Benutzerbild von realfila


Letzte Woche war es soweit. Ich habe mein erstes Paar Laufschuhe nach über 1000 Kilometer ausgemustert. Es waren die Asics GEL-Landreth 6.

Gekauft hatte ich mein erstes Paar nach einer Laufbandanalyse und einem Probelauf bei Finish Line in Fürth. Leider musste ich die dort in Größe 43,5 gekauften Schuhe für 129,50 € etwa 2 Monate später gegen ein Paar in Größe 44 austauschen. Ich bekam Probleme am rechten Fuß, der scheinbar eine halbe Größe größer ist als der Linke. Danach war jedenfalls Ruhe. Achso, dass zweite Paar hatte ich für 79,90 € über Amazon erworben.

Der Asics GEL-Landreth 6 ist ein neutraler Laufschuhe, Normalschuh oder auch Cushion genannt. Es ist ein dynamischer Schuh, der besonders durch eine starker Dämpfung punktet ohne dabei den Halt zu verlieren. Besonders gut ist die Passform an der Ferse. So läuft es sich sowohl auf der Straße als auch auf Schotter- und Waldwegen sehr gut. So ist er ein echter Allrounder und damit der optimale Einsteigerschuh.

Der Schuh hat mich von Anfang begleitet und ich bin mit den GEL-Landreth 6 meinen ersten Wettkampf, mein erstes 10 Kilometerrennen und meinen ersten Halbmarathon gelaufen. Zwar geht der Trend eher in Richtung weniger Dämpfung, doch habe ich durchweg gute Erfahrungen mit dem Schuh machen dürfen. Deshalb soll er auch weiterhin mein treuer Begleiter sein und so habe ich mir bei den Asics GEL-Landreth 6 nochmals gekauft. Wer weis, vielleicht laufe ich sogar meinen ersten Marathon mit dem Schuh.

Sport frei!
Thomas
Mehr Bilder unter:Läufer-Blog.de

2.5
Gesamtwertung: 2.5 (6 Wertungen)

Hallo! :) Es ist schön zu

Hallo! :)

Es ist schön zu sehen, dass man irgendwann DEN persönlichen Laufschuh findet. Doch würde ich davon abraten, immer wieder auf denselben Schuh zurückzugreifen, zumal Füße per se nach ständiger Abwechslung "schreien" und auch die unterschiedliche Belastung der Füße im jeweiligen Paar Schuhe gleich bleibt - das ist nicht sonderlich förderlich.
Selbst bin ich jahrelang auf Asphalt gelaufen - streckenweise heute auch noch -, habe mein läuferisches Zuhase auf den Trails gefunden: Ständig wechselnder Untergrund (Matsch, Wurzeln, Waldboden, Geröll) und wechselndes Höhenprofil. Dementsprechend würde ich Dir raten - wenn Du weiterhin (schwerpunktmäßig) auf Asphalt läufst - zwei bis drei unterschiedliche Paar Schuhe zu laufen.

Weiterhin würde mich interessieren, warum Du Deine Schuhe nach 1000 Km ausmustern möchtest. Ich hoffe doch nicht, weil verschiedene Fachverkäufer die magischen 1000 Km als Belatungsgrenze behaupten?!
Selbst laufe ich Ultras und habe die Erfahrung gemacht, dass ein gutes Paar Schuhe auch weit über 1000 Km aushält....

LG Ice

Puh

Ironie Modus "On"

Puh, bin ich froh, das Gerüche nicht übertragen werden!"

Ironie Modus "Off"

1000 KM ?? Respekt, bei mir war bei en letzten nach ca 850 KM Schluss!!

Spendenaktion

Die einzigen Asics, ...

... die ich habe sind die Asics Mojave TN-614.
Neutralschuh, Trail, aber auch Straße - geeignet für lange Distanzen mit allen Geländearten. Die Brockenchallange bin ich damit gelaufen.
Die haben jetzt knapp 1500km weg und sind immer noch für Distanzen über 40km gut. Mal sehen, wann da Ende im Gelände ist.
;-)

schon komisch

wie individuell die Läufer sind.
Ich hatte ähnliche Asics Schuhe bis vor 4 Jahren fast ausschließlich gelaufen.
In die Zeit fallen auch meine ganzen Verletzungen. Auf Anraten eines versierten Lauftrainers bin ich dann bei Schuhen anderer Hersteller und vor allem bei Minimalschuhen gelandet. Seitdem ich jetzt vorwiegend mit Schuhen ohne bzw max. 4 mm Fersensprung laufe sind die Beschwerden Geschichte. Sobald du deine Umfänge erhöhst aufgrund einer Marathonvorbeitung solltest du dringend über einen zweiten bzw. dritten Schuh nachdenken.
Auf die Dauer wird es dein Körper danken, und ich bin mir fast sicher daß du dein Potential besser ausschöpfen könntest.

Der Tag geht zu Ende: Überdenke noch einmal, was er dir an Sorgen gebracht hat. Ein paar davon behalte, die anderen wirf weg! Calvin O. John

Danke für den Tipp, aber

@ Ice7:
Danke für den Tipp, aber ich laufe derzeit in 4 verschiedenen Paar Laufschuhen. Also meine Füße bekommen doch etwas Abwechslung. Den Gel-Landreth 6 habe ich mir getreu dem Motto "Never change a running system" gekauft.

Ich laufe hauptsächlich auf Schotter- Forst und Waldwegen und versuche aber mehr auf Asphalt zu laufen, da ich jetzt mit der Marathonvorbereitung beginne und der Marathon zu 100% auf Asphalt verläuft.

Und du hast recht, die Schuhe wurden bei mir aufgrund der Empfehlung verschiedener Verkäufer und Internetseiten ausgemustert. Was sind denn deine Erfahrungen zur Haltbarkeit von Laufschuhen?

Sport frei!
Thomas

Läufer-blog.de

Von Geruch her sind die noch

@ ricola72:
Von Geruch her sind die noch ganz gut dabei, werden ja auf dem Balkon ausgelüftet und regelmäßig mit Schuhdeo behandelt...

Sport frei!
Thomas

Läufer-blog.de

@ Schalk: Wann musterst du

@ Schalk:
Wann musterst du deine Schuhe aus bzw. woran erkennt man deiner Meinung nach, wenn die Schuhe eher was für den Müll wie für die Füße sind?

Sport frei!
Thomas

Läufer-blog.de

@runabike1: Es ist in meinem

@runabike1:
Es ist in meinem Blogeintrag nicht rüber gekommen, aber ich habe 3 weitere Paar Laufschuhe, welche ich regelmäßig durchwechsele...

Sport frei!
Thomas

Läufer-blog.de

...und immer noch im Betrieb

Adidas Marathon 10 28.07.2010 4488.88 3000 (deaktivieren)
Adidas Star Ride 3 08.07.2011 2405.60 3000 (aktivieren)
Adidas Marathon TR 16.12.2011 1013.57 3000 (aktivieren)

...und läuft und läuft und läuft.

Übrigens, die Zahlen sind Echt. Immer Wald!

Gruß

Karl_Moik

Aaalso

zur Haltbarkeit für Schuhe, gibt es eine Millionen Meinungen und noch viel mehr.

Grds sollte ein Laufschuh min 1000 KM halten. Aber es kommt auf den Läufer/die Läuferin an. Wer z.Bsp. viel schlurft, bei dem wird die Sohle relativ schnell weg sein. Bei Schwergewichtigen Läufern, kann man auch davon ausgehn, dass die Schuhe nicht allzu lang halten.

Aber es st anscheinend so, das je mehr Dämpfung ein Schuh hat, desto kürzer ist seine Lebensdauer. Liegt daran, dass die Dämpfung einfach irgendwann verschlissen ist (oder wie man das nennt). Man muss sich ja mal vorstellen, dass diese ganzen dämpfenden und stützenden Elemente hauptsächlich bei Läufern mit Fehlstellungen oder ähnlichem in Einsatz sind.

Aber einen Leitfadne dafür gibt es nicht. Irgendwann spürt oder sieht man es, dass der Schuh fertig ist.

GT

Spendenaktion

Die Schuhe werden ausgemustert, ...

... wenn bei nem 20er Asphaltlauf (teils auch Schotterwege) Schienbeine bzw. Knie anfangen weh zu tun. Ich prüf das dann immer noch mal quer: am nächsten Tag ein anderer Schuh - alles i.O. und ein, zwei Tage später wieder der Erstere. Wenn da die gleichen Sympthome kommen, ist die Dämpfung im Eimer. Früher nahm ich dann die Schuh noch für 10er. Die laufe ich aber kaum noch. Da würden sich nach nem halben oder einen Jahr also die "10km-Schuhe" stapeln, also Mülltonne oder Gartenschuh.
;-)

Puh, ...

... das erstaunt mich doddal.
Meine Adidas (Erfahrungen mit Response, Glide und Ride) waren immmer (!) ziemlich genau nach 1000km im Eimer:
Adidas Supernova Cusion 7 Straße 26.05.2008 1044.67
Adidas Response Cusion 17 Straße 16.08.2008 1040.94
Adidas Response CSH 17 Straße 29.04.2009 936.20
Adidas Supernove Glide Straße 06.06.2009 960.45
Adidas Supernova Glide rot Straße 04.07.2009 1000.10
Adidas Adistar Ride Straße 19.12.2009 1119.64
Adidas Response cushion18/schw. Straße 19.12.2009 443.62 (Schuh war von Anfang an Schrott)
Adidas Adidas Supernova Glide Straße 11.05.2010 444.50
Adidas Adidas Adistar Ride 05.06.2010 920.80
Alle Schuhe haben sehr viel Asphalt und Tempo abbekommen. Das Gewicht sollte mit 60-65kg nicht die Rolle spielen.
Seit 2010 bin ich auf Salomon Trailschuhe umgestiegen. Adidas laufe ich gar nicht mehr. Laufe ja auch nicht mehr so viel Straße. Aber 2.500km mit dem gleichen Schuh, der bei mir nach 920km fertig war. Das ist schon ne Nummer. Eventuell spielt aber auch der Waldboden ne Rolle. Die ersten beiden von dir genannten Schuhe sind Allrounder-Schuhe bzw. vornehmlich für die Straße gemacht. Im Wald bekommst du eventuell ne geschrottete Dämpfung nicht so mit.
Egal. Ist mal ein interessanter Vergleich.
;-)

Das mit der "Fehlstellung" ...

... stimmt nur für Stütz- nicht für Dämpfungselemente!
Ich laufe mit Neutralschuhen, aber eine gute Dämpfung braucht man z.B. wenn man etwas kompakter (also schwerer) ist und/oder viel harte Untergründe (z.B. Straße/Beton) läuft. (Asphalt ist gegen Beton manchmal richtig weich...)
aber ja, die Dämpfung altert und die Schuhhersteller haben ja auch gar nicht die Bestrebung Laufschuhe mit langer Lebensdauer zu bauen. Ein Jahr oder 1000km reichen doch vollkommen für Ottonormalverbraucher ... sagt die Lauf-Schuhindustrie.
;-)

@Karl-Moik: Unglaublich,

@Karl-Moik: Unglaublich, deine Schuhe rentieren sich zumindest auf alle Fälle!

Sport frei!
Thomas

Läufer-blog.de

Hi! Also inwieweit die

Hi!

Also inwieweit die Haltbarkeit von Schuhen zu bemessen ist, hängt selbstverständlich davon ab, auf welchem Terrain Du läufst, wie schwer Du bist und natürlich in welchen Umfängen Du läufst.
Zum Vergleich: Wenn ich mich intensiv auf einen Lauf vorbereite, dann kommen auch mal 150 km bis 170 km in der Woche zusammen. Als Ultraläufer habe ich selbstverstädnlich einen anderen Materialverschleiß als jemand, der regelmäßig 30 km pro Woche laufen geht. Man kann also nicht DIE eine Faustformel servieren, anhand derer das Überschreiten des "Mindesthaltbarkeitsdatums" abzulesen ist.

Derzeit laufe ich die HOKA One One Stinson Evo. Das sind Trailschuhe, die es nicht an jeder Ecke zu kaufen gibt. Dafür muss man schon den entsprechenden Händler kennen. Wenn Du mal nach diesen Schuhen googelst, wirst Du sehen, dass sie tendenziell länger halten sollten, schon allein aufgrund des "Extras" an Dämpfungsmaterial. Da Du vermehrt auf Straßen laufen wirst, würde ich Dir den HOKA Bondi B. empfehlen - Du wirst sehen, dass Sie Dir ein ganz anderes Laufgefühl vermitteln werden.

Weiterhin laufe ich mit dem Salomon S-Lab 4. Ebenfalls ein Trailschuh, allerdings "näher am Boden". Im Gegensatz zum HOKA, welcher selbst Schotter glatt bügelt, ist dieser Schuh schon fast als minimalistisch zu bezeichnen, wobei ich bei diesem auch eine gewisse Widerstandskraft gegen Verschleiß konstatieren kann.

LG,

Ice

Danke für den Tip bzgl. Hoka...

... Ist immer interessant mal quer zu schauen. Und trotz der recht großzügigen Abmessungen hat der fast das gleiche Gewicht, wie der Lab5 von Salomon.
Wie ist von dem die Nassrutschhaftung? Der der Grip des Lab4 oder 5 ist im Trockenen super. Aber er rutscht auf nassem Stein doch relativ leicht. Ich suche einen Trailschuh, der für Distanzen über 100km im Gelände gut ist und bei nassen Trailgelände im Wald mit Wurzeln, Matsch, steil hoch und runter etc. einfach besser greift.
;-)

Hallo Schalk! Also ich bin

Hallo Schalk!

Also ich bin mit meinen Hokas sehr zufrieden! Überlegungen bzgl. Rutschens habe ich noch nicht angestellt, allerdings bin ich im Sauerland wirklich queerfeldein gelaufen und habe sie öfters ordentlich rangenommen. Was ich sagen kann ist, dass ich mit dem Grip keinerlei Probleme hatte, allerdings unterscheiden sie sich im Matsch herzlich wenig von der S-Lab-Reihe, selbst wenn man den Hoka Mafate nehmen würde - ist meine Meinung.
Hast Du mal an den Salomon Fellcross bzw. Speedcross gedacht? Das sind die klassischen Experten für Dein präferiertes Terrain (also: Matsch, nass, widrig hoch 3)...

Übrigens: Je nach dem wo Du wohnst kann ich Dir den Laden "Wat Läuft? Der Laufladen" in Bochum-Wattenscheid empfehlen. Der Inhabe ist wirklich absolut up-to-date und hat für jeden DEN passenden Treter... schau einfach mal im Net, ggf. auch in Facebook, weil er insbesondere da über anstehende Neuerscheinungen und Lieferungen informiert :-)

Gruß, Ice

Hmm, ...

... hätte schreiben sollen, wofür ich die brauche. Sorry. Der Speedcross ist glaube ich nicht das Richtige für den Grand raid, auch genannt "la diagonale de fous". 170km, knapp 10000Hm. Viel steil hoch und runter viel Gelände und wenns regnet richtig Matsch. Aber auch viel hartes Lavagestein. Für die Distanz ist der Lab5 schon richtig. Aber ein etwas gröberes Profil wäre vielleicht besser.
Mal schauen. Vikelleicht schaue ich auch noch mal bei "La Sportiva".
Danke!
;-)

Hmm, ...

... hätte schreiben sollen, wofür ich die brauche. Sorry. Der Speedcross ist glaube ich nicht das Richtige für den Grand raid, auch genannt "la diagonale de fous". 170km, knapp 10000Hm. Viel steil hoch und runter viel Gelände und wenns regnet richtig Matsch. Aber auch viel hartes Lavagestein. Für die Distanz ist der Lab5 schon richtig. Aber ein etwas gröberes Profil wäre vielleicht besser.
Mal schauen. Vikelleicht schaue ich auch noch mal bei "La Sportiva".
Danke!
;-)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links