Benutzerbild von brihoha

Ich bin ein Finisher :-))

Meine erste Mitteldistanz.....
Und ich kriege das Grinsen nicht aus dem Gesicht.

Als ich mich letztes Jahr mit Freundin Ruth zusammen dafür angemeldet habe, irgendwie in einem Anfall von Übermut, Angst, Aufregung und Größenwahn, konnte ich ja nicht ahnen, wie das ausgeht. Ich wollte es wissen, es einfach versuchen, notfalls bekomme ich eben einen auf die zwölf ;-)
Nun gut, ist ja noch laaaaange Zeit bis dahin.
Vorher waren andere Events präsenter, der Winter lang und kalt, ich bin viel gelaufen und mit einer etwas gezielteren Vorbereitung ja noch Zeit. Dachte ich ....

Benutzerbild von brihoha

Summertime: mag mich nicht, DNS

Tja....
Ich könnte auch schreiben: hurra, ich lebe noch.

Irgendwie wird das nichts. Ich glaube fast, irgend eine höhere Macht ist der Meinung, ich sollte kein Triathlon machen.
Warum nur?
Blick zurück: letztes Jahr hatte ich mich für dieses Event im Kraichgau gemeldet, eine olympische Distanz. Letztes Jahr konnte ich nicht starten, da ich im Mai einen Radunfall hatte. Ich bin dann als Zuschauer dort gewesen und habe Lieblingsmensch und strider mit Coach bewundert und beschlossen, na dann halt nächstes Jahr.

Benutzerbild von brihoha

Fidelitas Nachtlauf - Ultraschön!

Mit ihm hatte ich noch ne Rechnung offen.
Letztes Jahr wollte ich da schon laufen, musste dann aber verletzungsbedingt den Startplatz verscherbeln.
Dieses Jahr habe ich mich dann erst sehr kurzfristig angemeldet, ich bin da etwas abergläubisch.
Und ich hatte mich sehr auf diesen Lauf gefreut.

Benutzerbild von brihoha

Rotterdam Marathon 2017

Als ich Ende letzten Jahres meine Wettkampfplanung für dieses Jahr gemacht hatte war klar, das ich/wir noch ein bis zwei "Trainings"marathons brauchen auf unserem Weg nach Karlsruhe. Als hatten wir das www bemüht und dann kam die Frage vom Lieblingsmensch:"Was hältst du von Rotterdam?"
Hm...Rotterdam? Naja, warum nicht? Wäre mir zwar nicht in den Sinn gekommen, aber so ein kleiner Kurztrip Anfang April ist ja nicht schlecht.

Benutzerbild von brihoha

Zwischen den Nächten

Das neue Jahr ist jetzt auch schon wieder paar Tage alt. Die Feiertage sind (Gott sei dank) rum und fast bin ich geneigt zu sagen, es fühlt sich an als hätten die eh ohne mich stattgefunden. Gut so, Alltag ist mir eh lieber.
Und Nachtdienste gehören zu meinem Alltag.
Der Winter zeigt sich nicht von seiner schönsten Seite, es liegt zwar Schnee, aber nicht so viel das es als schön durchgeht. Eher Matsch.
Und heute ist es besonders grauselig. Als ich wach werde (13:45) ist es noch nicht hell, bzw fast schon wieder dunkel.

Benutzerbild von brihoha

Li La Löwenlauf

Samstag war Löwenlauf, der 30.
Wow, meinen Heimatlauf gibt es schon 10 Jahre länger als den Köln Marathon.

Es war für mich der vierte Start über die Marathondistanz hier auf der Strecke. Ich liebe diesen Lauf! Obwohl ich hier wirklich jeden Grashalm kenne, finde ich es immer wieder toll, diesen Lauf zu laufen. Ist irgendwie immer wie eine Belohnung für das Training. Und ich freue mich, Läufer von außerhalb kennenzulernen und ihnen zu zeigen, wie schön es hier ist!

Benutzerbild von brihoha

Ich bin wieder daha!

Fast dreieinhalb Monate ist es jetzt her.
Seit meinem Unfall.
Mit den für mich so unangenehmen Folgen.
Und der langen Auszeit.
Krank geschrieben bin ich immer noch. Aber ich habe heute den ersten Tag wieder gearbeitet, es findet eine Wiedereingliederung statt. Und das ist auch gut so, boah man ey....ich komme mir vor wie ein Anfänger!
Und ich mache wieder Sport. Ok, das jetzt schon bisschen länger, tatsächlich habe ich mit vorsichtigem laufen relativ früh nach der OP und schwimmen, nachdem der Gips ab war, angefangen. Aber eben verhalten, vorsichtig, langsam aufbauend.

Benutzerbild von brihoha

Wie lang ist lang?

Dies ist kein Lauf oder Rad oder Schwimm-Blog.
Dieser Blog handelt eher von dem, was zuvor kommt: einkaufen.
Konkret: Schuhe einkaufen. Jeder von uns kennt es. Mal frustrant, oft macht es Spaß. Aber immer irgendwie was besonderes, für uns Läufer :-))
Gestern war ein für mich blöder Tag. Ich hatte einen unschönen Behördengang zu erledigen. Und zur seelisch moralischen Unterstützung hatte ich meine Freundin Ruth mitgenommen. Als alles vorbei war, ich mich mal noch kurz sammeln musste, sagte sie: komm, lass uns zum XX fahren, Sportklamotten shoppen.

Benutzerbild von brihoha

Sei vorsichtig mit dem was du dir wünschst...

....denn es könnte in Erfüllung gehen :-))

Alles begann letztes Jahr mit dem Satz: ich würde gerne wissen ob ich Ultra kann.
Gesagt von dem Mann, der mal eben 200 km mit dem Rad fährt, Marathon unter vier Stunden läuft und sich mit mir, also einer bekloppten, die Ultras cool findet, eingelassen hat.
Ja hallo? Das SCHREIT doch förmlich nach Umsetzung, oder?

Benutzerbild von brihoha

Weiter geht's!?

Anfang Juli schon.
Die zweite Jahreshälfte hat (schon) angefangen.
Und Anfang letzte Woche hätte ich beim Blick auf meinen Kilometerstand für dieses Jahr heulen können.
Nun gut.

Google Links