Benutzerbild von Hupsi24

Mein Senf kommt ….

diesmal als Matsch, was soviel heißt, dass ich auch meinen Senf , meinen Kommentar dazu geben muss, nein sogar will…
Seit 21 Jahren laufe ich nun um die Welt und genieße auch das „Nacht“- Leben, wäre blöd wenn man es nicht tut…
Vom Strongman hatte ich schon in 2007 und in 2008 gehört, nachdem mein ältester Freund und auch mein ältester Triathlonpartner davon erzählte, dass er und auch seine Frau daran teilnehmen, hatte es mich gepackt..
Auch sein Bruder der uns früher immer herrliche Filme vor 20 Jahren gemacht hatte wollte diesmal auf der Seite der Athleten sein. Nun war es nur noch daran einen Startplatz zu bekomme, die Freundin von Marcus gab ihn mir und dafür habe ich sie sofort geknutscht als wir uns das erste Mal gesehen haben. Die Info für den Startplatz bekam ich durch meinen Freund Heiko an meinem 45 Geburtstag, vorher hatte ich noch die beste Trainingseinheit 2009 absolviert und dann kam die Nachricht, ich bin schier ausgetickt… Wer mich kennt weiß was das heißt, fragt nach bei Jörg aus Berlin, wir haben uns vorher nur über Xing gemailt ein zweimal telefoniert und dann hat er mich unter Tausenden erkannt, er hat gekämpft wie ein Löwe und auch er hat es geschafft: hallo Strongman…
Mein Training war geprägt durch Laufeinheiten in den U- Bahne Haltestellen in Berlin rauf und runter am Reichstag und Umgebung mit vielen Treppen und leider auch mit vielen kleinen Verletzungen, jedoch habe ich nie gejammert, Strongmänner und Womens jammern nicht.
Dann kam der D-Day, nach einem wundervollen Tag davor mit Besichtigung und guten Gesprächen mit dem besten und ältesten Freund kam der Tag.
Gut geschlafen und mit der Erfahrung von über 20 Jahren Laufen wollte ich in meinem Umfeld auch Sicherheit verteilen, aber noch viel wichtiger der SPASS, denn dafür kennt man mich. Ich glaub dies mir gelungen. Am Samstag bei der Besichtigung hatten wir auch schon unseren Spaß, bin halt auch mal in Zivil in die Pfützen gesprungen, dabei hab ich dann die größte Platzwunde am Knie bekommen, unglaublich aber wahr.
Am Sonntag den Tag des Spaßes wusste ich das das Wetter nur besser werden konnte, so war es dann auch, wichtig: kein Wind !!! ... denn wenn Du nass bist durch Tümpelwasser oder auch durch Regen und läufst, dann macht der Wind dich fertig, .... auch im Geiste ;-))
Vor dem Start schworen sich alle Enten ein, wir liefen mir einer Ente auf dem Kopf, ein um zusammen zu bleiben. Im gesamten Rennen waren wir ein Team, eine Sache die ich zwar beim Laufen schon oft erlebt habe, aber noch nie in dieser gewaltigen Art, DANKE an Euch alle, an das gesamte Ententeam, auch an das Team der gesamten Läufer, denn wir waren fair zueinander haben uns an den Hindernissen geholfen—einmalig Top Mädels und Jungs auf ein Neues in 2010. Die Hindernisse waren purer Spaß, ich hab mich gefühlt wie ein Kind, Wasserrutsche, in den Matsch fallen, durch kaltes Wasser schwimmen, alles nur einfach geil…ok, der Kleine da unten, der ist erst nach zwei Tagen aufgetaut durch das Wasser.. ;-)))Und eins auch noch; Respekt vor jeder Frau die das geschafft hat, insbesondere an Claudia, die Frau meines Freundes und diejenige die uns auch nach vorne getrieben hat, ohne das sie es gemerkt hat, Claudia du bist schon echt hart, Respekt auch vor meinem Freund Heiko, der immer beim Triathlon der wesentlich bessere Radfahrer war, macht dann gleich etwas ohne Radfahren und dann noch mit Schwimmen, was so gar nicht dein Ding ist, dann will er mich auch noch ins Ziel schleudern, Heiko du bist einmalig. Markus, der kleine Bruder, nein der große Bruder der vorher nie mehr als 12 km gelaufen ist, läuft 18 km und vor allen Dingen dann mal eben 3 Stunden 30 Minuten und dann mein neuer Freund Ingo, Du bist ne harte Sau und ein echter Typ, zu vergessen nicht unsere zwei weiteren Freunde die 6 Minuten vor uns im Ziel waren Respekt. Auch toll die Schlampen, sorry Ladys  ihr seid aufgefallen, aber ihr habt auch vielen über die Hindernisse geholfen. Diese Hindernisse, die ich jetzt noch liebe.
Und wisst ihr was noch gigantisch war, Du triffst Deine Freunde, Verwandten und Bekannte, die Familie und diese jubeln dir zu, der Wahnsinn, ein Traum , unfassbar…
Danke an Euch alle, ich nenne keinen Namen sonst vergesse ich jemanden, ok?
Ein super Lauf, ein Super Teamerlebnis, ein Super Orgateam, denn die Kleinigkeiten kehren wir in den Matsch , ok.
Und hey Joey irgendwann bin ich vor Dir.
Wir sehen uns allen in 2010, Hupsi verrücktester Läufer der Hauptstadt.
Jetzt geht es zum Mount Everest Treppenmarathon nach Radebeul…

0

Mir ist

als hätte ich diesen beitrag schon mal wo gelesen....:-)
War schön, Dich auf der 2. Runde ein paar Mal zu treffen Hupsi!
Und es war der geilste Lauf, den ich bisher mitgemacht habe...:-)
Besser als der Berlin-Marathon 2008!
LG
Jörg

ja es war

ja es war goiiiiiiiiiiiiiiiillll

nur, ausser VOPO haben wir (verkleidet als neandertaler) niemanden getroffen......schade .....auf ein neues??!

gruss efjot

[acidfree:18644 size=300x90 align=top]
..DIE Laufgruppe im Ruhrgebiet

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links