Benutzerbild von Ralph1970

Hallo hier mal ein Artikel der Seite Golem.de, der meine volle Unterstützung hat! Auch ich bin dafür, dass bei Aktivitäten wie z.B. Joggen im öffentlichen Raum, MP3 Player zum Schutze aller verboten gehören. Ich habe es schon einige Male erlebt, wie sich JoggerInnen so erschrocken haben, als ich sie ein- und überholte, dass sie fast gestürzt wären. Da könnte man sagen: Selber Schuld! Bei einer Kollision mit einem Auto, bei der ggf. der Jogger die Joggering tödlich verletzt werden, sollte sich jeder einmal in den Fahrer die Fahrerin des PKW versetzen. Die werden ihres Lebens nicht mehr froh, weil sie einen Menschen getötet haben. Und warum? Wegen Eric Clapton oder ACDC auf den Ohren?

Stöpsel im Ohr gehen im Fitnessstudio ok, aber sonst müssen die Ohren für die Laute und Geräusche der Umwelt frei bleiben!

Gruß
Ralph

Hier der Artikel:
http://www.golem.de/1201/88817.html

Hat bei mir genau null Unterstützung.

Wenn ich tatsächlich mal mit MP3 durch den Wald laufe, hält mich vielleicht ein Polizist an und will 20€ wegen "unerlaubten Tragens von Kopfhörern in der Öffentlichkeit" eintreiben?

Irgendwie...nein. Man muß/kann/sollte auch nicht alles über Verbote regeln.

Womit ich nicht sagen will, daß es keine Situationen gibt, in denen MP3 auf voller Lautstärke stark unvernünftig ist.

Denkverbot?

abgesehen davon, daß ich auch schon unangenehme Erfahrungen mit Ohrstöpseln hatte, hab ich mich auch schon dabei ertappt, daß ich mich beim Laufen einfach "weggedacht " habe. Plötzlich wusste ich nicht, wie ich die letzten Kilometer gelaufen bin. Trotzdem bin ich nicht gegen Bäume galaufen oder hab mich unvermittelt joggend auf der A3 wiedergefunden. Offenbar läuft da ein innerer Autopilot ab... Will man jetzt evtl auch noch das Denken verbieten? Manchmal habe ich den Eindruck!

Hofpoet

vielleicht mal reinsehen: Siebengebirgsrun.de meine Laufseite

Netter Artikel. Und wenn Du

Netter Artikel.

Und wenn Du jetzt diesem Link auf golem.de folgst und die Seite gaaaaanz nach unten scrollst, entdeckst Du einen fetten Text in ganz dicken Buchstaben, und der Admin freut sich über Post von Golem...

------------------------------------------------

Ausnahmeregelung

Ich bin da für eine Ausnahmeregelnung:

Trägt der Läufer zusätzlich einen Integralhelm, Lederkombi und Kampfstiefel, ist ihm das Musikhören auch außerhalb des Fitnessstudios erlaubt.

In diesem Sinne: mach mal die Musik leiser!
der Esel

"Wie assich is dat denn: über drei Stunden für nen Marathon!?"

tjaaaa.......

da sollte man vorher die stöpsel aus den augen nehmen ;o).. dann kann man das fette besser lesen

Wie ich

diese Diskussion liebe!! Ist es denn überhaupt nachgewiesen, das eine mehrzahl der Toten eine MP3 Player anhatten?? Waren es mehr Tote mit MP3 Player oder mit Smartphone oder mit normalem Handy.
Hatten diese, Bekleidung die der Witterung entsprach an?? usw, usw, usw!!??

Naja theoretisch gehört dann das Autoradio verboten, Mützen die über die Ohren gehn, Unterhaltungen im öfentlichen Strassenraum, Kleinkinder im Auto usw (ACHTUNG: Dies ist Ironie!)

Jedenfalls sollte man den Text auf diese Seite der von Golem.de stammt schnellstens entfernen!!

GT

laufend laufen
Fanpage: http://www.facebook.com/pages/Torven-Immenroth/135806276475347

Verbot von

Fußgängern und speziell den Joggern,
gernerell und überall,
dann kann sowas gar nicht erst passieren.
Freie Fahrt für freie Autofahrer!
Jawoll!!
Nieder mit dem Fuß(weg)volk!!
Dann können die Strassen auch breiter gemacht werden.

Laßt uns gemeinsam einen fahren lassen...... auf solche Berichte und Forderungen

Regenfetischisten = die "normalste" Laufgruppe im Universum

Das ist der Grund...

...warum ich bei Dunkelheit und Dämmerung generell ohne Musik laufe - und tagsüber die Lautstärke minimal halte. Reicht völlig um alles von der Musik zu hören, außer man ist an stark befahrenen Straßen, und ich höre noch die Umwelt. Ist teilweise auch richtig toll - "meditative" Musik zusammen mit Wind und Vogelgezwitscher... ;-)
Bin also gegen ein generelles Verbot - aber für mehr Hirnbenutzung.

Leb dein Leben - bevor es zu spät ist.

Danke fürs verlinken statt

Danke fürs verlinken statt copy & paste ;)

------------------------------------------------

Ich erwähne mal ein

Ich erwähne mal ein unblutiges, aber dennoch trauriges Kopfhörerbeispiel:

Beim München-Marathon 2010 konnte der Radfahrer, der dem Führungsläufer des 10 km-Rennens vorneweg fuhr, keine Schneise ins Marathonfeld machen, da der Marathoni, der quasi im Weg war, seine Rufe einfach nicht hörte...

------------------------------------------------

Kopfhörer als Überlebensstrategie

MP3 Player hörende Läufer sind die Überlebenden von morgen, wenn nur noch geräuschlose Elektroautos unterwegs sind. Früh übt sich nicht nach Gehör über die Strasse zu laufen. Also schärft schon mal die anderen Sinne...

bei geraeuschlos

hilft tatsaechlich auch kein gute Ohr mehr. Ich glaub ja aber man empfindet die nur als geraeuschlos weil wegen staendiger MP3 Beschallung und so.

Da helfen dann tatsaechlich nur noch Augen.
Apropos Augen: Ich persoenlich, ich bin ja gegen Sonnenbrillen. Vor allem wenn die Sonne gar nicht scheint. Vor allem wenn es diese riesigen Puck-die-Stubenfliegen Brillen sind.

Furchtbare Dinger. Und die muss ich mir angucken. Will ich aber nicht. Hilft da eine Augenklappe? Oder besser zwei?

cour-i-euse

verbiten nein, untersagen ja

Ganz deiner Meinung (Ralpha1973), MP3 bzw. Smartphones gehören in den Wald, oder am ende der Welt, aber nicht im Straßen verkehr. Ich sage nur Fahrradfahre haben keine Chance sich bemerkbar zu machen wenn o. g. Geräte im Einsatz sind. Und darf ich noch erwähnen, dass viele nicht die Möglichkeit haben im Grünen zu laufen. Und genau diejenigen „nicht alle“, sind die beim laufen singen.
Diese Erfahrung muss ich mehrmals im Monat machen. „leider“ Aber wie heißt es so schon, ärger dich nicht und lebe länger.

Gruß
Gallego

********************************************************

„Der Kampf gegen den Inneren Schweinehund ist ganz klar einer der Wege zum Glück. Lernen wir ihn besiegen, so manche wir deutliche Schritte nach vorn. Denn die Trägheit des Inneren Schweinehundes verhindert, dass wir mit Freude Pflichten erledigen.“

Stubenfliegenbrillen: Unbedingt verbieten!

Sofort!

Mp3 Player

Ein solches Verbot dürfte sehr schwierig durchzusetzen sein, da die dinger zum Zweck unterwegs Musik zu hören nunmal gedacht sind. Außerdem wird von einem Fußgänger (zu denen ein Läufer zählt), sowie von einem Fahrradfahrer nicht erwartet, dass er sich Verkehrsgerecht verhält, da er keine Prüfung ablegen musste, wie ein Pkw Fahrer z.B. (Narrenfreiheit).
Für mich Persönlich gehört der Mp3 Player essentiell zum Laufen dazu (macht dann erst richtig Spaß). Man darf nur nicht vergessen sich Vorsichtig zu verhalten (Schulterblick in entspr, Situationen etc.)
Einem Erwachsenen menschen verbieten Musik beim Laufen zu hören (wo fängt da Laufen an und wo hört zu Fuß gehen auf??), würde jedenfalls für mich an ein Stück Entmündigung grenzen, von der Verletzung des Rechtes auf freie Entfaltung mal ganz zu schweigen.
Meine Persönliche Meinung.

KM/Rangliste

Hola

Wie kann ich dieses Rechteck (gelaufene KM bzw. Rangliste) in den Kommentar einbauen?

Vielen Danke
Saludos
Gallego

Kein Verbot

Auch wenn ich mich an Wettkämpfen auch schon über Leute aufgeregt habe die wegen ihrer Stöpsel sonst nichts mehr mitgekriegt haben, bin ich gegen ein Verbot.

Man muss nicht immer alles verbieten und reglementieren.

Ich selber laufe nur selten mit Musik, dann aber auch immer nur so laut dass ich um mich herum noch alles mitkriege. Ich verstehe sowieso nicht wieso man seine Musik immer so laut stellen muss, damit man jedes Mal fast einen Hörschaden riskiert.

guckst Du

Verbot nicht notwendig

Als ich vor ein paar Jahren meinen neuen MP3-Player geschenkt gekriegt habe, hab ich diesen Anfangs auch als Fußgänger in der Stadt getragen. Ich musste jedoch ziemlich schnell feststellen, dass das ein unangenehmes Gefühl ist(auch ohne konkreten Anlass). Nach ein bis zwei kurzen Versuchen, hab ich es wieder bleiben lassen. Selbst bei niedriger Lautstärke fühlt man sich doch dabei irgendwie behindert...wenn nicht sogar "kastriert" :D. Ich denke, dass sich dieses Problem von selbst in Grenzen hält. Im Gegensatz zu anderen Unfallgefahren kann man diese sehr wohl instinktiv wahrnehmen. Und zwar mittels blanker Angst, ...also sogar ohne den gesunden Menschenverstand zu dem Menschen bisweilen auch durch Gesetze gezwungen werden (müssen??) .

Wer ist hier das Opfer? Der Autofahrer?

Autofahrer sind es letztendlich die das gefährliche Gerät (Auto) bewegen, das in der Lage ist Menschen zu töten. Das Privileg es billigend in Kauf nehmen zu können, dass man täglich das Leben seiner Mitmenschen gefährdet, also Auto zu fahren, verlangt ein besonderes Maß an Vorsicht, Rücksicht sowie Vorkehrungen zu treffen solche Zusammenstöße zu vermeidne und was weiß ich nicht noch alles von wem?

Richtig! Vom Autofahrer nicht vom Fußgänger ...

Ahoi!

So an Schmarrn!

Wenn ich mich selbst gefährde, ist das wohl ganz allein mein Bier und die Beule im Auto, die ich hinterlasse, zahlt meine Haftpflicht.
Wenn ein Autofahrer bei rot über die Kreuzung semmelt und mich dabei umfährt, ist immernoch ER schuld, auch wenn ich Metallica bei 120 DB gehört habe!
Und ich bin durchaus in der Lage, ein Auto auch ohne dessen Fahrgeräusche wahrzunehmen, wenn ich eine Straße überquere.
Da hab ich schon eher Angst, im Wald ne Wildschweinrotte zu spät zu bemerken ;)

hatten wir schon

die Diskussion!

Ich laufe mit Ipod, den ich allerdings so einstelle, dass ich noch Gespräche führen kann! Da gibt es sowas, womit man die Lautstärke regulieren kann...

Es gibt übrigens auch Spaziergeher, die einem OHNE Ipod quer ins Rad laufen; Hundebesitzer, deren Lieblinge auf der anderen Seite des Weges laufen und die dazwischen gespannte aber dünne Laufleine den Jogger zu Fall bringt; Autofahrer die Radfahrer oder Jogger übersehen (in Knallfarben gekleidet und mit Lampe unterwegs; aber man müsste auch mal gucken bevor man in der Stadt mit 70km/h abbiegt....) und und und.

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Kilometerzähler

Hurra,
Vielen, Vielen Dank,

es scheid geklappt zuhaben.

Saludos/Gruß
Gallego

"Nichts spornt mich mehr an als die drei Worte: Das geht nicht. Wenn ich das höre, tue ich alles, um das Unmögliche möglich zu machen" (Greenpeace Gründer)

*********************************************************

Nachtrag

Sehr geil ist dieser Vorschlag von Ramsauer auch deshalb, weil Ramsauer sich weiterhin wehement gegen ein generelles Tempolimit ausspricht...

stimmt schon,

was Strider so schreibt - und wenn man noch mit dem Aufdruck: "Rebock" durch'n Wald rennt, erhöht sich die Gefahr durch Jäger enorm...

Alex

Hundebesitzer an langer Leine:

Auch verbieten! Jawohl! Und generelles Tempolimit für Jogger, damit sie die Autofahrer nicht dauernd so erschrecken!
Wer ist eigentlich schuld, wenn ein Gehörloser von einem Auto angefahren wird? Nur mal so am Rande...
Ich hätte bei den 120 dB-Hörern eher Angst um die langfristige Funktionsfähigkeit des Gehörs.

Hallo Ralph!

Ich freue mich für Dich, dass Du keine anderen Probleme hast.
Du armer Mensch.

MP3 Player gehören verboten!!

..und GPS - Uhren, und Herzschrittmacher, und diese bunten Laufschuhe auch!
Und überhaupt! Diese Fussgänger!
Die kann man als armer Autofahrer ja gar nicht hören!

Saubande!

Ich bin gegen diese

diskriminierung von Randgruppen. Außerdem verstößt der Vorschlag gegen Paragraph eins der Menschenrechte! Denn konsequent zuende gedacht dürfen auch Gehörlose nicht mehr am öffentlichen Leben teilnehmen. Am Straßenverkehr schon gar nicht, obwohl sie par Gesetz sogar einen Auto-Führerschein machen dürfen. In dem Zusammenhang halte ich blinde Menschen für vollig Lebensunfähig und für eine Gefahr für die öffentliche Ordnung. In diesem Kontext stelle ich abschließend noch die Frage nach Taubstummen Menschen...
Gruß Thorsten
(der mobil von seinem i-phone sendet)

22.01. WLS Porz 10km
05.02. WLS Porz 15km
19.02. WLS Porz HM

Hierzu ein interessanter

Hierzu ein interessanter Artikel: von Wolfgang Lieb
Einstieg in den Präventivstaat

Die französische Revolution und das Zeitalter der Aufklärung im 17. und 18. Jahrhundert waren der Beginn eines deutlich einschneidenden Wandels der gesellschaftlichen Verhältnisse. Die Entwicklung war geprägt durch die Ausrichtung, das Denken der Menschen auch innerhalb der Gesellschaft mit den Mitteln der Vernunft von althergebrachten, starren und überholten Vorstellungen, Vorurteilen und Ideologien zu befreien und in der Bevölkerung eine Akzeptanz für das neu erworbene Wissen zu schaffen. Es wurden die auf dem Glauben an Autoritäten beruhenden Denkweisen kritisch hinterfragt und die Forderung aufgestellt sich „seines eigenen Verstandes zu bedienen“, denn der aufgeklärte Mensch soll nicht mehr an die Vorgaben der Obrigkeiten oder Zwänge von Mode und Zeitgeist gebunden sein, sondern sein Leben und Denken selbst bestimmen. Dieses Zeitalter war prägend für die westlichen Gesellschaften. Doch die momentane gesellschaftliche Entwicklung geht offenbar in eine andere Richtung. Setzt sich diese Entwicklung fort, führt dies zunehmend zu einer Unterordnung des Verhaltens des Einzelnen unter einen wie auch immer festgestellten Gemeinschaftswillen. Das sind im Kern Wesenszüge eines totalitären Regimes. Benjamin Franklin sagte: „Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren.“ Die Freiheit stirbt bekanntermaßen scheibchenweise. Erst wenn wir die Freiheit verloren haben, werden wir den Wert der Freiheit erkennen. Dann ist es zu spät. Wir sollten deshalb aufpassen, dass uns von späteren Generationen nicht vorgeworfen werden kann, dass wir mit unserem eigenen Handeln dazu beigetragen haben, Freiheit durch Bevormundung zu ersetzen. Wir sollten uns stets darüber im Klaren sein, dass Verbote und Gebote von individuellem Verhalten und die Denunziation von unerwünschtem Verhalten der Einstieg in einen Präventivstaat sind.

(Quelle: http://www.nachdenkseiten.de/?p=6423)
Sie dürfen:

(Kein Betreff)

Alles "gut gelaufen", trotz Ipod :)

Selbst V

Ramsauer hätte wichtigeres zu tun, als über MP3 Verbote nachzudenken. Im Übrigen muss sich jeder selber über seine Sicherheit Gedanken machen. An diesen Dingern lässt sich doch die Lautstärke einstellen und man kann offene Kopfhörer verwenden, bei denen man die Umweltgeräusche auch noch hört. Ich würde mich nicht auf das vorschriftsmäßige Verhalten der Autofahrer verlassen. Was habe ich davon, wenn auf meinem Grabstein steht: Der Autofahrer war schuld!

Ich bin gegen die Diskriminierung von Hörgeschädigten ...

... sollen die etwa auch Laufverbot kriegen, weil sie nix oder nur sehr wenig hören können? Kopfhörer sind ja nicht am Ohr festgewachsen, deshalb nehme ich sie ab und hänge sie mir über den Nacken, wenn ich Straßen überquere bzw. der Meinung bin, mir könnte der Hörsinn in der jeweiligen Situation von Nutzen sein.

Ich muss zugeben, beim Rennsteig 2011 hätte mir die Musik auf den Ohren beinahe tatsächlich zum Verhängnis werden können. Am höchsten Punkt, nahe Plänckner's Aussicht bei Kilometer 60 oder so, nahm ich ein merkwürdiges Rumpeln im Ohr wahr. Zum Song gehörte es nicht, aber ein seitlicher Blick nach oben machte mir klar, was der Grund für das Rumpeln war – ein respektables Gewitter. Andersherum: Wenn ich's gar nicht gehört hätte, wäre ich sicher entspannt und mit weniger Muffensausen über die Freifläche gelaufen. Und nicht wie ein Verrückter rübergerannt ;-).

"Das wichtigste Argument für den Breitensport ist aber, dass die Menschen davon schön müde werden. Wer des Abends müde ist, geht zu Bett und treibt keinen Unfug." (Max Goldt)

Was bist 'n du fürn ...

Weichei?
wegen so 'n bissl Naß von oben gleich losspurten. Wärste vorher schneller gelaufen, hättste im Trockenen ins Festzelt gehen können.
Kennste nich den Spruch: "Wer zu spät kommt, ..."
;-)
PS: Den Müll mit den KLopfhörern kommentiere ich mal nicht. Zu schade um die Zeit. Dann bin ich wieder zu spät...

nee, das...

...glaub ich nicht!

Geht auch ohne AC/DC

Berlin, 13. Sept. 2011 – Ein 66-Jähriger ging zwischen wartenden Autos durch und übersah die herannahende Straßenbahn.
Berlin, 16. Aug. 2011 – Ein Rentner ist am Montag in Alt-Hohenschönhausen von einer Straßenbahn erfasst worden. Er kam mit Kopfverletzungen in eine Klinik.
Berlin, 27. Okt. 2011
Trotz eingeleiteter Gefahrenbremsung konnte ein Straßenbahnfahrer in Französisch Buchholz einen Zusammenstoß mit einem Fußgänger nicht verhindern......
Berlin, 30. Sept. 2011 – Fußgänger stirbt nach Kollision mit Straßenbahn......
Vermutlich waren die meisten der Fußgänger ohne Beschallung unterwegs.

Verboten ist es bei Rot eine Ampel Fahrbahn zu überschreiten......

Ein Rentner ist am Montag in Alt-Hohenschönhausen von einer Straßenbahn erfasst worden. Er kam mit Kopfverletzungen in eine Klinik. Der Mann war bei Rot über die Straße gegangen.
Wenn ich da so die Pressemitteilungen lese denn sind MP 3 Player so gut wie gar nicht als Ursache eines Verkehrsunfalls erwähnt.

Der Tag geht zu Ende: Überdenke noch einmal, was er dir an Sorgen gebracht hat. Ein paar davon behalte, die anderen wirf weg! Calvin O. John

Straßenbahnen....

...auch verbieten ;-)
Oder Rentner.
Oder beides.

und

Straßen generell verbieten

Der Tag geht zu Ende: Überdenke noch einmal, was er dir an Sorgen gebracht hat. Ein paar davon behalte, die anderen wirf weg! Calvin O. John

und wenn...

... man bedenkt,wie viele rauchende Rentner beim Anzünden einer Zigarette an der roten Fußgängerampel dem nahenden Auto in letzter Sekunde ausweichen können, dabei aber geradewegs in die vorfahrtnberechtige Straßenbahm laufen...

sofort verbieten! Alles!!

HP

vielleicht mal reinsehen: Siebengebirgsrun.de meine Laufseite

Schon Erich Kästner war

Schon Erich Kästner war dafür, die komplette Menschheit zu verbieten...

------------------------------------------------

ach so:

ich vermisse die Ernsthaftigkeit dieses Forums !

Amen

vielleicht mal reinsehen: Siebengebirgsrun.de meine Laufseite

ich

auch nicht;-)))

"Das Leben geschieht einem, während man damit beschäftigt ist, andere Pläne zu schmieden", John Lennon
Wir sind BORN.Verstand ist zwecklos. Sie werden bekloppt

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links