt
4:45 Uhr – Busfahrt nach Stans
5:24 Uhr – Zufahrt von Stans nach Engelberg, dort Fußmarsch zur Gondelbahn, dann hochgondeln zum Trübsee, an der Flanke des Titlis.

Manch einer wird sich fragen, was das für ein Warmduscherlauf ist, bei dem man mit der Gondel hoch fährt. Wer dieser Meinung aufsitzt, hat sich mal kräftig geschnitten. Auf die 80 Kilometer verteilen sich rund 5000 Meter im Aufstieg und 4674 Meter im Abstieg. Also praktisch ein ständiges Pendeln um die 2000er Höhenlinie, mit einer maximalen Höhe von 2323 Metern.

An der Bergstation angekommen, fand ich auf Anhieb ein wartezeitfreies WC. Als ich beim übersichtlichen Startgelände ankam, wurde pathetische Musik abgespielt.
DSC02805

Ich packte meine Jacke wieder Weg, denn selbst hier oben auf 1800 Metern war es angenehm warm. Garmin eingeschaltet und Sonnenmilch aufgetragen. Ich war also noch mitten in den Vorbereitungen, andere saßen noch in der Gondelbahn, als um 6:30 Uhr der Startschuss erfolgte. Also Rucksack geschlossen und los ging es. Soll kein Schaden sein, hinten zu starten, schließlich will ich nicht gleich zu Beginn zu viele Körner verschießen.

Eine kurze „Abschussrampe“ runter, dann ein Stück am Trübsee entlang
DSC02806
und es ging in die Trails. Rund 500 Höhenmeter auf den Jochpass. Vor einem Drehkreuz gab es einen kurzen Stau, Zeit um die Landschaft intensiver aufzusaugen.
DSC02810

Rasch gewannen wir an Höhe und es war wunderbar, wie die Gegend ins Sonnenlicht getaucht wurde.
DSC02812

DSC02814

Geschickt war, dass wir, so wie auf diesem Foto von Tannalp die Sonne ständig im Rücken hatten.
DSC02819

Der Tannensee
DSC02820

Spektakuläre Berge gab es nicht nur jenseits des Tales
DSC02825
sondern auch unsere Trails verliefen teilweise exponiert auf Graten.
DSC02829

DSC02831

DSC02836

Eine Läuferin legte sich vor mir auf den Trail. Verletzt? Zum Glück nicht. Ich bin heute so träumerisch unterwegs, haderte sie mit sich. Traumhaft war es, träumerisch hätte an einigen Stellen gefährlich sein können.

Ein Viertel der Strecke war "schon" weg,
DSC02844
dann ließ sich der Eiger ganz ungeniert hinter seine Nordwand blicken:
DSC02846

Weil die Jungfrau sich noch zierte, gibt es hier nur Eiger, Mönch und cherry65:
DSC02848

Hier war eine der längeren Distanzen bis zur nächsten Verpflegungsstelle zurückzulegen und mit dem Brünigpass auf rund 1000 Meter ging es dem tiefsten Punkt der Strecke entgegen:
DSC02851

Bei den Verpflegungsstellen war das Angebot längst nicht so reichhaltig, wie ich es oft in Frankreich erleben durfte. Es soll ja eine Sportveranstaltung und kein mobiles Picknick werden. ;-)

Auf dem Höhenzug im Hintergrund sollte ich noch später am Tag entlanglaufen und auf dem felsigen Pilatus ins Ziel laufen.
DSC02857

Habe ich schon betont, dass es warm war, sehr warm? Schließlich liefen wir schon den die ganze Zeit oberhalb der Baumgrenze. Der Lungerer See, tief im Tal sah sehr einladend aus:
DSC02863

Fast auf die Höhe des Sees, zum Brünigpass führte unsere Route. Natürlich mussten wir auf der Gegenseite wieder hoch. Und zwar 1100 Höhenmeter auf 7 km.
Immerhin verlief der erste Teil davon im schattigen Wald.
DSC02865

Bald war aber wieder pralle Sonne angesagt. Inzwischen war es mörderheiß. So schnell wie die Temperatur stieg konnte man gar nicht den Berg hoch kommen, um die Hitze durch Höhe zu kompensieren. Es war anstrengend, aber ich schien verhalten genug begonnen zu haben und auch mit der Dosierung der Verpflegung richtig gelegen zu haben. Denn trotz der Hitze ging es mir gut.

Vorher dem Abstieg zum Brünigpass konnte man schon den Ostteil des Brienzer Sees sehen, nun lag er in voller Pracht vor uns, im Hintergrund der Thuner See und dazwischen Interlaken, Startort des Jungfrau-Marathons, den ich vor zwei Jahren gelaufen bin.
DSC02871

Ein Stück führte auch hier auf einem schmalen Grat entlang:
DSC02873

Auf verschlungenen Pfaden waren wieder Höhenmeter abzugeben.
DSC02877

DSC02878

Hatte ich am Brünigpass etwa zwei Stunden bis zum Cut, fragte ich um km 50 an einer Verpflegungsstelle, wie lange sie noch Dienst hätten. Man sagte mir, zwischen halb vier und vier Uhr sollte dort Schluss sein. Zu diesem Zeitpunkt war es 15:20 Uhr! Ich musste mir tatsächlich Gedanken um die Cutzeiten machen. Wenn ich die Zeit bis zum Zielschluss hochrechnete, schien noch sooo viel Zeit zu sein.

An Verpflegungsstellen oder auf ansteigenden Stücken überholte mich immer ein Läufer, den ich auf abschüssigen Passagen wieder einkassierte, später waren es zwei. Einer konnte bergab nur gehen, der andere ganz langsam laufen.

Die Route führte durch das größte Moorgebiet der Schweiz. Gut laufbar waren die Bohlenwege nicht wirklich, denn sie waren nur grob bearbeitet.
DSC02885
Wurde beim Briefing noch von schlammigen Passagen berichtet, dachte ich zunächst, die Sonne habe ganze Arbeit geleistet. Später wurde ich eines Besseren belehrt. Doch auch diese Passagen machten Spaß.

Die tierischen Zuschauer entlang der gesamten Strecke sorgten für reichlich gebimmel.
DSC02886
Ansonsten waren meist nur bei den Verpflegungsstellen ein paar Zuschauer oder einige Wanderer auf der Strecke, die ein paar motivierende Worte übrig hatten. Ja und die Helfer an den Verpflegungsstellen waren durchweg auch freundlich, motiviert und bauten die Läufer auf. Ein dickes Dankeschön an sie.

Um Kilometer 60 und 70 waren jeweils zwei abschüssige asphaltierte Stücke zu laufen, eines davon sogar entlang einer Landstraße. Die wollten gar nicht zum Rest der Strecke passen. Für mich waren sie nützlich, um Zeit gut zu machen und die Gedanken an die Cuts beiseite zu schieben.
Bei km 60 an der Verpflegungsstelle genehmigte ich mir ein bleifreies Bier.

Neu eingebaut wurde der Schlierengrat in das Routing. Wunderbar technische Trails, ausnahmsweise wieder im Schatten der Bäume, mit Slalom um selbige, Wurzeln, Felsen, kraxelige Stellen, Heidelbeerbüsche (das Pflücken verkniff ich mir)
DSC02895

Langsam rückte der Pilatus und damit das Ziel näher.
DSC02898

Das Ziel war jedoch nicht AM Pilatus, sonder AUF dem Pilatus. Der Schlussanstieg hielt nochmals fast 900 Höhenmeter auf 5,5 km parat.
DSC02903

Zuerst ging es einen Fahrweg hoch, auf dem zwei Spuren mit Rasengittersteinen ausgelegt war, später wieder einen Naturweg.
Mein "es wäre schön, wenn"-Ziel musste ich hier begraben. Denn es war, die Stirnlampe nicht auspacken zu müssen. Vier Kilometer vor dem Ziel war es so weit, die Stirnlampe kam zu ehren. 3,5 km vor dem Ziel die letzte Verpflegung an einer Alm, dann sah man bald den Zielbereich beim Pilatus-Kulm-Hotel. Es schien zum Greifen nah, dauerte gefühlt noch ewig bis man näher kam. Unterhalb sah man "die Glühwürmchen" anderer Strinlampen, eine Serpentinenstrecke hochgehen.

Dort wurde es mühsam. Der Weg war grob geschottert, teilweise mit größeren Felsbrocken drin. Nach der zweiten oder dritten Kehre sagte eine Dame an, noch 20 Minuten, dann hast du es. Kann das sein, es sieht so nah aus? Das Zeitgefühl ist nun genauso abgeschaltet, wie der Akku des Garmin schon seit km 70.

Dann direkt unterhalb des Hotels eine Treppe hoch, ein paar Leute applaudieren und feuern nochmals an, eine weitere Treppe hoch, und dann eine Rampe mit langgezogenen Stufen und durch das Zieltor.
DSC02905
Es ist geschafft, ich bin Mountainman!

Als Finisherpräsent gibt es ein Microfaserhandtuch mit dem Event-Logo, die Zielverpflegung unterscheidet sich nicht wirklich von der Streckenverpflegung.

Zielschluss ist um 23 Uhr, also maximal 16,5 Stunden Laufzeit. Dies hört sich nach reichlich Zeit an, zumal ich mir noch nie über irgendwelche Cuts oder Zielschlusszeiten den Kopf zerbrechen musste.
Die maximale Laufzeit habe ich nur um 50 Minuten unterboten, nach mir kamen lediglich noch rund 10 Läufer/-innen ins Ziel. War ich so schlecht unterwegs, schließlich bin ich nicht annähernd so gut im Training, wie zum Transalpine Run 2011?
Von 192 Ultra-Startern (ohne Staffeln) kamen 147 in der geforderten Zeit an, viele sind wohl wegen der Hitze ausgestiegen.
Der Zielschluss ist deshalb wichtig, weil die Pilatus-Kulm-Bahn (steilste Zahnradbahn der Welt) um 23.15 Uhr die letzte Talfahrt macht.

Im direkten Vergleich zum Zugspitz Ultratrail hatte ich mir beim Mountainman den Lauf besser eingeteilt. Beim ZUT hatte ich trotz des starken Nachlassens nach dem ersten Viertel noch immer in der ersten Hälfte des Klassements gefinisht (bei über 30% Aufgabequote).

Von einer Läuferin, die nun schon mindestens zweimalige Mountainwoman ist und normalerweise im Mittelfeld ankommt, weiß ich, dass hier die Cuts strenger bemessen sind und auch sie sich am Ende des Rankings einordnen muss. sie finishte direkt nach mir.

Der Lauf ist sehr gut organisiert und das Routing ist sensationell. Die geniale Fernsicht mussten wir uns - hatte ich es schon erwähnt - mit der Hitze erkaufen. Trotz der nicht ganz großzügigen Cuts ist der Lauf unbedingt empfehlenswert.

Auf der Rückseite der Beine gab es einen leichten Sonnenbrand gratis und am Sonntagabend und Montagmorgen verspürte ich einen leichten Muskelkater.

cherry65

4.916665
Gesamtwertung: 4.9 (12 Wertungen)

Oh man Cherry...

... von dir kann man nicht nur das laufen lernen, sondern auch das Berichte schreiben und Fotographieren!

Danke wieder einmal für´s mitnehmen....

"Ein Leben ohne Bilderberichte ist denkbar, jedoch sinnlos"

Schleswig-Holstein im Herzen,
BORN im Kopf

ein toller Bericht!

Danke für die Bilder!!!
Das muss ein Traumhafter Lauf gewesen sein.
Bloß schade, dass man die Cut-Off Zeit im Nacken hat.

Jetzt kann ich ....

ja mittlerweile etwas besser nachvollziehen, was Du da so bei solch einem genialen Lauf leistest, obwohl Du immer so unbeschwert schreibst und diese wunderschönen Bilder dazu stellst.
Cherry, Du bist eine der besten Bergziegen, die ich kenne...ach ne...jetzt Mountainman, sorry!;o)
Grandios!
Herrlich!
Wahnsinn!

80 km...5000 Hm...Sonne und Hitze...scharfe Cutzeiten...und Du machst mal wieder zusätzlich noch einen wunderschönen Bilderbuchlauf daraus! Knaller!!!;o)
Danke Dir für diesen tollen Bericht und Anregung.

Lieben Gruß Carla

Irgendwann kann ich auch mal

Irgendwann kann ich auch mal so einen Lauf machen :-)
Super gemacht! Und danke für die Bilder.
Ich denke mal, dass die Cutzeiten bei Regen fast nicht machbar gewesen wären, oder?

---------
Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später. - Wilhelm Busch

Nie im Leben...

... werde ich einen solchen Lauf machen können. Aber deshalb bin ich um so froher, dass Du das nicht nur kannst, sondern uns auch noch mit gucken lässt. Wow!

Begeistert und zutiefst beeindruckt.
yazi

Oh, cherry, wie schön!

Ich liebe Deine bebilderten Laufberichte. Und dieser hier war mal wieder Ansporn, Idee und Traum zugleich.

Hut ab vor Deinen Leistungen - und das mit Familienanhang.

Was für eine Kamera hast Du unterwegs? Die von mir geliehene (outdoorgeeignet, aber leider nur 2h Akku) fand ich einfach zu kurzlebig.

Sehr, sehr schön...

Danke Cherry, wieder ein Lauf mehr auf meiner ToDo Liste ... ! Sehr Cool ...

25.08. Rund um Solingen (75km/1300HM)
01./02.09. Rüningen (24h-Lauf)
09.09. Münster M
30.09. Berlin M
06.10. 1. Pfalz-Trail (70 km / 1.750 HM)
20.10

NIE

werde ich das schaffen, weder den Lauf noch die Bilder noch den Bericht schreiben. Deshalb freue mich so von dir das alles "geliefert" zu bekommen; danke fürs Mitnehmen!!!

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Einfach nur schön!

Danke,
Karen

....Nur wer sich auf den Weg macht, wird etwas Neues entdecken.....

WOW!! Wunderschöne Bilder

WOW!!
Wunderschöne Bilder von einem beeindruckendem Lauf!
Klasse Leistung, ich kann mir noch nicht mal ansatzweise vorstellen, so was zu machen, aber es rührt mich fast zu Tränen, wenn ich darüber nachdenke, was für wunderschöne Naturerlebnisse du/wir erleben dürfen, wenn wir laufen!
Das Leben ist schön!

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

Wozu noch verreisen...

...wenn es cherry gibt?
Da kommt man als Leser und Läufer ins Schwärmen.
Aber bei diesen cut-Zeiten NIEMALS.
Tolle Leistung!

Unglaublich geil

Danke für's mitnehmen, tolle Bilder, lakonischer Bericht.
Besonders schön: "… und Montagmorgen verspürte ich einen leichten Muskelkater."
Na, dann war's ja wohl nicht so schwer ;-)
Oder wohl eher doch, wenn Dir schon die Cut-Zeiten knapp bemessen erscheinen.
Wird wohl, für mich, ein Traum bleiben.

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC!

Schnapp....

...nach Luft...
Einfach atemberaubend!

Danke für diesen herrlichen Blog!
Grüße aus dem WW, Conny

Sensationell! :-)

Danke!!!

Gratuliere dem

Mountainman - zum Finish und einer coolen Zeit! Ich glaube Du hattest erwähnt das es heiss war ;-)
Du traust Dich ganz schön was: SOLCHE Strecken, da wird mir ja schon vom gucken ganz anders. Aber danke, für die tollen Fotos und das Du uns wieder mitgenommen hast.
Gruß Petra

*mund...

...wiederzuklapp*...
____________________
laufend schreiblos: happy™

Danke fürs Teilen.

Genau so muss ein guter Bericht aussehen. Super Fotos, klasse geschrieben. Danke.

Tannensee

Der wäre was für mich gewesen! :-)

Die Cut-Off-Zeiten sind ja schon heftig, aber wie man ja kürzlich beim Iron Trail gesehen hatte, machen diese schon Sinn, zumal es jetzt auch wieder früher dunkel wird! Umso größeren Respekt und Gratulation, dass du die Stirnlampe erst kurz vor Schluss gebraucht hattest - trotz deiner vermeintlich miserablen Form! ;-) Da weiste Bescheid! Vor allem wenn man bedenkt, dass sich schon bei einem Trainingsausfall von zwei Wochen die ursprünglich anvisierte Zeit eines klassischen flachen Marathons auf etwa 30 min. verlängern kann, wundert es nicht, wenn es bei einem Bergultra entsprechend länger dauert! Hinzu kommt ja noch dein sicherlich auch manchmal turbulenter Alltag, der ebenso seinen Tribut fordert, während du es ja noch zu TAR-Zeiten ruhiger hattest (das nehme ich zumindest an) und dich somit gut auf das Training konzentrieren konntest! Alle Achtung, kannst echt stolz auf dich sein!

Wie immer toller Bericht und klasse Fotos mit dem legendären strahlendblauem Cherry65-Himmel, welcher ja dieses Mal sogar sehr vielen vergönnt war!

:-)

Im Ziel war ich happy -

und hab ich nun den Beinamen "Bergmann"? *kicher*

cherry65

Jeder, der vor mir läuft, hat es sich verdient

Sehr geil

Danke!

du bekommst dafür...

...den bergmann erster klasse!
____________________
laufend grinst sich eins: happy™

Super

Fotos und super Leistung
Glückwunsch.

Der wäre was für die List, die immer länger wird :-)

Fraggle

Tausend Dank fürs Mitnehmen!

Durch Dich lerne ich in Wort und Bild die schönsten Trailläufe kennen, was mir - jedenfalls in diesem Leben - versagt bleibt. Aber im nächsten....wartet nur alle ab;-)

Es gratuliert dem Mountainman ganz herzlich
Tame:-)
BORN - denn sie wissen nicht was sie tun!

Mmh, es gibt einen Cherry

den hab' ich dieses Jahr in Eisenach kennen gelernt und später neben ihm in Schmiedefeld im Zelt auf der Bank gesessen. Das war so'n dodaaal netter und ganz bescheidener...

Hey, den hab' ich auf den obigen Fotos wieder erkannt!!!

Unbeschreiblich schön - Deine Schilderung, Deine Fotos, Dein Spirit.

Ich schlage vor, dass Du beim nächsten Lauf einfach einen Film drehst und damit die Kinos füllst...

Ich freue mich riesig mit Dir mit,
Holger


Basis Socke an Mountainman Cherry,

was für ein grandioser Lauf,
was für ein noch "grandiöserer" :-) Bericht
was für eine am "grandiösestene" :-)Leistung!!!

Wow!
Wower!
Am Wowowsten!!!!!

Und hast du gesehen, ich war auch dabei, als "tierische Zuschauerin"....ja, mir kreisten die Fliegen um die Nase :-)
Das hat natürlich etwas entstellt :-)!!!

Es lächelt begeistert
Socke

Danke @all

@Scooby, das kannst Du selbst auch alles, da bin ich mir sicher.

@Thor, den Service, Deine Liste zu erweitern, biete ich doch gerne.

@Ronnin, ja es war traumhaft und wegen den Cuts hatte ich mich gar nicht so sehr verrückt gemacht, dank der Hochrechung meiner jeweils verbleibenden Laufzeit.

@Carla-Santana, der Lauf war tatsächlich weitgehend unbeschwert mit Reserven für die klimatischen Bedingungen.

@Bikerpete, so habe ich den Lauf wegen der Hitze entschleunigt, bei Regen wäre er wegen schlammiger Trails oder glitschiger Felsen entschleunigt worden. Der zeitliche Unterschied dürfte marginal sein.

@Yazi, solche Hammer-Läufe müssen ja nicht unbedingt in die eigene Vita. Es gibt ja jede Menge schöner Strecken.

@fazerBS, es ist eine Sony Cybershot. Sie ist schön kompakt, hat aber besonders beim Ein- und Ausschalten relativ lange Reaktionszeiten. Am Laufrucksack und auch am Trinkgürtel habe ich eine wasserdichte Reißverschlusstasche im Bauchgurt, so habe ich die Cam immer schnell zur Hand.

@Strider, das liefere ich doch gerne. Es ist ja nicht nur das Liefern, sondern vor allem, dass man sich selbst wieder viele Einzelheiten bewusst macht, wenn man darüber schreibt.

@vic97, ich hab mich auf den Weg gemacht und viel neues entdeckt.

@Brihoha, meine volle Zustimmung.

@Dietzrun, ja wirklich, ein Lauf zum schwärmen.

@DonCarracho, Träume können Realität werden!

@WWConny, ich fächele Dir etwas Luft zu in Richtung WWald. Bemerkst Du den Luftzug?

@Lachgas, sensationell ist der Lauf, meine Leistung war so mittel. Damit wiederum bin ich sehr zufrieden.

@Petra60, hatte ich das wirklich schon erwähnt. Ich dachte ich sollte es in einem separaten Kommentar nochmals nachtragen.

@Happy, erster Klasse haben andere verdient. Ich fühle mich auch in der Holzklasse wohl.

@Yggdrasil-bt: Gerne und danke.

@Magnum-Classic, miserable Form würde ich es nicht gerade bezeichnen. Mit einer miserablen Form wäre es fahrlässig einen ZUT oder MM anzugehen. Ich vergleiche die Form eben oft mit meinem Luxus-Formaufbau vor dem TAR. Dass meine Vorbereitung in diesem Jahr nicht ganz schulmäßig war, lag sicher hauptsächlich daran, dass es in meinem Leben zwei neue und sehr willkommene Schwerpunkte gibt. Umso mehr freut es mich, dass ich noch etwas von der alten Form herüberretten konnte.
So wie ich jetzt die beiden alpinen Hämmer über die Bühne gebracht habe, hätte ich das Selbstvertrauen, von jetzt auf gleich zu einem TAR aufzubrechen, dort hätte ich unter normalen Umständen nicht mit den Cuts zu fechten. Acht bis zehn Tage weg sein, muss aber in diesem Jahr sein. Für 2013 wird dieser Aspekt neu bewertet.

@Tommit: Sehr steil, äh geil.

@Fraggle: Beim Abarbeiten einfach mitnehmen, was geht. Meine wird aber auch schneller verlängert, als abgearbeitet.

@Tame, das geht auch noch in diesem Leben. Einfach erst mit Hämmerchen beginnen, nicht gleich mit dem Vorschlaghammer.

@Holgi68, den Film ungeschnitten zeigen? Welcher Läufer hat Sitzfleisch um sich 15:40 Stunden im Sessel zu fläzen. So wie es auf der Leinwand wackeln und ruckeln würde, bräuchten wir eine Airline als Sponsor, um günstig an K***tüten zu kommen. ;-)

cherry65

Jeder, der vor mir läuft, hat es sich verdient

Danke Mister Mountainman!

Fürs Teilnehmen, fürs Erzählen und für die tollen Bilder!
Und dann gibt es noch einen Riesenglückwunsch dazu!

Ich glaube, ich mache nächstes Jahr mal einen kleinen Berglauf im Harz. Jeder fängt schließlich mal klein an, bevor er so was Großes leisten kann, wie du es gerade getan hast...

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Diese Bilder...

Absolut superschön!

Da muss man ja als "Zuschauer" sagen: War gut, dass die Sonne so geschienen hat, sonst hätten wir graue, trübe Regenbilder zu sehen bekommen! Von daher - stell dich nicht so an, bloß weil es ein bißchen warm war, denk doch an uns, wir wollen schöne Bilder sehen.... ;-)

Absoluten Respekt für deine Leistung und danke fürs ein-bißchen-mit-auf-die-Reise-Nehmen :)

---
Big changes start small :)

VERMEINTLICH miserabel.... VERMEINTLICH!!! ;-))

Kurz zur Richtigstellung, hast du evtl. das Wörtchen "vermeintlich" sowie den Frotzelsmilie übersehen? Dein War ich so schlecht unterwegs... ist nämlich im Zusammenhang mit dir ein Widerspruch in sich! Kurzum, das war absolut positiv gemeint! Sorry, wenn das falsch herübergekommen sein sollte!

:-)

Alles paletti,

das ist schon so angekommen, ich wollte es nur nochmal so betonen, dass künftige Mountainmen und Mountainwomen sich vor dem Lauf Gedanken über Trainingsstand und Cuts machen, damit ich niemanden ins Verderben treibe.

Gerade im Zug nach Engelberg sprach ich mit einem TAR- und UTMB-Recken, der fast ständig in den Bergen unterwegs ist. Er erzählte, dass sich in den Start beim Irontrail T201 einer eingereiht hätte, der nach eigenen Angaben in seiner Laufhistorie gerade mal EINEN Marathon stehen hätte. Dies sei der Berlin-Marathon gewesen, der ja für seine kniffligen Trails und knackigen Anstiege bekannt ist.

cherry65

Jeder, der vor mir läuft, hat es sich verdient

wenn ich ein Teenie wäre,

dann sind deine Berichte so wie die Foto-Love-Story in der Bravo- heiß ersehnt und einmal schnell verschlungen und dann noch mal gaaaanz langsam zum Genießen. Und am Tag darauf gleich noch mal. Cherry, du ziehst da immer richtige Sahneschnittchen-Läufe durch, ich bewundere das, wie du die Höhenmeter eroberst. Gutes erholen und auf zu neuen Taten.

...pain only hurts...

Berlin-Marathon als Iron Trail Vorbereitung

Hätte er sich doch wenigstens noch die Mühe gemacht und den Kienberg erklommen, hätte man das ja noch als Vorbereitung gelten lassen können! ;-))

Ähnliches hatte ich auch gelesen. So mancher Läufer hatte lediglich das vertikale Rodgau und das Dach der Welt am Rennsteig in seiner Läufervita stehen! Zu den leuchtend schwarzen, Markierungen speziell in der Dunkelheit kann man ja stehen wie man will, aber wenn dann auch noch solche läuferischen Hirnfürze kursieren, tun Cut-Off-Zeiten absolut not! Insofern war es damals absolut richtig, dass wir bei unserem Bangkok-Beirut-Projekt nicht jeden mitgenommen hatten! ;-))

:0)...

... Danke für diesen erfrischenden spannenden Bericht!!

Seufz... sowas würde ich auch gerne mal laufen...!

Kaw.

Mein Glückwunsch, Du

Mein Glückwunsch, Du Mountie! Eine wahnsinnige Leistung, und das bei diesen Temperaturen.

Lese ich da wirklich 81 Kilometer? Verrückter Hund!

Und danke für das Mitnehmen auf die Piste. Klasse Fotos von einer großartigen Veranstaltung.

------------------------------------------------

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links